Bitcoin (BTC) schlägt zu Jahresanfang 2021 alle seine selbst bisher aufgestellten Preisrekorde und beschert so vielen Anlegern Profite. In diesem Boom verstärken auch unter Betrugsverdacht stehende Bitcoin Trading Bots Ihre Bemühungen um neue Kunden, darunter Bitcoin Loophole.

Um 400 Prozent und mehr hat Bitcoin in den letzten 12 Monaten an Wert gewonnen und damit seinen Ruf als gewinnträchtige Anlageklasse gestärkt. Anleger sollten aber unbedingt vermeiden, bei ihren Investments in die Mutter aller Kryptowährungen auf sogenannte Bitcoin Trading Bots zu vertrauen. Diese werben aggressiv dafür, durch automatisierten Handel mit Bitcoin traumhafte Gewinne zu realisieren.

Doch unsere Recherchen zeigen, dass sich hinter den meisten Bitcoin Trading Bots ein anonymes Netzwerk von Betrügern verbirgt. Bitcoin Loophole ist ein Beispiel dafür und wir zeigen euch jetzt und hier, warum Bitcoin Loophole eine durch und durch unseriöse Plattform ist.

Die Bitcoin Loophole Webseite

Meistens stößt man über eine Suche nach Bitcoin bei Google oder über fragwürdige Empfehlungen auf die Webseite von Bitcoin Loophole. Diese ist in mehreren Sprachen aufgesetzt, darunter Deutsch. Bitcoin Loophole verspricht, es Kunden sehr einfach zu machen, von Bitcoin zu profitieren.

Unter „Häufig gestellte Fragen“ heißt es gar, dass Mitglieder von Bitcoin Loophole ihre erste Million innerhalb von zwei Monaten verdienen können. Der Trick soll darin liegen, dass Bitcoin Loophole die unterschiedlichen Wertvorstellungen über Bitcoin ausnutzt und so Gewinne auch bei negativen Kursentwicklungen realisiert.

Zur Untermalung werden bei Bitcoin Loophole angebliche aktuelle Trades eingeblendet, allesamt gewinnbringend. Schon da ist natürlich verdächtig, denn es existieren keine Handelsstrategien, die immer aufgehen. Wo es Gewinner gibt, sind die Verlierer nicht weit. Aber solche Informationen unterschlägt Bitcoin Loophole. Loophole heißt übrigens übersetzt „Schlupfloch“ und ein solches will dieser Bitcoin Trading Bot entdeckt haben. Zu schön, um wahr zu sein? Eindeutig ja. Lest jetzt, wer in Wirklichkeit bei Bitcoin Loophole Gewinne scheffelt.

Wer steckt hinter Bitcoin Loophole?

Die Webseite von Bitcoin Loophole hat kein Impressum, kein „Über uns“, keine Geschäftsbedingungen und keine Datenschutzerklärung – es fehlen also alle Pflichtinformationen und auch sonst übliche Angaben. Andere Bitcoin Trading Bots wie Bitcoin Up oder Bitcoin Revolution tischen bei den Kontaktinformationen immerhin noch Platzhalter auf. Bitcoin Loophole hält sich komplett bedeckt über die Verantwortlichen und verstößt damit gegen gesetzliche Bestimmungen.

Uns fallen bei den Bitcoin Trading Bots wiederkehrende Textbausteine und Illustrationen auf und Bitcoin Loophole macht dabei keine Ausnahme. Es ist deshalb davon auszugehen, dass auch Bitcoin Loophole zu einem größer angelegten Netzwerk gehört. Die Macher wollen anonym bleiben, weil sie genau wissen, dass ihr Tun mit seriösen Geschäften nicht gemeinsam hat. Wer Probleme mit Bitcoin Loophole hat, wird nie einen Ansprechpartner der Firma finden.

Anmeldung bei Bitcoin Loophole

Erspart euch den Ärger und Frust, den eine Anmeldung bei Bitcoin Loophole nach sich zieht. Wir haben das für euch durchexerziert. Namen, E-Mail, Passwort verlangt Bitcoin Loophole bei einer Anmeldung, der Link zu Nutzungsbedingungen ist leer. Und Bitcoin Loophole besteht auf einer Telefonnummer bei der Anmeldung.

Die Sache mit der Telefonnummer ist besonders hinterhältig. Denn wer sich wie wir bei Bitcoin Loophole angemeldet hat, wird sehr schnell mit Telefonanrufen bombardiert. Die Anrufer dienen sich zunächst als freundliche Assistenten auf, werden aber dann patzig, wenn man kein Geld einzahlen will.

Versuchte Rückrufe bei Bitcoin Loophole laufen ins Leere, aber mit der E-Mail zur Anmeldebestätigung bekommt man Zugang zur sogenannten Trading Plattform.

Die Trading Plattform von Bitcoin Loophole

Herzstück von Bitcoin Loophole soll die Trading Plattform sein, in der von Hand oder automatisiert gehandelt wird. Zuerst mit virtuellem Kapital zeigt Bitcoin Loophole angebliche Trades in Echtzeit und angebliche Gewinne, die sich dabei anhäufen.

Bitcoin Demo Bot

Davon angefixt werden registrierte Nutzer per Pop-ups und E-Mails wieder und wieder dazu gedrängt, endlich echtes Geld einzuzahlen, um die Gewinne mitzunehmen. Auch das Telefon klingelt erneut. Spätestens jetzt macht die „Kundenbetreuung“ von Bitcoin Loophole den Eindruck einer Drückerkolonne. Das hat natürlich seinen Grund: Denn ohne Einzahlungen kann Bitcoin Loophole seinen Hintermännern nicht zu Geld verhelfen.

Die CFD Anbieter hinter Bitcoin Loophole

Zwar schreibt Bitcoin Loophole, den Handel mit Bitcoin zu ermöglichen. Doch das stimmt nicht, denn in Wirklichkeit verlinkt Bitcoin Loophole wie auch andere Bitcoin Trading Bots nur zu CFD Anbietern.

CFD ist die Abkürzung für „Contracts for Difference“. Bei diesem hochspekulativen Finanzinstrument wird auf Preisentwicklungen gewettet und es sind dafür gar keine echten Bitcoin hinterlegt. Bitcoin Loophole aber verdient in jedem Fall: Denn CFD Anbieter zahlen hohe Provisionen von mehreren hundert Dollar pro vermittelten Neukunden.

CFD Anbieter müssen eigentlich potenzielle Kunden über die Risiken aufklären. Mehr als 70 Prozent von Privatanlegern verlieren mit CFDs ihr Investment. Bitcoin Loophole wechselt seine kooperierenden CFD Anbieter häufig, manche davon haben zumindest einen Warnhinweis auf Verlustrisiken.

Was wir bemerkt haben: Die CFD Anbieter, die über Bitcoin Trading Bots verlinkt werden, operieren häufig in einer Grauzone und gehören ganz sicher nicht zu den vetrauenerweckenden Vertretern ihrer Branche. Selbst wer sich auf CFDs einlassen möchte, sollte dies deshalb auf keinen Fall über Bitcoin Loophole machen.

Bitcoin Loophole und die Höhle der Löwen

Nicht nur Bitcoin Loophole hat in der Vergangenheit damit geworben, sein Konzept erfolgreich in der Fernsehshow „Die Höhle der Löwen“ vorgestellt zu haben. Falls ihr die Höhle der Löwen nicht kennt: Dabei handelt es sich um ein Format, in dem Start-ups und Geschäftsgründer mit ihren Ideen eine prominent besetzte Jury überzeugen wollen, um kapitalstarke Unterstützer zu finden.

Eine Empfehlung durch Höhle der Löwen für Bitcoin Loophole wäre also ein gewisses Gütesiegel – doch die Wahrheit ist: Bitcoin Loophole war nie Thema bei „Die Höhle der Löwen“. Auch andere Bitcoin Trading Bots von Bitcoin Profit bis Bitcoin Superstar haben schon fälschlich mit Höhle der Löwen geprahlt.

Jurymitglieder und Macher von „Die Höhle der Löwen haben“ bereits klargestellt, nichts mit der Werbung von Bitcoin Trading Bots zu tun zu haben. Was hier also in Wirklichkeit passiert, ist, dass Bitcoin Loophole sich an den Erfolg und guten Ruf von Höhle der Löwen ankuppeln will. Dafür schreckt Bitcoin Loophole nicht vor plumper Lüge zurück.

Bitcoin Loophole und Fake-Werbung durch Prominente

Die gleiche Mache wie mit Höhle der Löwen zieht Bitcoin Loophole auch mit deutscher und internationaler Prominenz durch. Ob Günther Jauch oder Lena, ob Bill Gates oder Elon Musk – sie alle können ihr Lied davon singen, wie Bitcoin Trading Bots ihren guten Ruf für betrügerische Werbung missbraucht haben.

Doch die Hintermänner von Bitcoin Loophole waren bisher nicht zu fassen und so laufen auch die juristischen Bestrebungen der Prominenten ins Leere, die Werbung komplett zu stoppen. Immerhin hat Google mittlerweile bereits vieles aussortiert. Aber noch mal: Wenn ihr im Zusammenhang mit Bitcoin Loophole über angebliche Empfehlungen von Boris Becker, Günther Jauch, Thomas Gottschalk oder andere A-Prominenz stolpert, könnt ihr euch sicher sein, dass diese Werbung kompletter Fake ist.

Bitcoin Loophole Account löschen oder kündigen

Noch einen Beweis für das unlautere Geschäftsgebaren von Bitcoin Loophole liefert der Versuch, den Account dort zu löschen. Diese Option ist bei Bitcoin schlicht nicht vorhanden, Kundenkonten lassen sich weder löschen noch kündigen. Das bedeutet andersrum, dass E-Mails und Telefonanrufe von Bitcoin Loophole nicht aufhören.

Wer so unvorsichtig war, seine Kontaktdaten an Bitcoin Loophole weiterzugeben, kann sich nur damit behelfen, E-Mails in den Spam-Ordner zu verschieben und anrufende Nummern zu blockieren. Besser aber ist, erst gar nicht in die Falle zu tappen und sich auf gar keinen Fall bei Bitcoin Loophole anzumelden.

Ist Bitcoin Loophole Betrug?

Eine Plattform, die mit echten Geld den Handel mit Bitcoin ermöglichen will und dabei keine Verantwortlichen angibt, ist natürlich Betrug. Betrug ist es auch, den Handel mit Bitcoin vorzugaukeln und stattdessen auf CFDs zu verlinken. Betrügerisch ist es, die TV-Show Höhle der Löwen und Prominente ohne Wissen, Zustimmung und realen Hintergrund als Werbefiguren einzusetzen. Bitcon Loophole reiht sich ein in die Liste der Bitcoin Trading Bots, die wir klar als Betrug benennen.

Noch eine Hintergrundinformation für euch: Wir haben bereits mehr als ein halbes Dutzend solcher Bitcoin Trading Bots wie Bitcoin Loophole detailliert unter die Lupe genommen und dann ausdrücklich Warnungen vor Betrug ausgesprochen. Nicht eine dieser Plattformen hat sich daraufhin bei uns gemeldet. Angestoßen wurden unsere Recherchen durch E-Mails und Erfahrungsberichte von betrogenen Kunden von Bitcoin Trading Bots. Nicht bei Bitcoin Loophole und auch nicht bei den verwandten Plattformen ist es einem uns bekanntem Kunden gelungen, Geld abzuheben.

Video

Alles wichtige zu Bitcoin Loophole fasse ich euch auch noch einmal in diesem Video zusammen.

Fazit

Bitcoin Loophole ist eine Einbahnstraße, bei der Geld nur in die Richtung der CFD Anbieter und anonymer Hintermänner fließt. Diese Geschäftsmasche ist aber so lukrativ, dass sie Werbung und Anrufe durch Provisionen finanziert. Ihr hingegen würdet nur euer Geld verlieren, wenn ihr es Bitcoin Loophole anvertraut.

Echte Gewinnchancen mit echten Bitcoin

Wenn ihr durch die Berichterstattung über Allzeithochs oder positive Preisentwicklungen auf Bitcoin aufmerksam geworden seid, steckte Wahrheit dahinter. Bitcoin hat sich spätestens 2020 als Wertspeicher bis hin zu institutionellen Anlegern etabliert und die steigende Nachfrage treibt den Preis.

Denn die Höchstmenge aller Bitcoin ist auf 21 Millionen gedeckelt, von denen gut 18,5 Millionen bereits im Umlauf sind. Diese strikt begrenzte Anzahl aller Bitcoin stellt den Inflationsschutz dar, der in Zeiten expansiver Geldpolitik gewünscht wird. Die Blockchain von Bitcoin als dezentralisierte und manipulationssichere Basis gewährleistet in diesem Zusammenhang, dass Bitcoin zukunfts- und inflationssicher ist. Um daran teilzuhaben, müsst ihr aber echte Bitcoin besitzen.

Die könnt ihr beispielsweise bei eToro kaufen. eToro ist eine legale Handelsplattform, die alle EU-Regularien erfüllt und den Kauf echter Bitcoin gegen Euro ermöglicht. Diese BTC lassen sich dann auch auf einer externen Hardware Wallet unabhängig von eToro aufbewahren. Dies ist der Königsweg, um in Bitcoin zu investieren und bei weiteren Preissteigerungen von Bitcoin selbst zu entscheiden, ob die Zeit für einen Verkauf der raren BTC bereits reif ist.

eToro bietet zudem die Möglichkeit an, sogenanntes Copy Trading zu betreiben. Dabei werden automatisch Handelsstrategien kopiert, die von bewiesen erfolgreichen Händlern verfolgt werden. Dies erhöht Risiken, aber unter Umständen auch Gewinnchancen.

Also: Wenn ihr Geld in Bitcoin anlegen wollt, dann macht das bitte über eToro oder eine andere seriöse, legale Plattform. Aber gebt eure Euro auf keinen Fall in die Hände von Bitcoin Loophole, denn dort kriegt ihr keine echten Bitcoin und euer Geld versickert schlicht und einfach in dunklen Kanälen.