Wer Kryptowährungen kaufen möchte kann dies bei sogenannten Kryptobörsen machen, die international auch häufig als Exchanges bezeichnet werden. Wir haben euch hier einmal die wichtigsten Kryptobörsen aufgelistet und wollen euch zeigen welche Unterschiede es gibt.

In unserem Vergleich am besten bewertet sind Coinbase und eToro. Wichtig dabei zu wissen ist, dass sich die einzelnen Börsen teilweise massiv voneinander unterscheiden. Je nach Anwendungsfall und Erfahrung kann es auch Sinn machen auf einer anderen Börse zu handeln.

Rang
Exchange
Infos
Bewertung
Link
1
Coinbase testen Ein- und Auszahlungen sind in Euro möglich
Mehr als 20 Millionen Kunden
Handel von BTC, BCH, ETH, ETC, LTC und ZRX
Gebühren zwischen 0% (Coinbase Pro) und 3,99%
10 Dollar Gratis für Neukunden
Kein deutscher Support
Coinbase testen
2
eToro testen Ein- und Auszahlungen in Euro
Handel von BTC, ETH, BCH, XRP, DASH, LTC, ETC, ADA, IOTA, XLM, EOS, NEO
Auch Handel von Aktien möglich
Gebühren zwischen 0,75% (BTC) und 2,9%
Sehr einfach zu bedienen und zu verstehen
Abheben von Kryptowährungen noch in der Testphase
eToro testen
3
Binance testen Über 100 unterschiedliche Kryptowährungen!
Professionelle Exchange
Marktführer weltweit nach Handelsvolumen
Gebühren zwischen 0,075% und 0,1%!
Keine Verifizierung notwendig
Ein- und Auszahlungen nur in Kryptowährungen
Binance testen
4
Bitpanda testen Ein- und Auszahllungen in Euro möglich
Handel von 0x, REP, BTC, BCH, DASH, ETH, IOTA, LTC, NEM, OMG, XRP, XLM
Deutscher Support
Gebühren zwischen 1,29% und 1,49%
Keine klassische Exchange
Umfangreiche Verifizierung notwendig
Bitpanda testen
5
Bitcoin.de testen Deutscher Anbieter
Handel gegen Euro
Gebühren zwischen 0,8% bis 1%
Kaufen und Verkaufen von BTC, BCH, BTG, ETH
Keine richtige Börsen sondern Marktplatz
Nur gut mit Fidor Bankkonto
Bitcoin.de testen
6
Plus500 testen Handel von BTC, ETH, BCH, LTC, NEO, XRP, IOTA, XMR, EOS
Handel gegen Euro
Handel mit einem Hebel von max. 1:30
Plus500 testen*
(*80.6% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld)
7
Kraken testen Handel von BTC, ETH, BCH, ADA, LTC, XRP, XMR, EOS und weitere (Insgesamt 21)
Handel gegen Euro
Handel mit einem Hebel von max. 1:5
Schnelle Zahlungen mit einem Konto der Fidor Bank
Webseite ist unglaublich schwer zu verstehen
In der Vergangenheit nicht immer zuverlässig gewesen
Kraken testen
8
Bitfinex testen Handel von über 100 Kryptowährungen unter anderem BTC, IOTA, ETH, XRP, XLM
Handel gegen Euro
Gebühren zwischen 0,1% bis 0,2%
Auch shorten möglich
Mindestens 10.000 US Dollar Kapital notwendig
Kein deutscher Support
Bitfinex testen

Unterschiede zwischen den einzelnen Börsen

Auf Anhieb der größte Unterschied zwischen den Krypto Börsen (auch Exchanges genannt) ist die Anzahl Coins, die auf den jeweiligen Plattformen gehandelt werden. Auf eigentlich allen Plattformen ist es möglich die großen Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum zu kaufen. Darüber hinaus wird es dann aber auch schon schwieriger, XRP zum Beispiel, ist schon nicht mehr überall zu bekommen. Es ist daher häufig so, dass Nutzer nicht nur bei einer Börse, sondern bei mehreren handeln.

Ebenfalls ein wichtiges Unterscheidungskriterium ist, ob die jeweilige Kryptobörse Euro Einzahlungen akzeptiert oder nicht. Wer in Euro Kryptowährungen kaufen möchte kann dies zum Beispiel bei Coinbase, eToro oder Bitcoin.de machen, denn diese Börsen (technisch gesehen ist Bitcoin.de nur ein Marktplatz) akzeptieren Einzahlungen in Euro. Allerdings ist es so, dass auf den 3 genannten Börsen dafür nicht sehr viele Coins gehandelt werden. Wer also eine größere Auswahl an Coins haben möchte, der muss zum Beispiel bei Binance, der weltweit größten Exchange, einen Account eröffnen. Dafür akzeptiert Binance wiederum keine Einzahlungen in Euro. Das heißt ihr müsst euch erst Bitcoin oder Ethereum bei einer anderen Exchange kaufen und diese dann zu Binance schicken. Anschließend könnt ihr mit den BTC oder ETH dann dort auch andere Coins kaufen. Ihr seht also es gibt schon deutliche Unterschiede zwischen den Börsen.

In unserer Unterscheidung der Börsen haben wir auch aufgenommen, ob die jeweilige Börse Margin Trading anbietet. Beim Margin Trading wird mit einem Hebel gehandelt. Das heißt wenn ihr beispielsweise einen Bitcoin habt, dann könnt ihr bei einem Hebel von 1:3 mit 3 Bitcoins handeln. Würde sich dann der Preis verdoppeln hätte ihr nicht nur eure Investitionssumme verdoppelt, sondern verdreifacht. Nicht alle Börsen bieten Margin Trading an. Immerhin sollten auch nur fortgeschrittene Anleger mit einem Hebel handeln, denn Anleger können dabei schnell viel Geld verlieren.

Hier haben wir euch einmal übersichtlich die wichtigsten Unterschiede zu den einzelnen Börsen dargestellt.

Kryptobörsen
Anzahl Coins
Handel in Euro
Margin Trading
Verifizierungspflicht
Echte Exchange
Coinbase
6
eToro
14
Binance
100+
Bitpanda
17
Bitcoin.de
4
Plus500 (CFD Service)
9
Kraken
23
Bitfinex
100+

Anmeldung und Verifizierung bei den Exchanges

Auf den meisten Börsen ist es notwendig sich zu verifizieren bevor ihr dort Kryptowährungen kaufen könnt. Aber nicht alle verlangen diese Verifizierung. In der Regel gilt, wenn die Börse es euch ermöglicht Kryptowährungen in Euro zu kaufen, dann müsst ihr euch auch verifizieren. Auf der größten Kryptobörse der Welt, Binance, ist diese Verifizierung nicht notwendig (außer ihr wollt mehr als 2 BTC am Tag abheben), dafür könnt ihr aber auch nicht gegen Euro oder US Dollar handeln. Gegen Euro wiederum wird allerdings auf Coinbase und eToro gehandelt. Daher ist es auf diesen Plattformen auch notwendig, dass ihr euch dort mit eurem Ausweis verifiziert.

Wie die Anmeldung und Verifizierung aussieht wollen wir euch hier einmal am Beispiel eToro zeigen. Zunächst müsst ihr euch ein Konto anlegen. Die Anmeldung ist dabei schon denkbar einfach. ihr gebt lediglich euren Namen, die Email Adresse und ein Passwort ein und schon habt ihr ein Konto bei eToro.

Registrierung bei eToro

Anschließend bekommt ihr auch schon Zugang zum eToro Dashboard. Ihr könnt damit bereits alle Märkte sehen und habt damit schon einen recht weiten Zugriff auf die Plattform.

eToro Dashboard

Um jetzt allerdings auf der Plattform zu handeln müsst ihr Guthaben einzahlen. Um das zu tun könnt ihr zum Beispiel eine Kreditkarte nutzen oder ihr ladet euer Konto per Überweisung auf. Damit ihr allerdings Guthaben einzahlen oder auszahlen könnt müsst ihr euch verifizieren. Die Verifzierung läuft so, dass eToro euch ein paar Fragen zu euren Investmentkenntnissen stellt und eure Telefonnummer verifiziert. Während diesem Prozess müsst ihr auch ein Bild von eurem Ausweis oder Reisepass hochladen. Eure Daten werden dann von eToro überprüft und wenn alles passt wird euer Konto innerhalb von ein paar Tagen freigeschaltet.

Ähnlich läuft auch die Verifzierung auf Coinbase ab. Auch hier ist es notwendig das ihr eure persönlichen Daten hinterlasst und ein Bild von eurem Ausweis oder Reisepass hochladet. Etwas umständlicher ist die Verifizierung bei Bitcoin.de hier nutzt die Plattform den Service von IDnow. Das hast für die Verifzierung müsst ihr mit einem Mitarbeiter von IDnow einen Videochat machen.

Was die dauer der Verifzierung angeht so wird der Account von Coinbase und Bitcoin.de innerhalb weniger Minuten nach der Verifzierung freigeschalten. Bei eToro kann dies auch schon mal ein paar Tage dauern da jedes Konto noch einmal von einem Mitarbeiter überprüft wird. Dafür könnt ihr dann aber bei eToro auch Aktien, Rohstoffe, ETFs und mehr handeln. Um die Verifizierung bei eToro zu beschleunigen könnt ihr Geld einzahlen, dadurch wird eure Verifizierung bevorzugt durchgeführt.

Letztendlich kommt ihr nicht drum herum euch mindestens bei einer Börse anzumelden und zu verifizieren. Ihr könnt zwar zum Beispiel Binance auch anonym handeln allerdings nur gegen Bitcoin und Ethereum. Es ist also erforderlich, dass ihr auch bei einer Börse angemeldet seid, die es euch erlaubt Bitcoin und Ethereum gegen Euro zu tauschen und diese Börsen verlangen alle einen KYC Prozess (Know-Your-Customer).

Handel von Kryptowährungen in Euro auf Kryptobörsen

Wie bereits erwähnt ist es nicht auf allen Börsen möglich auch Kryptowährungen gegen Euro zu handeln. Das geht sogar soweit, dass die meisten Kryptowährungen gar nicht gegen Euro gehandelt werden. Die überwiegende Mehrzahl aller Kryptowährungen wird nur gegen Bitcoins, Ethereum oder Tether (USDT) gehandelt. Wenn ihr also kleinere Coins kaufen wollt dann benötigt ihr zunächst einmal Bitcoins oder Ethereum.

Ein üblicher Weg ist dabei, dass kleinere Kryptowährungen abseits von Bitcoin und Ethereum bei Binance, der weltweit größten Kryptobörse, gehandelt werden und da natürlich meist gegen BTC oder ETH. Um dafür allerdings Bitcoins und Ethereum zu kaufen ist es notwendig, sich bei Kryptobörse anzumelden, die den Handel gegen Euro ermöglicht. Ihr könnt euch zum Beispiel Bitcoins bei Coinbase kaufen und diese dann zu Binance schicken. Mit den Bitcoins könnt ihr dann bei Binance Altcoins wie Stellar (XLM) oder andere kaufen.

Wichtig zu verstehen ist dabei auch dass ihr eure Coins jederzeit wieder bei eToro oder Coinbase gegen Euro verkaufen könnt. Die Euro könnt ihr dann bequem auf euer Bankkonto zurücküberweisen. Generell gilt, dass ihr auf allen Börsen, die dort erworbenen Kryptowährungen auch wieder verkaufen könnt.

In der Regel ist es auch so, dass Anleger bei mehreren Kryptobörsen angemeldet sind. Denn nicht jede Börse hat jeden Coin und auch nicht überall kann gegen Euro gehandelt werden wie wir gerade gesehen haben.

Kryptobörsen in Deutschland

Strenggenommen gibt es keine Kryptobörsen in Deutschland. Es gibt zwar Anbieter, bei denen sich Kryptowährungen wie Bitcoin kaufen lassen, dass sind aber keine klassischen Kryptobörsen. In Deutschland ist dabei vor allem Bitcoin.de zu nennen. Bei der Webseite handelt es sich um einen Marktplatz wo Anleger neben Bitcoin auch Bitcoin Cash, Bitcoin Gold, Bitcoin SV und Ethereum kaufen können. Das Problem dabei ist, dass es nur wirklich gut funktioniert wenn ihr auch ein Konto bei der Fidor Bank habt, da ihr damit dann den Express-Handel nutzen könnt. Wenn ihr kein Konto bei der Fidor Bank habt dann können Käufe nur per Überweisung bezahlt werden und diese dauern in der Regel ein paar Tage.

Neben Bitcoin.de gibt es in Deutschland auch noch die Bison App der Börse Stuttgart aber auch dabei handelt es sich nicht um eine vollwertige Exchange. Ihr habt damit lediglich die Möglichkeit Kryptowährungen per App zu kaufen und zu verkaufen. Was dann aber fehlt ist die Möglichkeit Kryptowährungen zu der Börse zu schicken und dort wieder gegen Euro zu verkaufen.

Das es keine vollwertigen Kryptobörsen in Deutschland gibt ist grundsätzlich kein Problem. Denn die internationalen Börsen wie Coinbase und Binance haben mittlerweile auch Webseiten, die in deutscher Sprache verfügbar sind. Bei normaler Nutzung merkt ihr also nicht, dass Coinbase gar nicht in Deutschland sitzt. Einziger Nachteil dabei ist, dass zwar die Webseiten mittlerweile auf deutsch verfügbar sind aber leider nicht immer der Support. Wenn ihr also ein Problem etwa bei Binance habt dann müsst ihr dem Support auf englisch anschreiben und dieser antwortet dann auch nur auf englisch. Die Ausnahme ist dabei eToro auch hier ist deutscher Support verfügbar obwohl die Plattform ihren Sitz mittlerweile in London hat.

Tendenziell würde ich euch eher empfehlen zu einem großen internationalen Anbieter zu gehen, da die Börsen wesentlich mehr Funktionsumfang haben als die der deutschen Anbieter. Darüber hinaus setzen Börsen wie Coinbase und Binance auch Maßstäbe darin was die Sicherheit der Guthaben angeht. Die internationalen Börsen sind ebenfalls wesentlich größer als ihr deutschen Wettbewerber, sofern sie sich überhaupt vergleichen lassen. Legt euch also nicht unbedingt darauf fest eine deutsche Börse nutzen zu wollen achtet einfach nur darauf, dass die Seite des Anbieters auch in deutscher Sprache verfügbar ist.

Können nur ganze Coins gekauft werden?

Eine Frage, die viele häufig haben ist ob auf Kryptobörsen nur ganze Coins gekauft werden können? Um das am Beispiel Bitcoin zu verdeutlichen. Wenn ihr Bitcoins bei eToro oder Coinbase kaufen wollt dann müsst ihr natürlich nicht immer gleich 1 Bitcoin (BTC) kaufen. Ihr könnt auch nur 0,01 BTC oder eine beliebig andere Menge kaufen. Das gleiche gilt auch für alle anderen Kryptowährungen wie Ethereum, Ripple (XRP) etc. und auch für alle anderen Börsen. Ihr könnt also selbstständig entscheiden wieviel ihr in die jeweilige Kryptowährung investieren wollt.

Gebühren auf Kryptobörsen

Die Gebühren zwischen den einzelnen Kryptobörsen sind recht unterschiedlich. In der nachfolgenden Tabelle haben wir euch einmal aufgelistet was es kostet Bitcoins auf einer der aufgeführten Exchanges zu kaufen. Vereinzelt können die Gebühren davon allerdings abweichen. Das hängt dann damit zusammen mit welchem Guthaben ihr die Bitcoins oder andere Kryptowährungen kaufen wollt. In der Regel ist es so, dass es günstiger ist Guthaben zunächst zu der Börse zu überweisen als die Bitcoins oder andere Kryptowährungen per Kreditkarte zu kaufen. Um euch das an einem Beispiel klar zu machen: Bei Coinbase kostet es 1,49% Gebühren wenn ihr Bitcoins da kauft, sofern ihr euer Euro Guthaben zuvor zu Coinbase überwiesen habt. Wenn ihr dort Kryptowährungen per Kreditkarte kaufen wollt dann verlangt Coinbase 3,99%. Es macht also Sinn die unterschiedlichen Zahlungsarten zu vergleichen.

Kryptobörse
Gebühr
Coinbase
1,49%
eToro
0,75%
Binance
0,10%
Bitpanda
1,49%
Bitcoin.de
0,50%
Plus500 (CFD Service)
Market Spread
Kraken
0,26%
Bitfinex
0,20%

Die Verkaufsgebühren sind in der Regel genauso hoch wie die Kaufgebühren. Dort machen die Börsen eigentlich keinen signifikanten Unterschied. Neben den Gebühren für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen fallen auch noch Gebühren für das Abheben der Kryptowährungen an. Diese sind aber in der Regel kaum höher als die jeweilige Netzwerkgebühr. Die Börsen nehmen also sellten mehr als 1 Euro für das Abheben von Kryptoguthaben. Wer seine Guthaben auf der Börse lassen möchte kann dies natürlich tun. Für die Aufbewahrung der Guthaben verlangen die Börsen in der Regel nichts einzige Ausnahme ist dabei Plus500, hier werden pro Monat 10 Euro Gebühren fällig, allerdings nur so lange wie ihr Guthaben auf dem Account habt.

Worauf ist bei Kryptobörsen zu achten

Neben der Möglichkeit Kryptowährungen in Euro zu kaufen solltet ihr auch noch auf andere Punkte bei der Wahl eurer Kryptobörse achten. Wir wollen die wichtigsten Punkte hier für euch zusammenfassen.

1. Liquidität
Es ist wichtig, dass die Börse eurer Wahl über genug Handelsvolumen verfügt. Denn dadurch wird gewährleistet, dass ihr auch marktübliche Preise für eure Kryptowährungen zahlt. Denn gerade zwischen den großen Börsen gibt es genug Bots, die Arbitragemöglichkeiten (unterschiedliche Preise) zwischen den Börsen ausnutzen. Daher sind die Preisunterschiede zwischen den Exchanges auch meist äußerst gering. Bei kleineren Börsen kann dies aber anders aussehen.

Die Liquidität spielt aber auch beim Verkaufen von Kryptowährungen eine wichtige Rolle. Denn wenn ihr eine Kryptowährung an einer Börse verkaufen wollt muss es dafür auch einen Käufer geben. In der Vergangenheit gab es gerade an sehr kleinen Börsen öfter den Fall, dass bei plötzlichen Kursstürzen, bei denen viele Anleger verkaufen wollten, nicht genug Käufer gefunden werden konnten. Alle Börsen aus unserem Test haben kein Problem mit Liquidität. Das heißt sie verfügen alle über genug Liquidität, dass ihr zu jederzeit in der Lage sein solltet eure Guthaben auch wieder zu verkaufen.

2. Vertrauen
Wenn ihr an einer Börse handelt solltet ihr dieser auch vertrauen. Dabei geht es vor allem darum, dass ihr euch sicher sein solltet, dass eure Guthaben dort auch sicher gelagert sind. Ihr solltet auf jeden Fall immer in der Lage sein eure Guthaben von der Börse herunterzunehmen. Was auf einer Börse schief gehen kann zeigt das Beispiel von Mt. Gox. Im Jahre 2014 wurde die Börse angeblich gehacked. Die Anleger haben dabei den Großteil ihrer Krypto Guthaben, die auf der Börse gelagert waren, verloren. Bis heute ist unklar ob es sich dabei wirklich um einen Hack handelt oder ob nicht die Macher der Börse selbst dahinter stecken. Übrigens war zum Zeitpunkt des Hacks Mt. Gox der größte Bitcoin Handelsplatz der Welt. Knapp 60% des Bitcoin Handels fand damals auf Mt. Gox statt. Größe allein schützt also nicht immer vor Verlust.

Sicherheit auf Kryptobörsen

Wer auf einer Kryptobörse handelt muss zunächst einmal seine Guthaben dahin transferieren (die Ausnahme sind dezentrale Exchanges, die aber noch über wenig Volumen verfügen). Es ist also wichtig, dass die Guthaben dort auch sicher aufbewahrt sind. Was die großen Börsen dabei machen ist, dass sie über 95% der Nutzer Guthaben Offline lagern (Cold Storage). Dadurch werden die Guthaben vor Hackerangriffen geschützt. Das Offline lagern von Guthaben machen eigentlich alle der getesteten Börsen. Ihr könnt euch also bei den aufgeführten Börsen recht sicher sein, dass die Wahrscheinlichkeit, dass etwas passiert sehr gering ist.

Worauf ihr allerdings auch achten solltet ist, dass niemand an eure Login Daten kommen kann. Daher würde ich euch IMMER empfehlen die 2 Faktor Authentifizierung zu aktivieren. Damit braucht ihr zum einloggen nicht nur euer Password, sondern auch noch einen zweiten Code, der euch entweder jedes mal per SMS zugeschickt wird oder den ihr mit dem Google Authenticator auf eurem Handy generieren könnt. Wer die 2-Faktor Authentifizierung nicht aktiviert hat handelt verantwortungslos.

Ledger-Nano-S

Die Frage, die jetzt noch bleibt ist: Wo sollen die Guthaben langfristig aufbewahrt werden? Sicher ist es nicht die beste Variante eure Guthaben längerfristig auf einer Börse zu lassen, auch wenn die Börsen vieles dafür tun, dass eure Guthaben sicher sind. Mit die sicherste Aufbewahrung für Krypto Guthaben sind Hardware Wallets. Marktführer bei den Hardware Wallets ist das Unternehmen Ledger mit ihrem Ledger Nano S. Wer also größere Summen in Bitcoin und Co. investiert sollte auch noch die knapp 100 Euro für ein Hardware Wallet ausgeben.

IOTA auf Kryptobörsen kaufen

Eine der beliebtesten Kryptowährungen in Deutschland ist neben Bitcoin und Ethereum auch IOTA. Das mag vor allem daran liegen, dass ein Großteil des IOTA Teams in Berlin sitzt und auch die IOTA Stiftung dort ihren Sitz hat. Zu Beginn gab es aber das Problem, dass IOTA an den Börsen nur gegen Bitcoin und Ethereum gehandelt wurde nicht aber gegen Euro. Dies hat es für viele schwer gemacht IOTA zu kaufen.

Mittlerweile hat sich die Situation aber geändert und IOTA ist auch gegen Euro kaufbar. Mit die einfachste Möglichkeit IOTA zu erwerben gibt es bei eToro. Ihr müsst euch dort lediglich einen Account einrichten und anschließend könnt ihr dann auch schon Euro einzahlen und damit IOTA kaufen. Auf der Plattform könnt ihr dann die erworbenen IOTA auch wieder verkaufen.

Schritt für Schritt Anleitung zum Handeln an einer Börse (am Beispiel eToro)

In diesem Abschnitt wollen wir euch einmal beispielhaft erklären wie ihr einfach Kryptowährungen kaufen könnt. Als Börse haben wir dafür eToro ausgesucht, da es hier besonders einfach ist Kryptowährungen zu kaufen und ihr diese auch in Euro kaufen könnt.

1. Die Anmeldung
Ihr müsst euch zunächst einmal bei eToro anmelden. Dafür geht ihr einfach auf die Seite und klickt auf „Anmelden“. Bei der Anmeldung müsst ihr dann nur euren Namen, einen Benutzernamen, eine Email Adresse, eure Telefonnummer und ein beliebiges Passwort angeben. Anschließend bekommt ihr eine Email mit der ihr die Richtigkeit eurer Email Adresse bestätigt.

eToro Anmeldung

Wenn das alles erledigt ist habt ihr auch schon Zugriff zu der Plattform und könnt das Dashboard sehen.

2. Die Verifizierung
Bevor ihr jetzt allerdings Kryptowährungen auf eToro kaufen könnt müsst ihr euch noch verifzieren. Dieser Schritt ist notwendig damit ihr Euros bei eToro einzahlen könnt. Während der Verifzierung fragt euch eToro nach euren persönlichen Daten. Diese sind aufgrund von europäischen Gesetzen notwendig. Darüber hinaus hilft es euch auch euren Account wiederherzustellen wenn ihr die Zugangsdaten verloren habt. Neben den persönlichen Daten erfragt eToro auch euer Vorwissen. Dies ist notwendig da auf der Plattform auch Aktien und andere Wertanlagen gehandelt werden und Anleger dafür teilweise auch einen Hebel nutzen können.

eToro Verifizierung

Nachdem ihr alle Daten zur Verifizierung eingetragen habt werden die Daten von eToro geprüft. Dies kann einige Tage dauern. Anschließend ist euer Account dann aber mit allen Funktionen freigeschaltet. Um denn Prozess der Verifizierung zu beschleunigen könnt ihr jetzt bereits Geld einzahlen. Dadurch wird eure Verifizierung beschleunigt.

3. Geld Einzahlen
Um Kryptowährungen zu kaufen müsst ihr Euros bei eToro einzahlen. Zum Einzahlen habt ihr mehrere Möglichkeiten ihr könnt das Geld zum Beispiel überweisen, per Kreditkarte oder auch per PayPal einzahlen. Jeder sollte dabei also seine bevorzugte Zahlungsart finden. Wichtig dabei zu beachten ist natürlich, dass Einzahlungen per Kreditkarte, PayPal oder Sofortüberweisung schneller bei eToro sind und damit schneller in eurem Account zur Verfügung gestellt werden als einfache Überweisungen.

Geld einzahlen bei eToro

4. Kaufen von Kryptowährungen
Nachdem euer Geld bei eToro eingegangen ist und ihr auch verifiziert seid, könnt ihr auch schon loslegen und Bitcoin und Co. auf der Plattform kaufen. Ihr müsst dazu lediglich bei der jeweiligen Kryptowährung auf „Trade“ klicken und anschließend öffnet sich ein Fenster. In dem Fenster gebt ihr noch an wieviel ihr jeweils von einer Kryptowährung kaufen wollt und klickt anschließend auf „Trade eröffnen“. Anschließend wird der Kauf auch schon durchgeführt und ihr seid von nun an Besitzer der jeweiligen Kryptowährung.

Kauf von Bitcoin bei eToro

Video

Indem Video fasse ich noch einmal alles wichtige zusammen was ihr zu den Kryptobörsen wissen müsst.

Fazit

Ihr seht letztendlich gibt es viele Arten von Krypto Börsen (Exchanges). Es ist durchaus üblich, dass Anleger auch bei mehreren Börsen angemeldet sind, da nicht alle Börsen alle Coins haben. Wer allerdings nur einfach ein paar Bitcoins oder Ethereum kaufen möchte und diese einfach liegenlassen will, weil er dabei auf einen Kursanstieg hofft, der sollte es sich nicht zu kompliziert machen und zu einer Börse wie eToro gehen und dort seine Krypto Guthaben zu kaufen. Dieser Weg ist für Einsteiger wesentlich unkomplizierter als direkt bei einer Börse wie Binance zu handeln.