Rekordanstieg: Blockchain-ETF mit besserer Performance als Gold, DAX, Bitcoin & Co., rasche Technologieadoption trotz Corona-Krise

Die Notierung des Invesco Elwood Global Blochchain ETFs kletterte im Jahres-Rückblick um 28,3 Prozent nach oben. Im selben Zeitraum büßten wichtige Indizes wie der DAX und Dow Jones im Angesicht der Corona-Pandemie an Wert ein. Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, konnte nicht einmal Gold als Krisenwährung par excellence mehr zulegen, als besagter Blockchain-ETF. Wie die Infografik aufzeigt, schreitet die Blockchain-Adoption in mehrerlei Hinsicht rasch voran.

Im vergangenen Jahr betrugen die weltweiten Ausgaben für Blockchain-Projekte 2,7 Milliarden US-Dollar. 2 Jahre zuvor waren es noch 0,95 Milliarden Dollar. Folgt man den Prognosen der „idc„-Analysten, dann ist das Ende der Fahnenstange noch längst nicht erreicht: demnach steigen die globalen Ausgaben für jene Projekte bis zum Jahr 2023 auf 14,4 Milliarden US-Dollar an. Dies würde – ausgehend vom Jahr 2017 – einen Anstieg von 1.416 Prozent innerhalb weniger Jahre bedeuten.

Indes zeigen die Daten einer aktuellen „Deloitte“-Erhebung, dass die Blockchain-Adoption rasch voranschreitet. So gaben 39 Prozent der Unternehmer, Manager und mit der Sache vertrauter Arbeitnehmer an, dieses Jahr bereits Blockchain-Projekte auf den Weg gebracht zu haben. Im vergangenen Jahr waren es lediglich 23 Prozent. Befragt wurden ausschließlich Branchenpraktiker mit einem tiefen Blockchain-Technologie-Verständnis.

Blockchain Potenzial

Zudem gaben rund 64 Prozent der befragten Experten an, sich von der Blockchain-Technologie mehr Sicherheit als von herkömmlichen IT-Lösungen zu versprechen.

Ungeachtet der Adoptions-Fortschritte, des Anstiegs der Ausgaben für Blockchain-Projekte und des positiven Ausblicks der Experten scheint das Thema Blockchain in der Mitte der Gesellschaft nur wenig Beachtung zu finden. Dies legen zumindest Daten des Suchmaschinenbetreibers Google nahe. Derzeit rangiert der Google-Trend-Score, der das relative Suchvolumen angibt, auf 7 – der niedrigste Wert seit mehr als 3 Jahren. Ein Score von 100 steht für die größtmögliche relative Nachfrage.

Insgesamt wird deutlich, dass die Experten der Technologie ein großes Potenzial zu attestieren scheinen, und dass dies auch von den Anlegern wahrgenommen wird. Auffällig ist zudem, dass die Entwicklung des Blockchain-ETFs konträr zu der Bitcoin Kursentwicklung steht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*