Ripple (XRP): Futures bei Binance mit Hebel von bis zu 75

Binance hat Ripple (XRP) als vierte Kryptowährung für sein Angebot von Futures auserkoren. XRP Futures werden ab sofort bei Binance mit einem Hebel von bis zu 75 gegen Tether (USDT) gehandelt. Ripple Futures waren bislang nicht im Portfolio größerer Kryptobörsen vertreten.

Für Ripple (XRP) startet das Kryptojahr 2020 mit einem Paukenschlag: Ab sofort erlaubt die weltweit führende Kryptobörse Binance den Handel mit Ripple Futures. Unterstützt wird dabei das Handelspaar XRP gegen Tether (USDT) und zwar mit einem Hebel von bis zu 75, hieß es in einer Mitteilung von Binance. Das spannende: Bisher hatte keine der großen Kryptobörsen Ripple Futures im Angebot gegen USDT mit einem Hebel von 75x, nur auf den wenig bekannten Plattformen Delta und BaseFEX gab es entsprechende Offerten. Binance hatte Futures erst im September 2019 in sein Portfolio aufgenommen und beschränkte sich zunächst auf Bitcoin (BCH), Ethereum (ETH) und Bitcoin Cash (BCH).

Ripple Futures bei Binance – so funktioniert es

Futures auf Basis von Kryptowährungen können bei Binance sowohl auf der Desktop-Version der Kryptobörse als auch aus der App heraus gehandelt werden. Alle aktuell verfügbaren Handelspaare stützen sich auf Tether (USDT). Während bei Bitcoin Futures und Ethereum Futures der Maximalhebel bei 125 liegt, ist für Bitcoin Cash Futures und Ripple Futures vorerst bei einem Hebel von 75 Schluss. Binance-CEO Changpeng Zhao begründete die hohen Hebel zuletzt mit der entsprechenden Nachfrage von institutionellen Händlern. Dir sollte klar sein: Je höher der Hebel, desto schneller droht auch der Totalverlust eingesetzten Kapitals. Auf der anderen Seite locken Gewinnchancen. Wie Binance grundsätzlich funktioniert, haben wir Dir hier erklärt. Diese Video-Anleitung zu Futures bei Binance hilft ebenfalls weiter:

Werden XRP Futures für Ripple zum Fluch oder Segen?

Der Kurs von XRP schnellte nach der Erstnotierung von Ripple Futures bei Binance seit gestern um rund 10 Prozent nach oben, der Markt scheint das Angebot auch nach den bisher gemeldeten Umsätzen gut anzunehmen. Ob man bei der Ripple selbst ebenfalls so angetan ist von der Initiative, bleibt aber zweifelhaft. Ripple dürfte kaum daran gelegen sein, dass XRP durch Futures mehr und mehr zum Spekulationsobjekt wird. Denn eigentlich hat Ripple seinen XRP als Brückenwährung für internationale Geldtransfers konzipiert, bei der durch Futures angefeuerte Volatilität wenig gut zum ursprünglichen Einsatzzweck passt.


Wer noch keinen Binance Account hat kann sich hier einen einrichten alles wichtige dazu erfahrt ihr hier. Mit dem Binance Futures Referral Code „blockbuilders“ spart ihr noch einmal 10% bei den Trading Gebühren. 

Advertisement

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*