Achtung Scam: Neue Masche bei Airdrops – was Du wissen musst!

In der Kryptoszene sorgt eine neue Methode von Betrügern für Alarm. Angebliche wertvolle Coins landen per Airdrop auf privaten Wallets. Von Ort dienen sie als Türöffner für Scam, wenn Du nicht aufpasst.

Es ist leider wieder einmal Zeit, vor Betrugsversuchen in der Welt der Kryptowährungen zu warnen: Auf Reddit und anderen sozialen Netzwerken wird eine gefährliche Scam Welle beschrieben, bei denen sich scheinbare Gewinne schnell echte Verluste verwandeln. Namentlich sind es Token wie Minereum, Best Air, BNBw, TheVera oder Zepe, bei denen Du wachsam werden solltest. Die Methode, mit denen die Herausgeber solche Token Geld abgreifen wollen, ist raffiniert.

Finger weg von unbekannten Airdrops

Die Scams fangen mit einem fetten Köder an: In Deiner Wallet tauchen plötzlich Guthaben in Coins auf, von denen Du normalerweise vorher noch nie gehört hast. Sie wurden Dir gutgeschrieben, weil Du durch einen Airdrop dafür berechtigt gewesen wärest. Airdrops sind eine häufige Praxis, um neue Coins bekannt zu machen. Deine Wallet wird Dir auch einen Anhaltswert dafür anzeigen, wie viel US-Dollar Deine neuen Coins angeblich wert sind. Von Tausenden bis Hunderttausenden US-Dollar ist da schnell der Eindruck.

Der Scam beginnt dann, wenn Du versuchst, aus Deinen neuen Coins Geld zu machen. Bei Minereum ist die Mache gut dokumentiert. Um dort Adressen zu aktivieren und anschließend durch „Self Mining Contracts“ Gewinne zu generieren, wird eine Gebühr erhoben. Die muss in Binance Coin (BNB) oder Ethereum (ETH) bezahlt werden, zwei führenden Altcoins mit echtem Geldwert. Die Gebühren bist Du dann los. Doch auf Deinen Minereum bleibst Du sitzen und die angeblich so wertvollen „Self Mining Contracts“ produzieren nur Cents. Also bloß nicht damit anfangen, die Minereum ernst zu nehmen, wenn solche Coins auf Deiner Wallet landen. Die Masche wird in der Binance Smart Chain (BSC) und bei Ethereum (ETH) durchgezogen.

Noch gefährlicher ist der Betrug, der hinter Best Air, BNBw, TheVera und Zepe steckt. Hier merkst du schnell, dass diese Coins selbst bei breit aufgestellten dezentralisierten Kryptobörsen wie PancakeSwap nicht angenommen werden. Doch wenn Du dann die Webseiten solcher Coins besuchst, findest Du scheinbar den Ausweg. Über eine dort hinterlegten Smart Contract sollst du Deine Best Air, BNBw, TheVera oder Zepe tauschen können. Aber sobald Du Deine Wallet für diese Swap Geschäfte öffnest, ist sie angreifbar geworden und schnell leergeräumt. So erzählen Opfer ihre Geschichte und warnen eindringlich.

Fazit: Honigtopf Airdrops für Scammer – so vermeidest Du Schaden

Derzeit sind die neuen und ausgefuchsten Scam Versuche offenbar im Ökosystem von Binance Coin (BNB) über BSC Wallets besonders stark verbreitet. Wahrscheinlich ist auch die Liste der von uns genannten neuen Coins unvollständig und es dürften Nachfolger kommen. Mit drei einfachen Maßnahmen aber kannst Du Dich gut schützen:

1. Falls über einen Airdrop bei Dir neue Coins gutgeschrieben werden, unbedingt den Namen mit dem Zusatz Scam googeln. Wirst Du hier fündig, weißt Du auch, was los ist.

2. Wenn Gebühren verlangt werden oder undurchsichtige Smart Contracts bestätigt werden sollen, um Deine neue Coins einzulösen – dann ist klar: Hier wird ein Scam gestartet.

3. Wie immer gilt bei unbekannten Altcoins: Ein Blick auf Datendienste wie CoinMarcetCap oder CoinGecko enthüllt sofort, ob Coins überhaupt auf seriösen Kryptobörsen gehandelt werden und wenn ja, in welchem Umfang. Von unseren Beispielen wird nur Minereum von diesen führenden Plattformen überhaupt erfasst, zeigt aber keinen nennenswerten Umsatz, keine seriösen Handelsplätze und eine Preiskurve gegen Null.

So groß die Freude auch sein mag, wenn du beim Öffnen Deiner Wallet plötzlich Fantasiebeträge unter neuen Namen blinken – wer hier gierig wird, bezahlt teuer dafür.


Wer noch keine Bitcoins hat kann diese hier kaufen: 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*