Bitcoin.com legt 200 Millionen US-Dollar Fonds für Bitcoin Cash an

Roger Ver

Das Krypto-Unternehmen Bitcoin.com will die Verbreitung von Bitcoin Cash (BCH) stärken und will gemeinsam mit anderen Investoren dafür 200 Millionen US-Dollar bereitstellen. Das Geld soll 2020 an Projekte gehen, die BCH etwa als Zahlungsmittel favorisieren.

Bitcoin Cash (BCH) hat sich in den vergangenen 12 Monaten positiv entwickelt und verzeichnet als eine der fünf wichtigsten Kryptowährungen deutliche Kursgewinne. Um diese Position zu halten und mehr konkrete Anwendungsfälle für BCH zu schaffen, legt sich nun Bitcoin.com ins Zeug. Man initiiere einen Fonds von 200 Millionen US-Dollar, der 2020 gezielt Projekte unterstützen soll, die BCH in der Praxis vorwärtsbringen, hieß es in einer Mitteilung von Bitcoin.com. Das Unternehmen wurde lange Zeit von Bitcoin-Legende Roger Ver geleitet, der sich zuletzt aus dem Tagesgeschäft zurückzog und jetzt als Vorstandsvorsitzender agiert. Ver ist aktiver Befürworter von Bitcoin Cash und steht Investoren bei dem „Bitcoin Cash Ecosystem Fund“ als Ansprechpartner zur Verfügung.

Details zum Bitcoin Cash Ecosystem Fund von Bitcoin.com

Bitcoin.com berichtet, dass dort täglich 6 bis 8 Businesspläne eingehen, die sich mit BCH beschäftigen. „Bitcoin.com hat jetzt die Ressourcen und das Team, um diese BCH-Enterpreneure zu unterstützen“, lässt sich CEO Stefan Rust zitieren. Knapp 20 Investmentfirmen hätten bereits ihr Interesse bekundet, in den Bitcoin Cash Ecosystem Fund einzuzahlen. Rust nennt Bezahlportale im Internet, Wallets und Finanzdienstleister als Beispiele, die von dem Fonds profitieren könnten. Eine Webpage, auf der Projekte vorgeschlagen werden könne, wurde bereits freigeschaltet. Im Wettbewerb der Kryptowährungen wird Litecoin (LTC) als größter Konkurrent von BCH gesehen, weil auch LTC sich auf den Einsatz als digitales Zahlungsmittel konzentriert.

Die Finanzspritze für BCH kommt da gelegen, um durch direkte Unterstützung die Marktdurchdringung von BCH zu pushen. Denn für die Zukunft von BCH als Zahlungsmittel ist entscheidend, von vielen Stellen akzeptiert zu werden und Nutzern einfache Handhabung zu garantieren. Bitcoin.com selbst vereint unter seiner Marke von einer Software Wallet über ein Newsportal und Mining Services bis hin zu einer neugegründeten Kryptobörse ein breites Spektrum von Diensten, bei denen BCH neben BTC im Mittelpunkt steht. Mit dem Bitcoin Cash Ecosystem Fund will Bitcoin.com mittelfristig zudem Gewinne realisieren, für die Verwaltung von Investorengeldern soll eine Gebühr berechnet werden und der Fonds beteiligt sich direkt an aussichtsreichen Projekten. Diese wiederum sollen dann, wenn sie profitabel sind, Teile ihrer Gewinne an den Fonds abführen.

Rückenwind für BCH durch Bitcoin.com

Auch andere Kryptowährungen haben Budgets dafür, die Zusammenarbeit mit der Realwirtschaft zu intensivieren. Das deutliche Bekenntnis von Bitcoin.com und Roger Ver zu Bitcoin Cash macht in der Konkurrenzsituation durchaus Sinn, gerade weil es mit einer konkreten Finanzierung einhergeht. Wohin die 200 Millionen US-Dollar im kommenden Jahr genau fließen, bleibt abzuwarten. Die BCH-Gemeinde hat mit dem Bitcoin Cash Ecosystem Fund in jedem Fall jetzt eine Art Kriegskasse, die es erlaubt, dort zu investieren, wo sich Zukunftschancen auftun.


Wer noch kein Bitcoin Cash besitzt kann die Kryptowährung bei eToro für Euro kaufen. Mit einem Hebel könnt ihr Bitcoin Cash bei Bitmex (1:20) handeln.

Advertisement

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*