Cardano bekommt Smart Contracts

Die Blockchain Cardano, die hinter der Kryptowährung ADA steht, will attraktiver für Smart Contracts werden. Zwei neue Module sollen das Programmieren solcher über Cardano verwalteten Verträge vereinfachen. bisher waren Smart Contracts bei Cardano nur im Testnet möglich.

Neuigkeiten von Cardano: Das hinter der Blockchain und der zugehörigen Kryptowährung ADA stehende Technik-Unternehmen IOHK hat angekündigt, Cardano fit für Smart Contracts zu machen. Vorgestellt wurde das Vorhaben bei einer Konferenz in Edinburgh mit einer Keynote von Krypto-Experte Charles Hoskinson, der IOHK mitbegründet hat. Bei Plutus und Marlowe, wie die die beiden Ergänzungen zu Cardano getauft wurden, dreht sich alles darum, den Zugang zu und die Nutzung von Smart Contracts drastisch zu vereinfachen. Damit wird Cardano zu einer Art Blockchain 3.0 wie es sich selbst bezeichnet.

Plutus und Marlowe für Cardano – was ist da geplant?

Smart Contracts sind Verträge, deren Vereinbarungen und Abwicklung über Computernetzwerke automatisiert dokumentiert werden. Blockchains als dezentralisierte und dadurch theoretisch nicht manipulierbare Netzwerke bieten dafür eine geeignete technische Umsetzung. Die Ethereum Blockchain etwa hat sich bei Smart Contacts einen guten Namen gemacht. Bei Cardano sollen nun zwei Module für frischen Wind sorgen. Plutus richtet sich an FinTech-Entwickler und stellt als Open Source Software eine Plattform dar, auf der sich Smart Contracts einfach programmieren lassen. Marlowe wiederum soll auch für Nicht-Programmierer einfach zu bedienen sein und die Abfassung von Finanzverträgen nahezu intuitiv erlauben. Verglichen wird Marlowe von IOHK mit Lösungen wie Wix und SquareSpace, die Webdesign an ein Massenpublikum herangeführt haben. Plutus ist als Beta hier verfügbar und Marlowe kann hier ausprobiert werden. Die offizielle Freischaltung der beiden Tools ist für das kommende Jahr geplant. Ein genauerer Zeitpunkt wurde nicht genannt damit werden dann aber auch Smart Contracts im Mainnet möglich sein und nicht wie aktuell nur im Testet.

Neue Funktionen bei Cardano – was bedeutet das für den ADA?

Der ADA ist nach Marktkapitalisierung einer der zehn wichtigsten globalen Kryptowährungen. Wenn die damit verbundene Blockchain Cardano vermehrt für Smart Contracts genutzt wird, dürfte dabei der ADA in finanzieller Hinsicht eingesetzt werden. Dies könnte dem ADA-Kurs guttun. Ein weiterer Aspekt: Die Blockchain als eine Art neutraler Notar für Smart Contracts ist eines der spannendsten Praxisbeispiele neben Kryptowährungen. Hier drückt sich auch im Krypto-Winter 2018 der Glauben an die Zukunft von Blockchains und Kryptowährungen aus.


Wer noch keine ADA, wie die Kryptowährung bei Cardano heißt, besitzt kann sie bei eToro gegen Euro kaufen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*