Ethereum (ETH): „The Merge“ kommt heute nacht – Hard Fork erwartet

In der Nacht zum Donnerstag wird „The Merge“ Ethereum auf das Protokoll Proof-of-Stake umstellen. Doch ETH Miner wollen teilweise bei dem alten Protokoll Proof-of-Work bleiben. So werden nach „The Merge“ zwei Lager erwartet.

Die Kryptoszene zählt die Stunden bis zu „The Merge“ bei Ethereum (ETH). Heute Nacht gegen 02:30 Uhr deutscher Zeit soll „The Merge“ den Protokollwechsel bei der zweitwichtigsten globalen Kryptowährung aktiveren. Die Blockchain von Ethereum wird von da an technologisch auf dem Protokoll Proof-of-Stake (PoS) basieren, das bisher genutzte Proof-of-Work (PoW) wurde aus Kapazitätsgründen und wegen sehr hohen Energieverbrauchs nicht mehr als zukunftsfähig angesehen. Aber nicht alle in der Community von Ethereum sind von „The Merge“ überzeugt, insbesondere ETH Miner meutern, weil ihre Rolle bei Proof-of-Stake wegfällt.

Deshalb hat sich eine Gruppe von Minern, Entwicklern und anderen Marktteilnehmern zusammengetan, welche als EthereumPoW „The Merge“ nicht unterstützen will. Sie will stattdessen dafür sorgen, dass nach „The Merge“ ein Ethereum weiter besteht, welches an Proof-of-Work als Protokoll festhält. Einige Kryptobörsen wie Poloniex, Huobi und BitMEX haben angekündigt, EthereumPoW zu listen. Die Unterstützergruppe für das künftige alternative ETHW hat jetzt per Twitter Details dazu bekannt gegeben, wie die Abkopplung in der Praxis über die Bühne gehen soll.

Demnach wird EthereumPoW innerhalb von 24 Stunden nach „The Merge“ ein offizielles Mainnet bekommen. Durch die Verzögerung soll unter anderem verhindert werden, dass sogenanntes „Double Spending“ stattfinden kann. Durch „The Merge“ werden alle ETH quasi dupliziert. Die EthereumPoW Gruppe verspricht, dass für ihr Mainnet zum Start ausreichend Rechnerkapazitäten für einen sicheren und stabilen Betrieb des Netzwerks zur Verfügung stehen wird. Sie will auch Software und Tools für Miner, Nodes und Entwickler veröffentlichen. Mit dem Startschuss für ein Mainnet von EthereumPoW nach „The Merge“ wird dann auch ETHW frei handelbar. Ob die führenden Kryptobörsen Binance, Coinbase und FTX das alternative Ethereum listen, haben sie noch nicht entschieden.

Fazit: Hat ETHW als alternatives Ethereum nach „The Merge“ Erfolgschancen?

Schon vor „The Merge“ wird EthereumPoW spekulativ bei einigen Kryptobörsen gehandelt. CoinMarketCap hält für das künftige ETHW einen Preis von aktuell um 34 US-Dollar fest, was sich mit Daten von CoinGecko deckt. Zum Vergleich: Das eigentliche Ethereum, welches künftig Proof-of-Stake als Protokoll ohne Miner nutzt, notiert derzeit über 1.600 US-Dollar. So ist eine blühende Zukunft für EthereumPoW alles andere als sicher, doch zumindest kurz- und mittelfristig sind weiterhin Spekulationen zu erwarten. Aus dem Ethereum Ökosystem mit DeFi und NFTs als wichtigen Sparten ist bisher durchweg zu hören, ganz auf das neue ETH zu setzen und ETHW nicht zu bedienen.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*