Gerüchteküche bei Tezos brodelt: Ziehen sich die Gründer Breitman zurück?

Bei Tezox (XTZ) herrscht Aufregung, denn es mehren sich Hinweise auf einen bevorstehen Rückzug von Arthur Breitman und Kathleen Breitman. Das Ehepaar hatte Tezos 2017 auf den Weg gebracht, äußert sich aber nicht mehr eindeutig zu ihrem Verhältnis zu dem Projekt.

Die Kryptoszene kennt eine ganze Reihe von Beispielen, in denen einzelne Projekte nahezu unzertrennlich mit Einzelpersonen verbunden sind, etwa Ethereum (ETH) und Vitalik Buterin oder TRON (TRX) und Justin Sun. Dies kann zum Vorteil gereichen, weil es für Großinvestoren und Kooperationspartner klare Ansprechpersonen gibt und die öffentliche Kommunikation einfacher fällt. Gleichzeitig können solche Galionsfiguren aber auch zum Risiko werden, wenn sie Fehler machen oder ihre Loyalität infrage gestellt wird. Bei Tezos (XTZ) war es bislang das Ehepaar Arthur Breitman und Kathleen Breitman, welches das Projekt von der rekordverdächtigen ICO im Sommer 2017 bis heute öffentlichkeitswirksam verkörperte. Nun aber fragen sich immer mehr Anhänger von Tezos: Sind die Breitmans überhaupt noch mit vollem Einsatz für XTZ mit an Bord?

Was auf einen Ausstieg der Tezos-Gründer hindeutet

Arthur Breitman war noch bis vor Kurzem als Mitglied des Technischen Komitees bei der Tezos Stiftung fest in offizieller Position in das Projekt eingebunden. Dann aber wurde bemerkt, dass sein Name ohne Begründung quasi über Nacht von der Webseite verschwand. Als dazu Fragen bei Reddit auftauchten, gaben die Breitmans lediglich einen schwammigen Kommentar ab und sprachen von „Bedrohungen“.

Weiter befeuert wurden die Gerüchte über eine Abkehr der Breitmans von Tezos durch Kathleen Breitman. Bekannt ist, dass sie Dapps für Games entwickelt. Bisherige Whitepapers dazu erwähnten immer Tezos als Blockchain dafür und XTZ als Zahlungsmittel. Jetzt aber warf Kathleen Breitman in den Ring, dass die Entscheidung für Tezos bei ihren Games keineswegs unumstößlich sei. Für Tezos gäbe es keine vernünftige Wallet und XTZ sei kein Stable Coin. Um Investoren zu überzeugen, würde sie überlegen, auf eine andere Kryptowährung umzuschwenken, so Kathleen Breitman.

Ein klares Bekenntnis zu Tezos und XTZ seitens der Breitmans würde sich anders aussehen und so kanalisieren sich bei Reddit Fragen an die beiden und die Tezos Stiftung. Doch niemand der Angesprochenen hat bislang transparent aufgeklärt, was da hinter den Kulissen wirklich passiert und ob ein Zerwürfnis besteht. Gemutmaßt wird neben persönlichen Eitelkeiten natürlich auch über finanzielle Hintergründe, immerhin waren bei der ICO rund 232 Millionen US-Dollar eingenommen worden.

Fazit: Geht es für Tezos ohne die Gründer weiter?

Tezos und XTZ wollten von Beginn an sicherstellen, dass sich das Projekt auf Grundlage von Mehrheitsentscheidungen weiterentwickelt und nicht von Einzelnen dominiert werden soll. Insofern wäre ein Abdanken von Arthur Breitman und Kathleen Breitman vielleicht zu verkraften und sogar logisch. Schließlich steht Tezos vor der Beseitigung von juristischen Problemen und die Kriegskasse der Tezos Stiftung ist mit mehr als 600 Millionen US-Dollar gut gefüllt. Anderseits sind es nun einmal die Breitmans, welche Überzeugungsarbeit bei Kooperationspartnern und Anlegern geleistet haben. Wenn sie ihr persönliches Netzwerk mit in Richtung Konkurrenz nehmen, könnte die Unterstützung für XTZ schnell bröckeln.

Anleger sollten deshalb die Situation weiter im Auge behalten, bislang notiert der Kurs von XTZ weiterhin relativ stabil um 2,0 US-Dollar. Doch damit Tezos weiterhin als seriös wahrgenommen wird, wäre es dringend notwendig, das „High School Drama“ aufzulösen, wie es ein Nutzer bei Reddit formuliert.


Tezos könnt ihr zum Beispiel hier kaufen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*