Hard Fork splittet Bitcoin Cash in zwei Blockchains

Der Hard Fork bei Bitcoin Cash (BCH) hat zur Aufspaltung in zwei separate Blockchains geführt. Die technische Umstellung verlief offensichtlich ohne Probleme. Offen ist vorerst, welche der beiden Blockchains sich durchsetzen kann und zukünftig das Kürzel BCH tragen wird.

Aus eins mach zwei – beim gestrigen Hard Fork ist die Blockchain von Bitcoin Cash (BCH) wie zuletzt weithin erwartet in zwei unabhängig voneinander funktionierende Blockchains aufgeteilt worden. Bitcoin SV (Kurz: BCHSV) steht dabei nun für Bitcoin „Satoshi’s Vision“, benannt nach dem Erfinder des Bitcoins und unterstützt von Branchengrößen wie Coingeek. Die zweite Blockchain heißt jetzt Bitcoin ABC, kurz BCHABC, und scheint unter kleineren, unabhängigen Minern die mehrheitliche Unterstützung zu haben.  Bei der Implementierung des Splits gab es keine technischen Schwierigkeiten, sowohl im BCHSV-Netzwerk als auch im BCHABC-Netzwerk werden bereits wieder Coins geschürft. Demnach gab es zunächst auch keine Anzeichen für eine im Vorfeld befürchte Attacke (Hash War) des SV-Lagers auf die ABC-Blockchain.

BCHSV oder BCHABC – welche Kryptowährung übernimmt die Nachfolge von BCH?

Anleger hatten im Vorfeld der Hard Fork bei Bitcoin Cash deutliche Kursverluste einnehmen müssen. Hauptursache dafür war die Unsicherheit, wie es mit BCH nach einer Aufsplitterung in zwei Kryptowährungen weitergehen soll. Erste Analysen zeigen, dass sich aktuell hinter BCHABC deutlich mehr Rechenpower versammelt als hinter BCHSV. Die Kryptobörse Poloniex notierte BCHABC am Freitagmorgen (16. November 2018) um acht Uhr deutlich im Plus bei rund 280 US-Dollar und BCHSV deutlich im Minus bei etwa 75 US-Dollar. Die Kurse schwanken allerdings im Minutentakt und deuten allenfalls eine Tendenz in Richtung BCHABC als Nachfolger des BCH an. Für eine seriöse Prognose in Sachen BCH ist es allerdings noch zu früh, auch weil weiterhin das Risiko eines Hash Wars zwischen den beiden neuen Blockchains bestehe.

Hard Fork beim BCH – was du nun wissen musst

Führende Kryptobörse und Wallet-Anbieter sind derzeit noch damit beschäftigt, ihre Systeme umzustellen und haben teilweise den Handel mit BCH und seinen Nachfolgern eingestellt oder eingeschränkt. Falls du BCH hältst, solltest du überprüfen, wie deine bevorzugten Krypto-Dienstleister mit der ungewöhnlichen Situation umgehen. Als der Bitcoin Cash im August 2017 aus einem Hard Fork bei Bitcoin entstand, dauerte es Wochen, bis sich die Situation beruhigt hatte.


Wer noch keine Bitcoins hat kann diese bei Coinbase (10 US Dollar Gratis für Neukunden) oder eToro kaufen. Mit einem Hebel könnt ihr Bitcoins bei Plus500 oder Bitmex (1:100) handeln.

2 Kommentare

    • Am besten abwarten deine BCH sind aber auf dem Ledger sicher.

      Wenn du an die BSV kommen willsrt geht es wohl angeblich hiermit: electroncash.org
      Alternativ kannst du aber auch einfach warten bis Ledger BSV unterstützt oder es Tools gibt mit denen es einfacher ist. Derzeit scheint es sehr umständlich zu sein.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*