Bitcoin.de übernimmt Frankfurter Privatbank Tremmel

Die deutsche Bitcoin Group SE hat alle Anteile der Tremmel Wertpapierhandelsbank GmbH erworben. Damit wird der Betreiber des Krypto-Marktplatzes Bitcoin.de zum Inhaber einer Banklizenz und kann seine Angebotspalette ausbauen.

Die Bitcoin Group SE hat auf ihrem Wachstumskurs mehrere Millionen Euro investiert, um sämtliche Anteile an der Tremmel Wertpapierhandelsbank GmbH zu übernehmen. Der Deal wurde sowohl von der Bitcoin Group SE mit Sitz in Herford und der Tremmelbank mit Sitz in Frankfurt bekannt gegeben. Der Kaufpreis lag demnach im „unteren mittelstelligen“ Bereich. Das Geschäft soll im ersten Halbjahr 2019 abgeschlossen werden, wenn die relevanten Aufsichtsbehörden zugestimmt haben. Die Bitcoin Group SE betreibt den Krypto-Marktplatz Bitcoin.de und verspricht sich durch die Banklizenz von Tremmel neue Möglichkeiten. Ausdrücklich genannt wurde das Aufstellen von Geldautomaten für Kryptowährungen, der Eigenhandel mit Kryptowährungen und das Emittieren von eigenen Produkten in Verbindung mit Kryptowährungen.

Hintergrund zur Tremmel Wertpapierhandelsbank GmbH

1983 hatte der Börsenmakler Andreas Tremmel seine eigene GmbH gegründet und sie 2003 in eine Wertpapierhandelsbank umstrukturiert. Im Oktober 2018 meldet die Bank, dass im Rahmen eines Management-Buyouts der Geschäftsleiter Rainer Bergmann 100 Prozente der Anteile übernommen hatte. Dieser soll nun langfristig an die Bank gebunden werden und gemeinsam mit dem geschäftsführenden Direktor der Bitcoin Group SE Marco Bodewein agieren. Die Tremmelbank konzentrierte sich bislang auf Aktien- und Bond Sales-Trading. Nun soll auch der Bereich Einlageninstitut in Angriff genommen werden. Die Bank wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) beaufsichtigt.

Wird durch den Deal zwischen der Bitcoin Group und Tremmelbank der BaFin ein Schnippchen geschlagen?

Bislang wird die Krypto-Branche mit ihren Dienstleistern von den traditionellen Banken und Aufsichtsbehörden in Deutschland überwiegend skeptisch beäugt. Bitcoin.de ist nach Eigenangaben der bislang einzige regulierte Handelsplatz hierzulande für die digitalen Währungen Bitcoin, Bitcoin Cash, Bitcoin Gold und Ethereum. Hinter der Übernahme der Privatbank Tremmel steht offensichtlich der Gedanke, so schnell an eine vollständige Banklizenz zu kommen. Ob die BaFin noch Bedenken an dieser Strategie äußert, ist offen. Insbesondere hinter der Ankündigung der Bitcoin Group, eigene Produkte zu emittieren, steht Konfliktstoff. Denn hinter diesem sperrigen Begriff könnte sich auch die Herausgabe von Kryptowährungs-ETFs verstecken. In jedem Fall aber zeigt der strategische Schritt, dass die Bitcoin Group nach Wegen sucht, die Popularität von Kryptowährungen durch seriöse Konzepte zu stärken.


Wer noch keine Bitcoins hat kann diese bei Coinbase (10 US Dollar Gratis für Neukunden) oder eToro kaufen. Mit einem Hebel könnt ihr Bitcoins bei Plus500 oder Bitmex (1:100) handeln.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*