IOTA und High Mobility schließen Partnerschaft ab

Die IOTA Foundation und High Mobility haben ein Memorandum of Understanding unterzeichnet. Dieses beinhaltet die angestrebte Zusammenarbeit bei der Integration von IOTA Content, Blueprints und Tutorials in die High Mobility Entwicklerplattform.

Lösung von Herausforderungen der Autohersteller

High Mobility strebt die Lösung von Herausforderungen für Automobilhersteller und App-Entwickler an. Dabei geht es primär um das Schließen der Lücke zwischen den Fahrzeugbauern und den App-Entwicklern, um neue mobile Serviceangebote und Applikationen zu ermöglichen. Dabei möchte High Mobility es den Fahrzeugbauern möglich machen, dass zahlreiche unabhängige App-Entwickler gleichzeitig in einem Projekt arbeiten können. Diese sollen eine komfortablere Entwicklung ermöglichen.

Der Anfang der Zusammenarbeit

Eines der ersten Projekte der beiden Unternehmen demonstriert, warum Start Ups wie High Mobility für eine Zusammenarbeit mit IOTA prädestiniert sind. Die Open Source Technologie von IOTA bietet neue Möglichkeiten für autonome und elektrische Fahrzeuge und deren Infrastruktur sowie Car-Sharing-Anwendungen und hilft zudem, mobile Nutzer in einem Peer-to-Peer Ökosystem miteinander zu verbinden.

Die Einschätzungen der Experten

Dazu sagt Alisa Maas, die Leitern „Mobilität und Automotive“, dass Kooperationen essentiell dafür sind, kontinuierliches Wachstum zu ermöglichen, da die Branche mittlerweile das große Potential der Distributed Ledger Technologie erkannt hat. Darüber hinaus ist Alina Maas der Auffassung, dass das Schließen der Lücke wischen Unternehmen und Entwicklern dazu führt, dass die Hauptprobleme bewältigt und gelöst werden können.

Auch Kevin Valdek, der CTO von High Mobility, steht der Zusammenarbeit positiv gegenüber. Valdek äußerte sich dahingehend, dass es ein großes Interesse auf Seiten der Entwickler gibt, Fahrzeugdaten mit der Distributed Ledger Technologie zu kombinieren. Mit der Tangle Technologie von IOTA, die es unter anderem erlaubt Transaktionen ohne Gebühren durchzuführen und der gemeinsamen Zukunftsvision können eine Menge an neuen Services entstehen. Im ersten Blueprint sei es nun möglich, zu sehen, wie Fahrzeugdaten in die Blockchain integriert und mit der Ladeinfrastruktur und den Zahlungsmöglichkeiten kombiniert werden können. Valdek ist sich diesbezüglich sicher, dass die Ideen die Gesellschaft verändern werden.

Beide Unternehmen haben mit dem Rollout der Integration von IOTA und High Mobility vereinbart, dass leicht verständliche Dokumentationen und Webinare für Nutzer und Interessierte zur Verfügung gestellt werden.


Wer noch keine IOTA hat kann sie gegen Euro bei eToro kaufen. Gegen Bitcoins und Ethereum wird IOTA bei Binance gehandelt. Für erfahrene Anleger gibt es bei Plus500 die Möglichkeit IOTA (und andere Kryptowährungen) auch mit einem Hebel zu handeln.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*