Sport-Sponsorings von Krypto-Unternehmen: Anstieg von 1.110 %, immer mehr Vereine sehen auch Vorteile in Kryptowährungen

Im Jahr 2021 gab es 1.100 Prozent mehr abgeschlossene Werbepartnerschaften zwischen Akteuren aus dem Sportbereich und Krypto-Unternehmen als noch 2019. Doch damit nicht genug: aktuellen Prognosen zufolge ist das Ende der Fahnenstange noch längst nicht erreicht, bis 2026 soll die jährliche Investitionssumme von Unternehmen rund um Krypto, Blockchain und NFT um 778 Prozent auf 5 Milliarden US-Dollar ansteigen. Dies geht aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervor.

Dabei beschränkt sich die Verflechtung längst nicht mehr ausschließlich auf Werbedeals. So sind zahlreiche Sportvereine, allen voran im Fußball, selbst Herausgeber von Fan-Token, so beispielsweise Manchester City (CITY), Paris Saint-Germain (PSG) oder Atletico Madrid (ATM). Beworben werden diese mit Slogans wie „sei mehr als ein Fan“, das Versprechen: Besitzer der Token können an Klub-Entscheidungen teilhaben, beispielsweise wenn es darum geht, welches Design das neue Trikot bekommt. Auch wenn das Phänomen um sich zu greifen scheint, sind viele noch skeptisch, befürchtet wird ein weiterer Ausverkauf des Sports.

Wie die Infografik aufzeigt, ist das generelle Interesse an Krypto-Token unter Sportfans allerdings überdurchschnittlich groß. 25 Prozent dieser geben an, sich für Bitcoin, Ethereum & Co. zu interessieren. Bei der Allgemeinbevölkerung sind es unterdessen mit 17 Prozent deutlich weniger. Nochmals größer ist der Anteil jener, die sich für Krypto-Token interessieren, im E-Sports-Bereich. Hier sind es 37 Prozent. Auch hierfür gibt es neben den Branchengrößen bereits zahlreiche spezifische Coins.

Sponsorings im Sportbereich werden, wie dargestellt, massiv ausgebaut, bei den Krypto-Unternehmen scheint das Geld locker zu sitzen. Gut möglich, dass sich dies auszahlt: besteht doch die Möglichkeit, sich bei einem extrem großen Publikum bekannt zu machen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*