Visionäres Projekt Ethereum City nimmt Fahrt auf

In der US-Wüste von Nevada soll ein riesiger Techpark namens „Ethereum City“ entstehen. Treibende Kraft hinter dem spektakulären Projekt ist die Firma Blockchains von Millionär Jeffrey Berns.

Thing big: 275 Quadratkilometer Land hat das Unternehmen Blockchain in der Wüste von Nevada erworben und verwaltet damit ein Gebiet, das knapp 40.000 Fußballfelder fassen könnte. Auf diesem Stück Land soll Ethereum City entstehen, eine Stadt, in der Technik für Blockchains Platz findet und Entwickler ihr neues Zuhause aufschlagen – so hat der US-Millionär Jeffrey Berns seine Pläne bei der Prager Technik-Konferenz OFFDevcon umrissen. Und es gibt Anhaltspunkte dafür, dass diese Vision wahr werden könnte. So berichtete etwa die angesehene New York Times umfassend und grundsätzlich positiv über das Projekt Ethereum City. Auch der örtliche Energieversorger NV Energy hat bereits ein Memorandum mit dem Unternehmen Blockchain unterschrieben, in dem Zusammenarbeit zugesichert wird. Zudem sollen den Berichten zufolge schon jetzt 70 Mitarbeiter an einem Masterplan für Ethereum City und dessen Umsetzung feilen.

Ethereum City wirbt mit Steuererleichterungen und prominenten Nachbarn

Jeffrey Berns hat nach eigenen Angaben schon früh als Rechtsanwalt Erfahrungen mit Kryptowährungen gesammelt und durch den Handel mit Ether sein nicht näher beziffertes Vermögen enorm gemehrt. Bei seiner Rede in Prag warb er Investoren für Ethereum City an und verwies dabei auf weitgehende Steuernachlässe, die Nevada für das als Innovation-Zone ausgewiesene Gebiet bis Ende 2026 verbindlich zugesichert habe. Auch Pläne von Google, Tesla und Switch Datacenters, sich dort anzusiedeln, sprechen demnach für Ethereum City. Erste Aufgabe sei es nun, einen Campus zu schaffen. Er sehe Blockchains als weit mehr als nur eine Technik für Kryptowährungen, so Berns. Blockchains seien eine treibende Kraft auch für Sparten wie E-Sports, Nanotechnologie und Künstliche Intelligenz. Arbeits- und Wohnplätze sollen der Blockchain-Community in Ethereum City ein Zuhause geben und hochgesicherte Datencenter das Konzept abrunden.

Ethereum City : Träumerei eines Millionärs oder realistisches Projekt?

Bei aller Sympathie für zukunftsgerichtete Ideen: Noch lässt Ethereum City viele Fragen offen, insbesondere in Sachen Finanzierung. Berns versprach in Prag, dass in den kommenden Monaten mehr Details folgen würden. Entscheidend dürfte aber bleiben, ob sich tatsächlich finanzkräftige Mitstreiter für Ethereum City finden. Oder wie die New York Times den Initiator Berns zitiert: „Entweder wird das die größte Sache seit jeher – oder der spektakulärste Crash und die größte Geldverbrennung seit Beginn der Menschheit.“


Wer noch kein Ethereum hat kann dies bei Coinbase oder eToro kaufen. Mit einem Hebel könnt ihr Ethereum bei Plus500 oder Bitmex (1:50) handeln.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*