Vitalik Buterin stellt Ethereum 2.0 auf der Devcon Konferenz vor

„Consensus by bet – that didn’t work. Hub and spoke chains – that didn’t work. Proof-of-proof-of-work – that didn’t work. Hyper cube chains – that also didn’t work!“

Mit diesen Songzeilen vom Songwriter Jonathan Mann beendete der Gründer von Ethereum, Vitalik Buterin, seine Rede auf der Devcon 4 in Prague am Mittwoch. Dieser Song listet die gescheiterten Ideen aus den letzten fünf Jahren der Ethereum Forschung auf.

Bei der jährlichen Ethereum Entwickler-Konferenz Devcon 4 drehte sich alles um Ethereum – um die Vergangenheit, die Gegenwart und auch die Zukunft. Buterin nahm sich auf der Bühne die Zeit, auf die diversen zeitlichen Perioden zu blicken und bezog sich auf die Entwicklung der Plattform unter einem skalierbaren und ökologischen Paradigma. Dabei betonte Buterin vor allem die historische Entwicklung in den letzten Jahren.

Die Zukunft mit Ethereum 2.0

Auf der Devcon 4 gab Buterin darüber hinaus bekannt, dass Etherum 2.0 bald kommt und die Netzwerkkapazität für Transaktionen um ein Tausendfaches erhöhen wird. Das war die zentrale Message seiner Rede. Das Update, welches vorher als Etherum 2.0 bekannt war, wird eigentlich Serenity genannt und verspricht eine Verbesserung der Netzwerkgeschwindigkeit, ein Mehr an Sicherheit, einen geringeren Energieverbrauch und die notwendige Kapazität, um tausende Transaktionen pro Sekunde zu tätigen.

Buterin sagte bei der Devcon 4 in einer von technischen Details geprägten Rede, dass das Upgrade des Netzwerks einige Anstrengungen bedurfte. Die Entwicklung begann im Jahr 2014. Heute nutzt Ethereum immer noch einen Proof-of-work Mechanismus, um die Transaktionen auf einem Niveau wie Bitcoin durchzuführen. Mit Serenity soll dann das Proof-of-stake Modell Einzug erhalten. Im Jahr 2018 haben sich die Entwickler entschieden, das Hybrid-Modell, an welchem sie gearbeitet haben, zu stoppen, und stattdessen einen anderen Weg zu gehen. Dieser soll etwas länger dauern, aber letztendlich ein Proof-of-stake Blockchain mit den gewünschten Möglichkeiten hervorbringen.

Ethereum 2.0 oder Serenitiy ist eine Kombination diverser Features, die nach der langen Entwicklung ein Gesamtstück ergeben sollen. Bei Serenity profitieren die Nutzer von stabileren Protokollen und einem großflächigen Testnet. Mit Hilfe von diesen Tests sollen noch Optimierungen vorgenommen werden können und nicht die gleichen Fehler wie bei Ethereum 1.0 gemacht werden.

Bei der Frage nach dem genauen Veröffentlichungsdatum übte Buterin Zurückhaltung. Er äußerte sich lediglich dahingehend, dass das Update Serenity nicht mehr weit entfernt ist.


Wer noch kein Ethereum hat kann dies bei Coinbase oder eToro kaufen. Mit einem Hebel könnt ihr Ethereum bei Plus500 oder Bitmex (1:50) handeln.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*