Binance meldet Hack – Bitcoin für rund 42 Millionen US-Dollar entwendet

Bei der weltweit führenden Kryptobörse Binance haben die Alarmglocken geschrillt, aber offensichtlich zu spät. Hackern sei es gelungen, 7.000 Bitcoin (BTC) im Wert von aktuell umgerechnet etwa 42 Millionen US-Dollar zu stehlen. Die Opfer würden entschädigt, so Binance. Aber aus Sicherheitsgründen müssten Abhebungen und Geldeinlagen bei Binance vorerst gestoppt werden.

Changpeng Zhao, CEO der Kryptobörse Binance, hat es wieder getan. „Alle Einlagen sind #safu“, tweetete CZ und gab zunächst als Begründung für den vorübergehenden Stopp von Binance unvorhergesehene Wartungsarbeiten an den Servern an.

Allerdings ging Binance wenig später mit den wahren Hintergründen an die Öffentlichkeit: Hacker hätten in einer konzertierten Aktion eine Überweisung von 7.000 BTC (umgerechnet etwa 42 Millionen S-Dollar) durchgeführt. Die Sicherheitssysteme von Binance haben demnach erst reagiert, als die Transaktion bereits frei gegeben war. Nach Darstellung von Binance haben die Hacker mit Methoden wie Pishing und Virus Zugang zu Kundenkonten verschafft und sind dort in den Besitz von Login-Daten und sogar Schlüsseln zur Zwei-Faktoren-Identfizierung gelangt. Damit hätten die Angreifer dann BTC zusammengelegt und in dieser Überweisung zur Seite geschafft. Binance verspricht, alle Opfer aus dem unternehmenseigenen SAFU-Fonds vollumfänglich zu entschädigen.

Ist Binance noch SAFU?

Nachdem die erste Begründung für Unregelmäßigkeiten bei Binance offensichtlich falsch war, schleicht sich natürlich Misstrauen ein. Aktuell aber ist Binance ebenso bemüht, mit offenen Karten zu spielen. Über den Twitter-Account von CZ wird kontinuierlich informiert und es ist damit zu rechen, dass wir mehr über die Hintergründe erfahren werden, insbesondere de Zahl der betroffenen Kunden und möglicherweise auch die Täter und ihre Methoden. „Es ist eine sehr teure Lehrstunde für uns, aber es bleibt eine Lehre“, schreibt Changpeng Zhao. Die 42 Millionen US-Dollar Verlust dürfte Binance verkraften, der Quartalsgewinn lag zuletzt bei 78 Millionen US-Dollar. Problematischer ist der mögliche Vertrauensverlust von Binance-Kunden und in die eigene Kryptowährung, den Binance Coin (BNB). Dieser verlor bisher etwa 4 Prozent an Wert und damit mehr als Gesamtmarkt. Der Bitcoin zeigte sich stabil.

Was du noch zum Hack bei Binance wissen solltest

Binance spricht davon, dass nur BTC aus Hot Wallets von dem Hack betroffen seien. Diese würden 2 Prozent aller bei Binance gelagerten BTC ausmachen. Wir können daran wieder einmal schließen: Hardware Wallets sind für Anleger als Sicherheitsschutt unverzichtbar, nicht jede Kryptobörse wäre wie Binance in der Lage, Kunden nach Hacks zu entschädigen. Für den Moment sind bei Binance Abhebungen gestoppt, der Handel mit Kryptowährungen aber weiter möglich. Binance glaubt, dass es ungefähr eine Woche dauern könnte, bis man den Vorfall vollständig aufgeklärt habe und die Abhebungen wieder frei geben kann.


Wer noch keinen Binance Account hat kann sich hier einen einrichten alles wichtige dazu erfahrt ihr hier

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*