Bitcoin (BTC): 19 von 21 Millionen bereits geschürft – bis 2035 werden 99% aller Bitcoin geschürft sein

Bitcoin (BTC) ist im Konzept als rares Gut angelegt mit eingebauter Inflationsbremse. Jetzt sind bereits 19 Millionen der Höchstzahl von 21 Millionen Bitcoin generiert. Was ergibt sich daraus für die Zukunft?

In Zeitungsberichten über Bitcoin wird häufig erwähnt, dass der letzte aller 21 Millionen BTC erst im Jahr 2140 geschürft („mining“) wird. Nun wurde beim Bitcoin Mining gerade die symbolträchtige Zahl von 19 Millionen geschürften BTC gemeldet und etwa per Reddit entfachen sich dazu Diskussionen. Wichtiger als das Jahr 2140 seien für die Zukunft von Bitcoin mindestens zwei wesentlich näherliegende Daten, heißt es. Schon 2026 werde die Zahl von 20 Millionen geschürften Bitcoin erreicht und bereits 2035 werden 99 Prozent aller BTC generiert sein. Warum diese Berechnungen weit mehr als ein Mathematik-Spielchen sind, erklären wir hier:

1. Im Code von Bitcoin ist für alle vier Jahre ein Halving verankert. Beim Bitcoin Halving wird die Zahl der BTC, die Miner für ihren Einsatz in der Blockchain erhalten, halbiert. Beim bisher letzten Bitcoin Halving vom Mai 2020 ergab sich daraus, dass Bitcoin Miner für das Produzieren eines neuen Blocks anstatt vorher 12,5 BTC nur noch 6,25 BTC erhalten. Durch den Mechanismus des Bitcoin Halving wollte Erfinder Satoshi Nakamoto erreichen, dass BTC keine oder nur niedrige Inflation erlebt.

2. In der Praxis haben die bisherigen Bitcoin Halvings von 2012, 2016 und 2020 mit etwas zeitlichem Versatz jeweils zu starken Plus in der Preiskurve und neuen Allzeithochs geführt. In der beliebten Stock-to-Flow Theorie zur Preisentwicklung von Bitcoin sind die Halvings ein entscheidender Faktor. Den es wird dabei davon ausgegangen, dass die Halvings den Zufluss neuer Bitcoins künstlich reduzieren. Dadurch ergebe sich eine Parallele zum Goldpreis, weil sich auch bei Gold das Erschließen neuer Bestände immer weiter erschwere und so den Preis steigen lasse.

3. Momentan wird das nächste Bitcoin Halving für Anfang Mai 2024 prognostiziert, das genaue Datum kann sich aber noch etwas verschieben, weil es technisch betrachtet auch mit Schwierigkeitsgraden und Hash Rate im Netzwerk zusammenhängt. Optimisten und die weitverbreiteten BTC HODLer erwarten deshalb für das zweite Halbjahr 2024 einen Preissprung bei Bitcoin und spätestens dann das Überqueren der „magischen“ Grenze von 100.000 US-Dollar pro BTC.

4. Zu der Frage, warum genau 21 Millionen BTC als Endziel definiert wurden, gibt es zwei geläufige Thesen, die wir für euch hier zusammengefasst haben. Wichtiger aber bleibt generell, dass die Menge aller BTC hart begrenzt ist und immer weniger neue Bitcoin in den Umlauf gelangen.

5. Auch deshalb lohnt es sich längst, nicht nur in ganzen Bitcoin zu denken und zu rechnen, sondern auch die Untereinheiten wie Satoshi zu verstehen. Denn 1 BTC kostet derzeit mehr als 45.000 US-Dollar und dürfte damit das Budget von vielen Sparern und Anlegern sprengen. Doch Bitcoin lässt sich eben auch in kleineren Einheiten handeln oder sparen und macht so ein Profitieren von positiven Preisentwicklungen für jeden Geldbeutel möglich.

6. Worauf die Diskussion nicht nur bei Reddit abzielt: Der Teil der Preisentwicklung bei Bitcoin, der durch die begrenzte Menge und Zufluss neuer BTC beeinflusst wird, kommt theoretisch schon weit vor 2140 zu einem Abschluss. Für den letzten aller Bitcoin wird eine Mining Periode von 36 Jahren angenommen.

Fazit: „Digitales Gold“ Bitcoin – neue BTC sind nicht unendlich

Der erste Bitcoin wurde im Januar 2009 generiert, vom Computer von Erfinder Satoshi Nakamoto. Dieser BTC wäre mittlerweile genauso viel wert wie jeder andere Bitcoin, der seitdem geschürft wurde. In der bislang 13 Jahren langen Geschichte von Bitcoin sind bisher früher oder später alle Investoren im Plus gelandet, jedes neue Allzeithoch erzeugt eine solche Situation. Das derzeit jüngste Allzeithoch von Bitcoin stammt mit knapp 69.000 US-Dollar aus dem November 2021. Dass Bitcoin mittel- und langfristig alle anderen Anlageklassen in der Rendite deutlich schlägt, hat sich mittlerweile herumgesprochen und auch 2021 wieder bestätigt. Aus diesen Informationen lassen sich Schlüsse ziehen und dabei sind Bitcoin Halvings ebenso wichtig wie die die immer näher rückende Höchstmenge von 21 Millionen BTC.


Wer noch keine Bitcoins hat kann diese hier kaufen: 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*