Bosch Blockchain Kühlschrank basiert auf Ethereum und nicht IOTA

Smart Fridge

Wien Energie und Bosch haben einen intelligenten Kühlschrank entwickelt, Nutzer können dabei bestimmen woher die Energie zum Betreiben kommen soll. Alle Transaktionen werden dabei auf der Ethereum Blockchain protokolliert und nicht auf IOTA.

Häufig wird im Zusammenhang mit IOTA immer die Partnerschaft mit Bosch genannt. Das dies allerdings nicht bedeutet, dass Bosch nur auf das Tangle Netzwerk setzt zeigt das folgende Beispiel. Wien Energie und Bosch haben in Kooperationen miteinander einen Smarten Kühlschrank entwickelt. Dieser erlaubt zum einen die Steuerung per App. Darüber hinaus können die Nutzer aktiv bestimmen, was für Energie sie für das Betreiben des Kühlschranks benutzen möchten. Alle Transaktionen dazu werden transparent auf der Blockchain erfasst. Viele haben sicher erwartet, dass dieses Projekt auf Basis von IOTA stattfindet, da Bosch häufig als wichtiger Partner von IOTA genannt wird.

In der Realität basiert das Projekt allerdings auf der Ethereum Blockchain. Dies zeigt noch einmal deutlich, dass eine IOTA Partnerschaft nicht bedeutet, dass sich der Hersteller nur mit dieser Technologie auseinandersetzt. Ein ähnliches Beispiel haben wir auch bei Volkswagen gesehen auch dort ist bekannt, dass das Unternehmen sich wenigstens mit 3 unterschiedlichen Blockchain Lösungen beschäftigt. Es macht also durchaus Sinn die genannten Partnerschaften kritisch zu betrachten und nur anzunehmen, dass IOTA eine der möglichen Technologien ist, die zum Einsatz kommen können.


Wer noch keine IOTA hat kann sie gegen Euro bei eToro kaufen. Gegen Bitcoins und Ethereum wird IOTA bei Binance gehandelt.

Please follow and like us:

5 Kommentare

  1. Ich frage mich wie sie auf Ethereum kommen. Weder bei Energie Wien im original Pressebericht noch auf der Seite des blockchainsummit wird Ethereum erwähnt. Könnten sie eine Quellenangabe hinzufügen?

  2. Welche verantwortliche Person hat Ethereum „ausgewählt“ und wo wird das schriftlich angeführt ?

    Firmen wie Bosch oder Volkswagen wählen bewusst Iota für die Zukunft Aufgrund der zurzeit schlechten bzw garkeine Skalierung bei Bitcoin oder Ethereum – mit Ethereum sind also keine Microtransaktionen möglich, das heisst Transaktionen kosten Geld und die kosten steigen mit der Zeit; Genauso wie die Schwierigkeit -> somit wird die Sicherheit im Netzwerk gewährleistet.
    Was bei Iota alles nicht der Fall ist !
    Dank Iota’s Tangle Design brauchen wir keine Miner zu bezahlen – sprich keine Transaktions-Gebühren. also Warum dann Ethereum ?! bin ich blöd oder ist das wer anderer ?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*