Cardano (ADA) bestätigt positiven Trend vor Upgrade Vasil

Cardano (ADA) hat sich in der Top 10 der kapitalstärksten Kryptowährungen an Ripple (XRP) vorbei auf Platz 6 geschoben. Dies demonstriert, dass sich ADA vor dem Upgrade Vasil besser als viele andere Altcoins entwickelt.

Die Preiskurve von Cardano (ADA) hat am Wochenende erstmals seit gut acht Wochen wieder die psychologisch wichtige Marke von 0,55 US-Dollar überschritten und notiert aktuell bei 0,56 US-Dollar. Einher damit geht, dass ADA in der prestigeträchtigen Top 10 der wichtigsten Kryptowährungen jetzt wieder vor Ripple (XRP) auf Platz 6 steht. Schon in den letzten Wochen hatte sich gezeigt, dass Cardano Whales ADA nachkaufen. Als Grund für wiedergefunden Optimismus bei Cardano wird das bevorstehende Upgrade Vasil genannt.

Denn mit Vasil will Cardano Engpässe bei der Netzwerkkapazität beheben und sich auch auf ein zweites, Hydra benanntes Upgrade für später in 2022 vorbereiten. Damit sollen dann Smart Contracts für ADA endlich einen Stand erreichen, der sich für komplexe Anwendungen etwa in der Sparte DeFi eignet. Das Startdatum für Vasil musste zwar im Sommer schon zweimal verschoben werden, doch jetzt scheinen die Vorbereitungen in die Endphase zu gehen. Input Output als Kryptounternehmen hinter Cardano erklärte auf Twitter, dass die Node-Software jetzt in Version 1.35.3 vorliegt und diese Version voraussichtlich die finale vor Vasil ist.

Vasil für ADA werde nun freigeschaltet, wenn drei Bedingungen erfüllt sind, so Input Output. Demnach müssen 75 Prozent der auf der Blockchain von ADA geschriebenen Blöcke schon durch die neue Node-Software generiert werden. Weiter sollen rund 25 Kryptobörsen Vorbereitung für Vasil signalisieren und damit etwa 80 Prozent der liquiden ADA repräsentieren. Zuletzt sollen wichtige DApps nachwiesen, dass sie Version 1.35.3 der Node-Software verwenden und das Upgrade so ihre Projekte nicht stört. So erscheint die Prognose von Cardano-Chef Charles Hoskinson realistisch, dass Vasil in „einigen Wochen“ kommt.

Fazit: ADA baut auf Fortschritte durch Upgrade Vasil

Vasil steht deshalb im Fokus der Diskussionen um Cardano, weil es ADA trotz der gewaltigen Marktkapitalisierung von fast 19 Milliarden US-Dollar an Anwendungsfällen fehlt. Wenn künftig bei Cardano deutlich mehr Transaktionen pro Sekunde (TPS) durch das Netzwerk geschleust werden können und auch bei Smart Contracts nachgebessert wird, soll das Ökosystem attraktiver für Anwendungen aller Art sein, lautet die Prognose. Ob sie sich erfüllt, werden wir aber erst erleben, wenn Vasil (und später Hydra) bei ADA wirklich live geht.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*