Cardano (ADA): Whales stocken vor Upgrade Vasil ihre Bestände auf

Cardano erwartet in den kommenden Wochen mit Vasil das erste große Upgrade in diesem Jahr. Im Vorfeld haben Großinvestoren massiv zusätzliche ADA gekauft in der Annahme von künftigen Preissteigerungen.

Bereits mehrfach wurde in diesem Sommer bei Cardano (ADA) das Datum für den Launch des Upgrades Vasil verschoben. Auch der zuletzt angestrebte Termin Ende Juli konnte nicht einhalten werden und nun ist die Rede davon, dass Vasil für Cardano „in einigen Wochen“ kommt. So äußerte sich auch Cardano-Chef Charles Hoskinson in einer Videobotschaft. Vasil werde derzeit abschließend getestet, so Hoskinson. Diese Nachricht hat Whales offensichtlich dazu ermutigt, ihre Bestände in ADA deutlich zu erhöhen.

Allein in den acht Tagen zwischen dem 27. Juli und 5. August kauften Großinvestoren ADA für umgerechnet 138 Millionen US-Dollar ein, wie der Analysedienst Santiment über Twitter meldet. Dies entspricht 0,46 Prozent aller im Umlauf befindlichen ADA. Als Whales bezeichnet Santiment hier Investoren, die mindestens 10.000 ADA halten. Die Kaufpreise für Cardano lagen in dem Zeitraum überwiegend knapp über 0,50 US-Dollar, was die Whales anscheinend als Dip interpretierten. Vasil ist das erste große Upgrade bei Cardano seit September 2021, als Alonzo live ging. Es soll die Netzwerkkapazitäten für ADA merklich verbessern und auch Vorbereitungen für bessere Smart Contracts einbringen, die dann mit einem weiteren Upgrade namens Hydra später in 2022 bei Cardano angekündigt sind.

Unterdessen spricht der Datendienst Messari aktuell bei ADA von „aggressiver Preisgestaltung“ vor Vasil. Dabei wird Cardano in einen Vergleich mit Konkurrenten wie Solana (SOL) und Algorand (ALGO) gesetzt. Für Cardano sprechen demnach Indikatoren wie weiter steigende Nutzerzahlen und rege Aktivität bei Entwicklern. Messari deutet an, dass ein erfolgreicher Start von Vasil bei ADA schon weitgehend eingepreist sein könnte.

Fazit: Schafft ADA mit Vasil den Ausbruch aus der Tristesse?

Klar ist: Cardano ist in den letzten drei Monaten auf Preisniveaus von um 0,50 US-Dollar stehen geblieben und Hoffnungen auf neue Impulse richten sich deshalb auf das Upgrade Vasil. Im März hatte Hoskinson Vasil und das zweite Upgrade Hydra als die Ereignisse definiert, mit denen sich in 2022 für ADA neue Anwendungsfälle erschließen würden. Kritiker erinnern an das Upgrade Alonzo, welches der Preiskurve von ADA im Vorfeld zu einem Höhenflug verhalf, aber schließlich nicht zum versprochenen Durchbruch für Cardano in der Sparte DeFi führte. Ob diesmal die mit Vasil verbunden Erwartungen für Cardano erfüllt werden, lässt sich erst einschätzen, wenn das Upgrade über die Bühne gegangen ist.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*