Cardano (ADA): Upgrade Vasil muss erneut verschoben werde

Bei Cardano (ADA) verzögert sich das sehnlich erwartete Upgrade Vasil einmal mehr. Zuletzt war Ende Juli als Datum für den Launch genannt. Nun dauert es doch einige Wochen länger, wie die Verantwortlichen erklären.

Cardano (ADA) hat mit Verspätungen bei der Entwicklungsarbeit zu kämpfen. Konkret geht es in diesem Sommer um das Upgrade Vasil, was zunächst am 29. Juni live gehen sollte. Als der Termin platzte, wurde Ende Juli für Vasil bei Cardano versprochen. Doch auch dieser Zeitplan konnte nicht eingehalten werden und nun solle man „einige Wochen mehr“ Geduld aufbringen, sagt Kevin Hammond für Input Output in der monatlichem Videoshow zu ADA. Input Output ist das Krypto-Unternehmen hinter Cardano. Hammond betonte, es sei wichtig, dass beim Ausrollen von Vasil alle Nutzer drauf vorbereitet sind und so ein reibungsloses Upgrade sichergestellt wird.

Damit dürfte Hammond insbesondere Kryptobörsen, Wallet-Anbieter, DApps und andere Marktteilnehmer meinen. Denn diese brauchen unter Umständen etwas Zeit, um ihre Systeme auf Cardano mit Vasil vorzubereiten. Die neue Cardano Node-Software Version 1.35.0 steht laut Input Output allerdings schon seit dem 25. Juni zur Verfügung und soll das Netzwerk fit für Vasil machen. Wie gewohnt beruft man sich bei Cardano darauf, im Zweifelsfall Qualität vor Tempo zu stellen. ADA-Gründer Charles Hoskinson postete entsprechend Fotos von der weltberühmten Sagrada Familia, an der in Barcelona seit nunmehr 140 Jahren gewerkelt wird. Manchmal müsse man Menschen einfach an schönen Dingen arbeiten lassen, unabhängig von der Dauer, kommentiert Hoskinson.

Der Kryptomarkt reagierte weniger entspannt. In Erwartung von Vasil hatte ADA in der zweiten Julihälfte die psychologisch wichtige Preismarke von 0,50 US-Dollar nehmen können, fällt jetzt aber wieder unter diese Marke zurück. Vasil soll die Kapazitäten in der Cardano Blockchain erhöhen und so mehr Transaktionen pro Sekunde (TPS) ermöglichen. Als zweites großes Upgrade in 2022 ist bei ADA Hydra erwartet, welches auf Vasil aufbauen und Sidechains bei Cardano bringen soll. Bislang galt der Oktober als realistisch für Hydra.

Fazit: Cardano hängt in der Warteschleife

Das bislang letzte große technologische Upgrade erlebte Cardano mit Alonzo im September 2021. Doch die mit Alonzo eingeführten Smart Contracts für ADA erwiesen sich als für die Praxis nur eingeschränkt funktional und der erhoffte Durchbruch für Cardano in der Sparte DeFi blieb aus. Vasil und Hydra kombiniert sollen hier Abhilfe schaffen – aber ein Erfolg ist keineswegs garantiert. Aktuell bleibt Cardano deshalb auch in der Preiskurve für Anleger enttäuschend. Für die an sich gewaltige Marktkapitalisierung von Cardano mit etwa 16,5 Milliarden US-Dollar bieten sich keine wirklich überzeugenden Anwendungsfälle, das für DeFi mit ADA angelegte Kapital ist auf unter 100 Millionen US-Dollar zusammengeschrumpft. Ob sich geduldiges Warten auf Vasil und anschließend Hydra bei Cardano letztlich auszahlt, kann erst später beurteilt werden.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*