Cardano (ADA): Upgrade Vasil am 29. Juni – Kann der Abwärtstrend gestoppt werden?

Cardano (ADA) steckt in einer verzwickten Situation: Trotz wachsender Zahl von Wallets rutscht die Preiskurve immer tiefer ab. So hoffen Anleger auf das jetzt für den 29. Juni angekündigte Upgrade Vasil.

Kurstechnisch betrachtet blättert der Lack bei Cardano (ADA) derzeit beängstigend schnell ab: Über die letzten 30 Tage rutschte ADA von 0,90 US-Dollar auf 0,54 US-Dollar. Die ehemals als Stützungslinie beschriebene Marke von 1 US-Dollar gilt für Cardano somit schon länger als einen Monat nicht mehr und ADA ist in der Top 10 der kapitalstärksten Kryptowährungen sogar hinter Ripple (XRP) zurückgefallen. Dabei gibt es Daten, die für Cardano sprechen: Die Zahl neu angelegter Wallets nimmt weiterhin um fast 2.000 täglich zu, was für eine stetig wachsende Zahl von Anlegern und Nutzern bei ADA spricht.

Neben diesen Fortschritten bei der breiten Adoption von ADA betonen die Verantwortlichen zudem immer wieder die Hunderte von neuen Projekten, die in der Entwicklung seien. So richten sich jetzt Hoffnungen auch für die Preiskurve auf das bevorstehende Upgrade Vasil. Dessen Launch wurde vor Kurzem für den 29. Juni angekündigt. Inhaltlich verspricht Cardano-Gründer Charles Hoskinson durch Upgrade Vasil „massive Verbesserungen der Performance“. Damit meint er Netzwerkkapazität, die sich bei ADA bereits als Schwachstelle erwiesen hatte und mit mehreren kleinen Updates schon geringfügig erweitert wurde, zuletzt Ende April.

Fehlende Anwendungsfälle belasten Cardano

Neben Vasil ist mit Hydra ein zweites großes Upgrade für ADA in 2022 geplant. Damit ist allerdings frühestens im Herbst zu rechnen. In Kombination sollen die beiden Upgrades endlich den Weg für Cardano Richtung DeFi ebnen. Denn wie die Zahlen DeFiLlama zeigen: Das im DeFi Ökosystem von ADA angelegte Kapital ist auf knapp 140 Millionen US-Dollar zusammengeschrumpft, was bei Cardanos Marktkapitalisierung von gut 18 Milliarden US-Dollar nicht mehr als ein Trostpflaster ist. Auch in Sparten wie Blockchain-Gaming oder NFTs hat Cardano bisher keine aufsehenerregenden Projekte vorzuzeigen.

Fazit: Bekommt ADA mit Upgrade Vasil die Kurve?

Charles Hoskinson und andere Verantwortliche bei Cardano betonen gebetsmühlenartig: Ihre Blockchain-Lösung sei denen der Konkurrenz technologisch überlegen und diese Qualitäten werden man mit den bevorstehenden Upgrades auch praxistauglich machen. Doch spätestens nach dem übertrieben angepriesenen Upgrade Alonzo im September 2021 trauen Fachleute den optimistischen Prognosen von Hoskinson allenfalls bedingt. Jetzt allein auf Upgrade Vasil als Impuls für ADA zu setzen, könnte sich so als gutgläubig erweisen.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*