Coinbase nimmt Stablecoin DAI auf

Die Kryptobörse Coinbase listet jetzt auch den Stablecoin DAI. Das ist deshalb überraschend, weil Coinbase im Oktober 2018 einen eigenen Stablecoin namens USDC gelauncht hat. Der DAI unterscheidet sich allerdings von anderen Stablecoins in der Art, wie er gedeckt wird.

Mit einer Marktkapitalisierung von rund 80 Millionen US-Dollar spielt der Stablecoin DAI normalerweise eine eher wenig beachtete Rolle unter den Kryptowährungen, Platz 74 ist der aktuelle Stand. Doch mit der Mitteilung der Kryptobörse Coinbase, den DAI ab sofort vollumfänglich zu listen, fällt zumindest für den Moment etwas Aufmerksamkeit auf den Stablecoin. Was aber verspricht sich Coinbase von dem DAI, während doch für Anleger mit dem Coinbase-eigenen Stablecoin USDC eine eigene Lösung angeboten wird? Nun, die Antwort liegt im Modell des DAI. Dieser Stablecoin wird nicht wie etwa der USDC und Tether (USDT) zentral durch Dollarreserven gedeckt. Der DAI setzt bei seiner angestrebten 1:1 Kopplung an den US-Dollar auf eine dezentrale und gemeinschaftliche Abdeckung.

Hintergrund zum DAI

Der DAI wurde im Dezember 2017 gelauncht und wird über die Ethereum Blockchain verwaltet. Um an DAI zu gelangen, müssen Anleger Ethereum (ETH) hinterlegen. Als Zwischenwährung zwischen ETH und DAI dient Maker (MKR), der Währungsschwankungen absichern soll und gleichzeitig auch als Abstimmungsinstrument dient, wenn sich beim DAI etwas Grundsätzliches ändern soll. Spannend an dem Konzept ist, dass der DAI als eine Art Hebel in sich selbst genutzt werden kann. In der Praxis sieht dies so aus: Anleger kaufen für ETH im ersten Schritt DAI ein. Im zweiten Schritt werden diese DAI dann dazu genutzt, wieder ETH einzukaufen. Danach wiederholt sich dieses Karussell solange, bis durch die sogenannte Stability Fee (Stabilitätsgebühr) ein Ende erreicht ist. DAI und MKR haben diese Stability Fee erst vor wenigen Tagen von 19,5 Prozent auf 17,5 Prozent jährlich gesenkt.

Ist der DAI für mich als Anleger der ideale Stablecoin?

Mit der Listung bei Coinbase wird der DAI für viele Anleger interessanter als zuvor, denn bei Weitem nicht alle großen Kryptobörsen akzeptieren den DAI. Dir sollte bei DAI bewusst sein: Die Stability Fee ist nicht zu unterschätzen. Vorteil des DAI ist, dass es sich tatsächlich um einen dezentralisierten Stablecoin handelt und so Eingriffe von außen prinzipiell ausgeschlossen sind. Sei Dir aber auch darüber im Klaren, dass im Konzept von DAI trotz der Einstufung als Stablecoin neben Gewinnchancen auch erhebliche Verlustrisiken im Zusammenspiel mit dem Kurs des ETH bestehen.


Wer noch kein Coinbase Konto hat kann sich hier eines Anlegen. Neukunden bekommen dafür BTC im Wert von 10 US Dollar Gratis. 

Please follow and like us:
error

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*