Ethereum (ETH): „The Merge“ ist vollzogen – Märkte in Lauerstellung

Bei Ethereum (ETH) wird gefeiert: Nach jahrelangen Vorbereitungen ist am Donnerstagmorgen „The Merge“ über die Bühne gegangen und hat den Protokollwechsel zu Proof-of-Stake besiegelt. Doch die Märkte bleiben skeptisch.

Für Ethereum (ETH) hat am Donnerstagmorgen ein neues Zeitalter begonnen: Mit „The Merge“ wurde das ursprüngliche, seit fast zehn Jahre genutzte Protokoll Proof-of-Work für Ethereum zu Proof-of-Stake umgestellt. „The Merge“ war eigentlich in der Nacht erwartet worden, verschob sich aber um einige Stunden, weil im Netzwerk die Rechnerkapazitäten sanken und sich so die Produktion von neuen Blöcken in der Blockchain von ETH verlangsamte. Als dann endlich die technologisch vorbestimmten Bedingungen für „The Merge“ eingependelt hatten, war Ethereum Gründer Vitalik Buterin unter den ersten, die Vollzug meldeten. Auf Twitter sprach Buterin von einem „großen Moment“ für das Ökosystem.

Viele Analysten hatten von „The Merge“ für Ethereum positive Impulse für die Kryptomärkte prognostiziert. Immerhin versammeln sich hinter ETH fast 200 Milliarden US-Dollar Marktkapitalisierung, was Ethereum zur zweitwichtigsten globalen Kryptowährung hinter Bitcoin (BTC) macht. Doch tatsächlich knickte die Preiskurve von Ethereum im Vorfeld etwas ein und ETH notiert am heutigen Donnerstagmorgen um 1.600 US-Dollar, ein typisches Niveau der letzten Wochen. Unerwartet hohe Inflationsraten in den USA belasten die Stimmung nicht nur an den Kryptomärkten.

Direkte Auswirkung auf Ethereum und das zugehörige Ökosystem hat „The Merge“ in Sachen Energieverbrauch. Dieser soll laut Modellrechnung mit „The Merge“ um 99,5 Prozent senken und ETH so klarer von Bitcoin abgrenzen, wo der durch das Proof-of-Work verantwortete hohe Energiebedarf in der Kritik steht. Weitere Pluspunkte von Ethereum 2.0 sollen in 2023 und später durch weitere Updates realisiert werden, insbesondere niedrige Transaktionskosten und höhere Kapazitäten im Netzwerk.

Mit „The Merge“ bei Ethereum schlägt auch die Stunde derer, die den Protokollwechsel ablehnten. Sie haben unter dem Namen EthereumPoW vor, dass jetzt veraltete Ethereum unter dem Kürzel ETHW fortzuführen. Ein Mainnet dafür soll in den kommenden 24 Stunden live gehen. ETHW wird bereits spekulativ gehandelt und notiert um 35 US-Dollar.

Fazit: Ethereum 2.0 ist gestartet – Jahrhundertereignis für die Kryptoszene

Auch wenn erhoffte Preissprünge für Ethereum durch „The Merge“ vorerst ausbleiben – die Bedeutung des Ereignisses ist gewaltig. Erstmals in der Geschichte von Bitcoin und Co. hat eine große, mit Milliarden von US-Dollar unterlegte Kryptowährung im laufenden Betrieb das Protokoll gewechselt, was mit einem Motorentausch bei Tempo 130 verglichen werden darf. Ethereum 2.0 markiert für ETH Zukunftsfähigkeit von Klimafreundlichkeit hin zu künftigen Plänen wie höherer Skalierbarkeit. Damit wird Ethereum auch zu einem Beispiel oder Vorbild für andere Kryptowährungen, die vor einschneidenden Reformen zurückschrecken.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*