Filecoin (FIL): Analyse sieht Cloud Storage per Blockchain als Boommarkt

Die Preiskurve von Filecon (FIL) liegt seit dem Börsendebüt im Oktober 2020 im Aufwärtstrend. Mit dezentralisiert organisiertem Cloud Storage hat Filecoin einen Markt mit guten Aussichten geschaffen.

Wer früh in Filecoin (FIL) investiert hat, dürfte sich spätestens in den letzten Wochen beim Betrachten der Preiskurve gefreut haben. Denn Filecoin setzte von Anfang März 2021 zum Aufwärtstrend an, FIL entwickelte sich von Niveaus unter 40 US-Dollar auf deutlich über 100 US-Dollar und verzeichnete am 1. April sogar ein Allzeithoch von gut 230 US-Dollar. Das Projekt Filecoin bedient mit Cloud Storage einen weit verbreiteten Anwendungsfall und will den Industriegrößen wie Amazon, Google und Microsoft mittel- und langfristig Konkurrenz machen. Im Oktober 2020 ging das Mainnet von Filecoin online und scheint seitdem ohne Störungen zu funktionieren. Eine Analyse der Vermögensverwaltung Wedbush bezeichnet Filecoin als das „AirBnB beim Storage“ und prognostiziert den massentauglichen Durchbruch von Filecoin für 2022.

Darum hat Filecoin gute Wachstumschancen

Dass Cloud Storage ein profitträchtiger Markt ist, beweisen etwa die Amazon Web Services, die in Umsatz und Gewinn 2020 zweistellig zulegten. Ob Privatnutzer oder Großunternehmen – kaum jemand will heute all seine Daten lokal speichern, sondern bedient sich von Fotosammlung bis Datenbank Cloud Lösungen, die er bequem dem jeweils aktuellen Bedarf anpassen kann. Auf 58 Zettabtye (ZB) schätzt Wedbush die weltweit zu speichernde Datenmenge derzeit und sieht bis 2025 ein Anwachsen auf 175 ZB an.

Filecoin ist in diesem Umfeld mit einem innovativen Konzept am Start. Mitglieder des Netzwerks bieten Speicherplatz an, auf dem durch die Blockchain von FIL organisiert Daten abgelegt werden. Für diesen Service wird in FIL bezahlt. Zu den Referenzkunden zählen Wikipedia und OpenStreet Map. Filecoin setzt die Preise für sein Cloud Storage durch Online-Auktionen fest und kann somit die Konkurrenz aus der Industrie oft unterbieten. Für die Bereitsteller von Speicherplatz scheint sich das zu lohnen, denn die von Filecoin angebotene Kapazität wächst stetig. Neben den günstigen Preisen wirbt Filecoin damit, dass durch die Blockchain Lösung Daten weitaus unabhängiger gespeichert werden als bei den zentralisierten Großanbietern aus der IT-Industrie.

Wedbush schreibt, dass Filecoin mit seiner Blockchain Lösung den bekannten Mitbewerben wie Amazon, IBM und Microsoft technologisch um 12 bis 18 Monate voraus ist. Dies kombiniert mit dem vorhersehbar großen Wachstum von Nachfrage nach Court Storage sollte FIL laut Dan Ives von Wedbush bis Ende 2022 zu einer weiteren Verdoppelung im Preis verhelfen.

Fazit: Filecoin Kandidat für die Top Ten der kapitalstärksten Kryptowährungen

Derzeit weist FIL eine Marktkapitalisierung von um 10 Milliarden US-Dollar auf. Bei einer Verdoppelung wäre FIL tatsächlich aussichtsreicher Anwärter auf einen Platz unter den zehn wichtigsten Kryptowährungen. Analysen wie die von Wedbush bemerken zurecht, dass das Kerngeschäft von Filecoin eben nicht in Sparten wie DeFi oder Wertspeicher liegt, sondern ganz konkreten Nutzen für Kunden aus der Realwirtschaft und großen gemeinnützigen Projekten hat. Insofern lohnt sich bei nicht nur bei Filecoin der Blick auf Altcoins, die weniger durch Ankündigungen von sich reden machen, sondern ganz langweilig täglich ihren Nutzwert beweisen.


Filecoin könnt ihr bei Binance kaufen. Wer noch keinen Binance Account hat kann sich hier einen einrichten und dabei 10% Gebühren sparen, alles wichtige dazu erfahrt ihr hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*