Führende thailändische Bank SCB will Ripple XRP akzeptieren

In Thailand scheint die Siam Commercial Bank (SCB) sich darauf vorzubereiten, die Kryptowährung Ripple (XRP) in ihr Programm aufzunehmen. Das geht aus Medienberichten hervor. Die SCB nutzt bereits das Ripple-Netzwerk für internationale Transaktionen und gilt als größte kommerzielle Bank in dem Königreich.

Ripple (XRP) im Aufwind? Jedenfalls bahnt sich in Thailand offenbar an, dass die führende kommerzielle Bank Siam Commercial Bank (SCB) daran arbeitet, XRP als Währung zu akzeptieren. Mehrere Fachportale, darunter Invest in Blockchain, verweisen auf einen Tweet, den sie mit Screenshots dokumentiert haben. Dort ist auf die Frage von User KMK „Hey – Wann kommt XRP?“ als Antwort vom offiziellen Twitter-Account der SCB zu lesen: „XRP wird bald verkündet.“ Der ursprüngliche Tweet ist aber mittlerweile gelöscht.

Hintergrund zu Ripple und SCB

Ripple selbst hatte bereits im September 2018 mitgeteilt, mit der SCB ein Pilotprojekt namens „Multi-Hop“ zu organisieren. Dort ist es Ziel, im asiatischen Raum grenzübergreifende Überweisen schneller und preiswerter zu gestalten. Denn das Problem in Südostasien bei solchen Transfers: Es wird bei der Einzahlung von Landeswährungen in US-Dollar umgerechnet und bei der Auszahlung fallen erneut Wechselgebühren an. „Multi-Hop“ mit der SCB als zentralen Bank soll es ermöglichen, diese Gebühren zu senken. Dort wird das Ripple Net genutzt, aber bislang nicht mit XRP als Kryptowährung.

Thailand gilt Kryptowährungen gegenüber grundsätzlich aufgeschlossen. Die dortige Regulierungsbehörde SEC hat im Februar die aktuelle Liste der Kryptowährungen, die im Prinzip eingesetzt werden dürfen, veröffentlicht. Dort sind Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Stellar (XLM) genannt. Insofern scheint es gut möglich, dass die SCB ihre Banklizenz für XRP-Transfers benutzen dürfte.

XRP und Thailand – wo liegen die Chancen?

Obwohl die Faktenlage zur XRP-Einführung in Thailand durch die SCB dürr bleibt, hat der Kurs des XRP aktuell davon profitiert und über Marktdurchschnitt zugelegt. Das Schwellenland Thailand mit rund 70 Millionen Einwohnern und Tourismus als wichtigster Wirtschaftsbranche wäre für XRP natürlich ein Paradebeispiel, wie sich die Kryptowährung im Alltag schlägt. Finden sich über die Möglichkeiten der SCB genügend Stellen, die XRP akzeptieren? Hält das Netzwerk Stresssituationen aus? Eine offizielle Ankündigung, dass die SCB künftig XRP unterstützt, könnte den Kurs weiter beflügeln. Aktuell hat Ripple zwar über 200 Partnerbanken, die mindestens Pilotprojekte mit der Technologie durchführen aber bei weniger als 10 Projekten kommt auch wirklich XRP zum Einsatz.

XRP Kursentwicklung in den letzten 24 Stunden

Update 07.06.2019: Mittlerweile hat sich SCB erneut per Twitter geäußert und dementiert alles.


Wer noch kein XRP (Ripple) hat kann die Kryptowährung gegen Euro bei eToro kaufen. Mit einem Hebel könnt ihr XRP bei Bitmex (1:20) handeln.

Advertisement

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*