Gaming-ETF steigt während Corona-Krise um 34 % – Milliardenmarkt mit beeindruckendem Wachstum

Während die meisten Branchen unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu leiden haben, erhöhte sich die Notierung von Gaming-ETFs in den letzten 6 Monaten um bis zu 34 Prozent. Im selben Zeitraum büßte der DAX und Dow Jones um 9 bzw. 11 Prozent an Wert ein. Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, könnte sich der Wachstumstrend noch lange fortsetzen. 

Auch ein Blick auf die Anzahl der Gaming-App-Installationen führt das rasante Wachstum vor Augen. So wurden im März 2020 37,6 Millionen dieser Applikationen heruntergeladen. Im Vormonat des vergangenen Jahres waren es noch 21 Millionen. Der Anstieg schlägt somit mit rund 79 Prozent zu Buche.

Allerdings handelt es sich hierbei nicht um einen Aufwärtstrend, welcher sich erst vor kurzem abzeichnete. Bereits seit mehreren Jahren verzeichnen börsennotierte Spiele-Schmieden starke Zuwächse, was sich nicht zuletzt an den Aktienkursen zeigt. So legte TakeTwo Interactive innerhalb der letzten 5 Jahre um 401 Prozent zu, bei Activision Blizzard kletterte der Börsenwert um 194 Prozent nach oben.

E-Sports-Sparte im Gaming-Bereich im Aufwind

Auch der Bereich des digitalen Sports findet wachsenden Zulauf. Im vergangenen Jahr verfolgten bereits 443 Millionen Spieler die Turniere, Meisterschaften und Streams der Profi-Spieler. Prognosen zufolge sollen es im Jahr 2023 bereits etwa 646 Millionen sein. Das Umsatzwachstum in besagtem Segment könne in den nächsten 3 Jahren hingegen von 951 Millionen auf 1.557 Millionen US-Dollar wachsen, so die Einschätzung der „Newzoo„-Analysten.

Gaming-Markt mit breiter Zielgruppe

Indes zeigt die Infografik, dass Games längst kein Nischen-Dasein mehr fristen. Spiele auf PCs, Konsolen, Smartphones und Tablets werden in Deutschland von insgesamt 34,3 Millionen Menschen konsumiert. Hiervon sind rund 52 Prozent der Nutzer männlich. Auch die Altersverteilung ist relativ heterogen. So sind inzwischen bereits mehr als 15 Prozent aller Spieler 60 Jahre oder älter. Wer in Gaming Aktien investieren möchte, scheint einige gute Argumente auf seiner Seite zu haben – insgesamt legen die Ergebnisse der Erhebung nahe, dass das Wachstum noch längst kein Ende gefunden hat.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*