IOTA 1.5: Startschuss für Chrysalis soll am 28. April fallen

Das Warten auf Chrysalis und damit IOTA 1.5 soll am 28. April ein Ende haben. Mit dem Upgrade wird ein neues Tanglenet eingeführt, welches schneller als bisher sein wird und auf IOTA 2.0 vorbereitet.

Zum 28. April beginnt bei IOTA ein neuer Abschnitt: Denn an diesem letzten Mittwoch im April 2021 soll Chrysalis Phase 2 im Tanglenet live gehen und damit IOTA 1.5 einläuten. Die IOTA Stiftung spricht in einem Blogpost vom „größten Upgrade in der Geschichte von IOTA“. Die Phase 1 von Chrysalis war schon im August 2020 freigeschaltet worden, der Abschluss durch Phase 2 hatte sich aber mehrfach verschoben. IOTA 1.5 erhöht die Anzahl der Transaktionen pro Sekunde (TPS) im Tanglenet deutlich in Richtung 1.000 TPS bei Bestätigungszeiten von weniger als 10 Sekunden und legt technologische Grundlagen für ein dezentralisiertes IOTA 2.0. Der Kurs von IOTA reagierte auf die Fortschrittsmeldung allerdings nicht merklich und verharrt bei um 1,35 US-Dollar.

Was Du zu IOTA 1.5 wissen musst

Mit der Komplettierung von Chrysalis wird die alte offizielle IOTA Wallet Trinity Vergangenheit. Wer IOTA hält, muss diese auf neue Adressen transferieren, wenn mit ihnen gehandelt oder bezahlt werden soll. Die künftige offizielle Wallet Firefly soll in der kommenden Woche in einer Beta Version im Testnet zur Verfügung gestellt und spätestens zum 21. April für den Gebrauch unter realen Bedingungen vorbereitet sein. Denn dann beginnt bei IOTA der sogenannte Migrationsprozess, bei dem Firefly die Token von alten Adressen im Tanglenet automatisch in das neue Netzwerk mit neuen Adressen überführt. Versprochen dabei ist hohe Benutzerfreundlichkeit, ausführliche Anleitungen sollen vor dem 21. April veröffentlicht werden.

Die IOTA Stiftung erklärt, dass Chrysalis von drei externen Firmen auf mögliche Fehler überprüft wurde und nun fast fertiggestellt sei. Als Grund für die Verzögerung im Zeitplan werden Kryptobörsen hervorgehoben, die Zeit bräuchten, um sich auf IOTA 1.5 vorzubereiten. Man habe daraus gelernt und werde für künftige Updates dementsprechend mehr Zeit einplanen.

Eine ausdrückliche Warnung spricht die IOTA Stiftung aus: Die Umsetzung von Chrysalis mitsamt dem Migrationsprozess für Token könnte ein Angriffsziel für Hacker und Scammer werden. Beim Download der Firefly Wallet soll deshalb unbedingt darauf geachtet werden, diese nur von der Webseite für Chrysalis hier oder von der Online-Präsenz von IOTA hier herunterzuladen.

Fazit: Mit IOTA 1.5 großer Schritt vorwärts

Wenn der Umstieg auf IOTA 1.5 reibungslos funktioniert, darf man sich freuen. Denn mit Chrysalis passiert technologisch betrachtet im Tanglenet tatsächlich ein großer Fortschritt. Das frühere Protokoll wurde gründlich aufgeräumt und baut nun bei IOTA 1.5 auf Industriestandards auf. Damit wird etwa die Verknüpfung zu anderen Ökosystemen einfacher. Aber nicht zu vergessen ist: Wichtige Funktionalitäten wie Smart Contracts kommen voraussichtlich erst mit IOTA 2.0 aka Coordicide. Hier wurde bislang als Zieldatum Ende 2021 kommuniziert und ein erstes Testnet namens Pollen läuft bereits.


Wer noch keine Bitcoins oder IOTA hat kann diese hier kaufen: 

3 Kommentare

  1. Hallo,

    mir ist was tolles passiert… ohne es nicht mehr zu wissen… habe zwischen 2013-2016 , etliche Günstige Coins gekauft.

    jetzt hab ich die Positionen mal durchgesehen, es waren auch 78 GI Iota dabei… haha 🙂

    so nun mal ne Frage bzw. bitte um einen Tip… verkaufen jetzt sofort für aktuell 1,10 sowas oder nochmal liegen lassen halbes Jahr ??

    Ist nicht so das ich jetzt unbedingt Geld brauche, aber ein schöner Betrag wäre das trotzdem jetzt.

    dankschön

  2. Zwischen 2013-16? Haha! So wie mit den Jahren hast dich bestimmt auch mit den Iotas verrechnet, hast bestimmt 780 GI oder noch mehr 🙂 verkauf und hau rein 😉

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*