IOTA mit neuem Optimismus für Projekt Chrysalis

Die IOTA Stiftung hat für das Projekt Chrysalis eine baldige Fertigstellung angekündigt und feiert dieses mit einer neuen Webseite. Allerdings fehlt erneut ein konkreter Termin, wann IOTA 1.5 aka Chrysalis komplett live geht.

Unter der verheißungsvollen Überschrift „Ein neuer Tag für IOTA“ gibt die IOTA Stiftung einen aktuellen Einblick dazu, wie weit man mit dem Abschluss von Projekt Chrysalis schon gekommen ist. Hinter Chrysalis verbirgt sich IOTA 1.5, womit das Tanglenet wesentlich leistungsfähiger und im Funktionsumfang erweitert wird. Parallel zu dem Blogpost wurde eine Chrysalis gewidmete offizielle Webseite hier freigeschaltet, die alle wesentlichen Informationen zu IOTA 1.5 bündeln soll. Ein wichtiges Detail fällt aber auf Anhieb auf: Während Phase 1 von Chrysalis schon seit August 2020 im Mainnet implementiert ist, wartet Phase 2 und damit die Komplettierung auch jetzt wieder auf einen konkreten Termin.

Schon mehrfach war der Start von Phase 2 für IOTA zeitlich nach hinten verschoben worden und zuletzt galt als offizieller Zieltermin der Februar 2021. Ein Update für den Zeitplan von IOTA 1.5 wurde jetzt zwar angekündigt, aber noch nicht veröffentlicht. Da IOTA 1.5 als Grundlage für den entscheidenden Schritt hin zu einem dezentralisierten Tanglenet und damit IOTA 2.0 dienen soll, werden die Fortschritte kritisch beäugt. Die Kryptowährung IOTA profitierte unterdessen von dem neuen Optimismus zu den wichtigen Upgrades für das Tanglenet und notiert erstmals seit Herbst 2018 wieder über der Marke von 0,50 US-Dollar.

IOTA 1.5 – woran hakt es noch?

Die IOTA Stiftung gibt jetzt eine Liste der Themen, zu denen sie in Bezug auf Chrysalis weitergehende Informationen zur Verfügung stellen möchte. Sie räumt ein, in der Vergangenheit oft wenig transparent kommuniziert zu haben und gelobt Besserung. So sollen in absehbarer Zukunft folgende Teilaspekte von IOTA 1.5 im Detail behandelt werden:

  • Betaversion der künftigen IOTA Wallet Firefly als Desktop-Version
  • Neuer Zeitplan für IOTA 1.5
  • Handbuch für das Transferieren von IOTA aus dem alten Tanglenet in das künftige, inklusive einer Möglichkeit, diesen Schritt auch später nachholen zu können
  • Berichte von unabhängigen Sicherheitsprüfungen zu Chrysalis
  • Ausführliche Dokumentationen von IOTA 1.5 für Entwickler
  • Dokumentation der verbindlichen Software für IOTA 1.5
  • Bereitstellung von Versionen der Node Software Bee und Hornet für Chrysalis
  • Erklärungen zu möglichen zusätzlichen Modulen bei Firefly
  • Informationen zu wiederbenutzbaren Adressen unter Chrysalis
  • Einführung zur Option von Atomic Transactions unter IOTA 1.5, also Transaktionen zwischen dem Tanglenet und fremden Blockchains
  • Erklärungen dazu, wie sich IOTA durch Chrysalis künftig vor Spam Attacken schützt

Die Menge und die Inhalte wesentlicher Teilaspekte von IOTA 1.5 sind ein deutlicher Fingerzeig dahin, wie groß und sinnvoll die grundlegende Umstellung für das Tanglenet und damit das gesamte Ökosystem von IOTA ausfallen wird. Und natürlich berechtigt dies zu Optimismus – doch kritisch gelesen ist die Liste auch eine, die vor Ankündigungen schier platzt und nur Themen benennt, ohne bereits Lösungen zu präsentieren.

Fazit: Wann wird IOTA 1.5 Realität?

Ohne IOTA 1.5 ist IOTA 2.0 und damit ein dezentralisiertes Tanglenet technologisch unmöglich und deshalb wächst die Ungeduld, Chrysalis abzuschließen. An dieser Herausforderung muss sich die IOTA Stiftung messen lassen. Mehr Transparenz und nutzerfreundliche Informationen sind bei IOTA zu begrüßen, doch dazu braucht es mehr als Pathos wie „Ein neuer Tag für IOTA“.


Wer noch keine Bitcoins oder IOTA hat kann diese hier kaufen: 

17 Kommentare

  1. Ich verstehe weiter das Problem nicht – Wenn du mehr Transaprenz möchtest, solltest du vllt. den IOTA-Blog lesen, die IF-Mitarbeiter auf (u. a.) Discord ansprechen, die Code-Commits lesen oder die öffentlichen Talks bei denen man mitdiskutieren kann nutzen?
    Ich habe alle Infos die ich haben möchte auf einer sogar verhältnismäßgen tiefen technsichen Ebene, die bei den meiste Blockchain-„Lösungen“ nichteinmal existieren. Wenn du die vorhandenen Kanäle nicht nutzt, dann ist das nicht IFs schuld.

    • Nein ich habe 90% Bitcoin. Der Rest ist: FTT, BNB, TLOS, ETH, VLO, XHV, SUSHI. Ich hatte mal eine größere Menge IOTA im Sommer 2017 gekauft aber im November des gleichen Jahres wieder verkauft. Das war zwar ein guter Gewinn aber der Peak kam da ja erst 🙂

      • Diese Antwort erklärt einiges Herr Lange . Deshalb auch die Beträge dass IOTA ein schlechtes Investment sein solle . Es gab tatsächlich Leute die auf Ihre Empfehlung bzw. persönliche Einschätzung ihre IOTA verkauft haben . Ob die Leute sich heute vielleicht ärgern ? Liebe Leute , bitte recherchiert selbst anstatt auf solch journalistische Eingebungen einen Penny zu geben !

      • Keine Sorge hab davon schon gut profitiert. Nur weil ich nicht an IOTA glaube heißt es ja nicht, dass ich nicht hin und wieder auch mal ein bisschen trade um meine BTC Spot Position zu erhöhen.

      • @Rick: „IOTA 100% in 7 Tagen, Bitcoin 20% in 7 Tagen.“ Bitcoin zieht den ganzen Kryptomarkt nach oben, nicht IOTA. Wenn Bitcoin nicht so angestiegen wäre, würde IOTA immer noch irgendwo bei 0.30$ rumdümpeln. Außerdem hat Bitcoin ein neues Allzeithoch erreicht, IOTA hingegen nicht. Und was spielen denn die letzten 7 Tage für eine Rolle? Die letzten Monate ist Bitcoin im vergleich zu Iota um ein vielfaches mehr angestiegen also geil dich mal nicht dran auf das Iota mal eine Woche besser performed als Bitcoin.

      • @Lukas Wo kommen den diese Aggressionen her? sitzt Ihnen ein Furz quer?
        Ich weiß Mathematik ist nicht jedermanns Sache, weil im Cryptomarkt jeder Hauptschüler der keinen Dreisatz auf die Kette bekommt aufeinmal Experte für alles ist. Aber es ist irrelevant wer den Markt treibt, wenn ein Coin sich stärker entwickelt als der andere hat nicht selbst wenn der andere von beiden den Markt treibt die stärkere Performance hingelegt.

        PS: Bitcoin 18% und IOTA 150%

    • Keiner kann in die Glaskugel schauen.
      Wenn wir das wissen würden, würden wir doch alle jetzt all-in gehen.

      Ich bin zwar optimistisch gestimmt,
      aber wie hat ein schlauer Mann mal gesagt: „Es kann steigen, aber auch fallen!“

    • Hi Agathe, es gab Anfang 2020 mal eine ziemlich umfangreiche und sehr detailliert ausgearbeitete Marktprognose für IOTA für die nächsten Jahre! An dieser Einschätzung hat sich meiner Meinung nach – aller Unkenrufe zum Trotz – nicht viel geändert. Natürlich hat IOTA im direkten Vergleich mit BTC schlecht abgeschnitten, gar keine Frage! Aber der Guido vergisst in seiner Einschätzung der Lage auch gerne, dass IOTA ein viiiiel jüngeres Projekt als BTC ist, insbesondere wenn man berücksichtigt, dass es zu BTC sowohl umfangreiche theoretische Vorarbeiten, Vorgängerprojekte bzw. erprobte Teillösungen gab. was Einige nicht wissen ist, dass eine einer BTC-ähnlichen Lösung bereits seit Ende der 190er gearbeitet wurde. Zudem ist IOTA wesentlich komplexer, beruht auf völlig neuen Mechanismen…
      Fazit: Es ist sicher keine einfache Aufgabe, die sich IOTA gestellt hat. Dabei sind in der Vergangenheit auch Fehler gemacht worden, deren Beseitigung länger dauert als ursprünglich gedacht… Wenn IOTA dies jedoch gelingen sollte, wartet ein riesiger und stetig wachsender Markt. Dann sind 10 Euro gerade mal der Anfang!!! Das ist ausschließlich meine persönliche Meinung und keinerlei Empfehlung für irgendetwas!!! L.G. Oele

    • Hi oele,

      Ich seh das genau so wie du. Ist ne coole Sache was die da anstreben. Kann zwar schief gehen aber auch gut gehen. Und wenn es gut geht seh ich da Riesen Potenzial darin. Ich bin etwas Risiko reicher gestrickt. Ich kann es besser aktzeptieren ein wenig Geld in den Sand zu setzen anstatt mich später in den A. Zu beißen warum ich es nicht gemacht habe. Ein Freund von mir hatte mir vor ca. 5 Jahren mal drauf angehauen dass ich bitcoin kaufen soll ( als sie bei ca. 300€ lagen) Ich hatte ihn damals ausgelacht. Aber jetzt lacht er mich gerade aus

  2. …jupp, das glaube ich gerne Bei mir hat es leider auch etwas gedauert, bis ich das Potenzial der neuen DLT begriffen habe. Ich bin 2012 zum ersten Mal eher zufällig auf BTC gestoßen, bei 10 Euro. Ich ärgere mich heute noch, dass ich das damals nicht gleich gerafft habe… Seit 2018 bin ich dabei, den Dingen tiefer auf den Grund zu gehen und somit auch ziemlich schnell bei IOTA gelandet. Mich beeindruckt es absolut, was die Jungs und Mädels da vorhaben… Mal ganz abgesehen vom Preis….L.G.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*