Das Ende vom IOTA Trinity Wallet – so geht es weiter mit Firefly

Mit den technologischen Upgrades im Tanglenet braucht IOTA auch eine neue offizielle Wallet. Diese wird Firefly heißen und soll noch im Dezember für Tests freigeben werden. IOTA lobt Firefly als großen Schritt vorwärts.

Bei IOTA steht nicht nur intern der Umstieg auf ein dezentrales Netzwerk unter dem Namen Coordicide mit höchster Priorität auf der Aufgabenliste. Zuvor aber muss noch Chrysalis Phase 2 abgeschlossen werden, was IOTA 1.5 markieren soll. Derzeit wird dabei von Februar 2021 ausgegangen. Dann wird auch eine neue Wallet namens Firefly die bisherige offizielle Trinity Wallet ablösen, schreibt die IOTA Stiftung in einem Blogpost. Man habe bei der Entwicklung von Firefly das Thema Wallet von Grund auf neu gedacht, heißt es schwärmerisch.

Hintergrund zu IOTA Wallet Firefly

Firefly soll noch im Dezember als erste Alpha Version vorliegen und dann getestet werden können. Zunächst wird es lediglich eine Desktop Version geben, Apps sollen später folgen. IOTA beschreibt die Software Wallet Firefly als zentralen Zugangspunkt zum Ökosystem von IOTA und listet Feature auf, die zum Start verfügbar sein sollen:

  • Multi Accounts und Multi Profiles: Firefly wird in der Lage sein, die Zugangsdaten von mehreren Nutzern zu verwalten. Von denen bekommt jeder nur Zugang seinen eigenen Konten bei IOTA. Von denen kann er bei Firefly mehrere anlegen, etwa ein Konto in Verknüpfung mit einer Ledger Hardware Wallet und eines für tägliche Ausgaben.
  • Firefly für IOTA soll sehr nutzerfreundlich werden und Basisinformationen schon nach dem Eingeben des persönlichen Pins anzeigen. Neben Kontoständen wird es auch eine Anzeige zum Status des Tanglenet geben.
  • Firefly wird von Chrysalis profitieren und endlich wiederverwendbare Adressen bei IOTA unterstützen.
  • Sicherheit bei Firefly will IOTA durch eine Recovery Phrase nach Vorbild von Hardware Wallets garantieren. Ob Firefly bereits externe Audits durchläuft, wurde nicht angegeben.

Die IOTA Stiftung verspricht, Firefly werde in den kommenden Jahren im Funktionsumfang erweitert und dann beispielsweise auch DApps, Colored Coins, digitale Identitäten und mehr unterstützen.

Offizielle IOTA Wallets – ein heikles Thema

Die aktuell offizielle IOTA Wallet Trinity war im Februar und März Grund für das Abschalten des Mainnets bei IOTA. Hacker hatten in der Trinity Wallet eine gravierende Sicherheitslücke entdeckt und damit begonnen, sie auszunutzen. Nur durch das Deaktivieren von Transaktionen konnte größeres Unglück vermieden werden, für IOTA war die Situation ein riesiger Imageschaden. Es dauerte fast einen Monat, bis das Problem behoben wurde. So muss sich IOTA darauf einstellen, dass die Firefly Wallet besonders kritisch beäugt wird.

In der Diskussion bei Twitter fragen Nutzer, ob und wann Firefly an die Ledger Hardware Wallets angebunden werden kann. Zudem ist offen, ob beim Einrichten der Firefly Wallet eine Identitätsprüfung (KYC) notwendig sein wird, was angesichts verschärfter EU-Richtlinien im Kampf gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung möglich erscheint. Auch dazu, wie IOTA den Umzug von der Trinity Wallet zu Firefly vereinfachen will, fehlen bislang Informationen.

Fazit: Firefly Wallet für IOTA – ein großer Wurf?

Schick schaut sie schon aus, die Firefly Wallet, jedenfalls auf den Abbildungen der Benutzeroberfläche. Doch erst der Praxistest wird beweisen, ob IOTA mit der Firefly Wallet tatsächlich die Balance zwischen Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit gut austariert hat. Jedenfalls scheint es, als ob IOTA ein wichtiges Puzzleteil für den Abschluss von Chrysalis fristgerecht abliefern kann. Der Kurs von MIOTA profitiert derweil vom Aufwärtstrend am Kryptomarkt und kann sich nun schon seit fast zwei Wochen über 0,30 US-Dollar behaupten.


Wer noch keine Bitcoins oder IOTA hat kann diese hier kaufen: 

1 Kommentar

  1. Heute am 11.Mai 2021 wissen wir mehr.
    Die Umstellung von Trinity auf Firefly war super easy.
    Leider kann man seither nicht mehr über anycoin IOTAs aufs Wallet kaufen und umgekehrt. Das ist ein großer Makel und ich kann nur hoffen, das dies nicht gewollt ist.
    Andererseits kann IOTA auf lange Sicht nur gewinnen. Wenn man sich die Kurse eigentlich vieler sinnfreier Coins anschaut, hat IOTA die Zukunft erst vor sich und das Potential fünfstellig zu werden.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*