NFTs bei Instagram: Testphase startet diese Woche mit Ethereum

Das zu Meta (Facebook) gehörende sozialen Netzwerk Instagram wird noch diese Woche damit beginnen, in den USA die Integration von NFTs zu ermöglichen. Die Pläne für NFTs im Gesamtkonzern werden derweil klarer.

Vor knapp zwei Monaten hatte Mark Zuckerberg, Gründer und CEO von Meta (früher: Facebook), erstmals davon gesprochen, dass NFTs bald Einzug bei Instagram feiern werden. Jetzt sagte Zuckerberg in einem Video-Interview: Noch in dieser Woche wird das Feature NFTs bei Instagram in den USA ausgerollt. NFTs (Non-fungible Token) werden häufig als digitale Kunstwerke genutzt und Kollektionen wie Bored Ape Yacht Club haben sich zum wertvollen Prestigesymbol entwickelt. Beim Kurznachrichtendienst Twitter sind NFTs als Profilbild schon seit Januar möglich.

Zunächst wird bei Instagram als dem bildstärksten Dienst im Meta Konzern auf NFTs gesetzt, die im Ökosystem von Ethereum (ETH) angesiedelt sind beziehungsweise in der Sidechain Polygon (MATIC). Soweit bekannt, wird Instagram zur Umsetzung eine Schnittstelle zur weit verbreiteten Wallet Metamask schaffen. Der Service soll vonseiten Instagrams kostenlos sein. Geplant ist, künftig auch NFTs auf Basis von Solana (SOL) und FLOW zu integrieren.

Laut Zuckerberg sollen NFTs zudem „bald“ bei Facebook ermöglicht werden. Im März hatte Zuckerberg angedeutet, in den Netzwerken von Meta NFTs auch übergreifend einsetzen zu können, also etwa bei Instagram und Facebook gleichzeitig ein NFT als Profilbild zu benutzen. Zudem sprach er davon, dass man bei Instagram auch eigene NFTs erstellen werden könne. Wann solche Features Wirklichkeit starten, ist aber weiter unbekannt.

NFTs bei Instagram – gibt das dem Markt neuen Schwung?

Zuletzt machten Nachrichten die Runde, dass der Markt für NFTs einbricht. In 2021 wurden geschätzt 25 Milliarden US-Dollar mit NFTs umgesetzt. Bei genauerer Analyse zeigt sich, dass zwar Einzelverkäufe von NFTs drastisch zurückgegangen sind, aber die Handelsvolumen hoch bleiben. Instagram mit deutlich über 1 Milliarde aktiver Nutzer und Facebook mit knapp 3 Milliarden Accounts könnten maßgeblich dazu beitragen, dass NFTs endgültig den Schritt aus der Kryptoszene hin zur Massenadoption schaffen. Perspektivisch bleibt spannend, in welcher Form das Metaverse von Meta mit NFTs umgehen wird.

Fazit: Instagram wagt den großen Praxistest für NFTs

In Deutschland müssen sich Instagram Nutzer anscheinend noch gedulden, um NFT Features ausprobieren zu können. So bleibt vorerst nur der Blick über den Atlantik zur Beobachtung, wie das NFT Angebot bei Instagram und künftig auch Facebook angenommen wird. Knackpunkte könnten unter anderem Nutzerfreundlichkeit und indirekt entstehende Ethereum Transaktionsgebühren sein. Anderseits entsteht eine Option, mit hervorgehobenen und exklusiven NFTs bei Instagram Publikum anzuziehen. Es tut sich offensichtlich etwas in der NFT Szene.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*