NFTs der US-Basketballliga NBA: teuer gehandelt, begrenzte Rechte

Non-fungible Tokens (NFT) sind ein Topthema der Kryptobranche in 2021 und ziehen über eine Art Merchandising der NBA bereits weite Kreise darüber hinaus. NBA Top Shot NFT heißt das spannende Programm.

Sammelalben wie von Panini gehören für Sportfans zu den Jugenderinnerungen und ein vollständig mit Klebebildern gefülltes Album zu den glücklichen Momenten. Die US-Basketballliga NBA führt mittlerweile vor, wie das Prinzip solcher Sammelalben in der Jetztzeit aussehen kann. Eine schon 2019 begonnene Kooperation der weltberühmten National Basketball Association mit dem Krypto-Unternehmen Dapper hat „NBA Top Shots“ hervorgebracht. Hier werden herausragende Spielmomente in einem Non-fungible Token (NFT) abgebildet, also in einem einzigartigen, unzerstörbaren und in der Blockchain dokumentiertem Token. Wie so ein NBA Top Shot NFT dann aussieht, gibt es etwa hier auf Twitter:

https://twitter.com/nba_topshot/status/1368369683804524547

Käufer erhalten bei NBA Top Shot NFTs einen kurzen Video-Clip mitsamt nummerierten NFT als Besitzurkunde. Um diese Krypto-Sammelbilder der NBA hat sich ein Markt entwickelt, schon mehr als 330 Millionen US-Dollar wurden hier ausgegeben. Rare Momente wie ein Dunk von Superstar LeBron James erzielen beim Wiederverkauf sogar Preise von 200.000 US-Dollar. Doch wer denkt, bei solchen Summen würde man auch umfangreiche Copyrights mit einem NBA Top Shot NFT erwerben, der irrt. Im Kleingedruckten sind mehr Beschränkungen als Erlaubnisse aufgelistet.

Erlaubt mit NFTs von NBA Top Shot ist demnach eigentlich nur das Mitspielen auf der Plattform, das Vorzeigen der digitalen Sammelkarten und der Weiterverkauf. Nicht erlaubt sind ausdrücklich die Nutzung für kommerzielle Zwecke, auch eine Bearbeitung der Clips ist untersagt. Besonders kritisch: Die NBA behält sich vor, Accounts zu löschen oder zu sperren, wenn sie meint, dass von dort unsportliches Verhalten ausgeht. Im Klartext: Wenn die NBA individuell eingreift, bleibt den Besitzern von NBA Top Shot NFTs allenfalls noch ein Token.

Kritiker wenden zudem ein, dass die abgebildeten Highlights üblicherweise auch frei verfügbar etwa bei YouTube zu finden sind. Aber offenbar gibt es mehr als genug Fans, die bereit sind, für limitierte Versionen als Statussymbol tief in die Tasche zu greifen. Aktuell begrenzt NBA Top Shot die Zahl der Neuanmeldungen, um das System stabil zu halten. Trotzdem sind tägliche Handelsvolumen von mehreren Millionen US-Dollar Normalität.

Fazit: NFT – Spleen oder Zukunftsmodell?

Die NBA ist in Sachen Selbstvermarktung absoluter Profi und liegt mit NBA Top Shot NFTs voll im Trend. Ob die geldwerte Faszination der neuartigen Sammelkarten lange anhält, wird sich erst noch zeigen müssen. NFTs bieten prinzipiell weit mehr Möglichkeiten als NBA Top Shot wahrnimmt und kritisch ist auch, wie die NBA Nutzerrechte künstlich beschneidet.


Wer noch keine Bitcoins hat kann diese hier kaufen: 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*