Wer ist Vitalik Buterin?

Vitalik Buterin, Ethereum Mitgründer

Unscheinbar und etwas linkisch wirkt er auf Fotos – doch in der Welt der Kryptowährungen ist Vitalik Buterin ein Superstar. Was für den Bitcoin der geheimnisumwitterte Satoshi Nakamoto darstellt, bedeutet Vitalik Buterin für Ethereum.

Gerade 19 Jahre alt war Vitalik Buterin, als Vitalik Buterin Ende 2013 sein Whitepaper zu Ethereum vorstellte. 2015 ging das Ethereum-Netzwerk live und 2016 bereits betrug die Marktkapitalisierung von Ethereum mehr als eine Milliarde US-Dollar. Aus dem Nerd war quasi über Nacht eine der Figuren geworden, welche die Krypto-Szene bis heute maßgeblich beeinflussen. Am 31. Januar 2019 wird Vitalik Buterin 25 Jahre alt und nichts deutet darauf hin, dass er vorhat, sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen. Grund genug, sich den bisherigen Werdegang des hochtalentierten Vitalik Buterin einmal genauer vor Auge zu führen.

Vitalik Buterin: In Russland geboren, in Kanada aufgewachsen

Kolumna heißt die 100.000-Einwohner-Stadt im Umland von Moskau, in der Vitalik Buterin 1994 das Licht der Welt erblickte. Als er sechs Jahre alt war, siedelten seine Eltern nach Kanada um, weil dort eine bessere Zukunft winkte. Schon in der Grundschule bemerkten die Lehrer das mathematische Talent des kleinen Vitalik und schickten ihn in Toronto auf eine Schule für Hochbegabte. Das Internet begann zu jener Zeit, in den Alltag einzudringen. World of Warcraft war das Spiel, dass ihn in der Teenagerzeit begeisterte, schreibt Buterin über sich selbst. Und WoW war es demnach auch, was ihm klarmachte: Zentralisierte Netzwerke sind Horror. Ein Upgrade hatte Buterin wichtige WoW-Ausrüstung abhanden kommen lassen. Praktisch, dass es zugleich langsam Zeit wurde, sich nach einem Studium und Jobs umzugucken. Sein Vater machte ihn mit dem Prinzip von Bitcoin bekannt, 2012 heimste Buterin eine Bronzemedaille bei der internationalen Informatikolympiade ein. Wohin also mit Tatendrang und Talent?

Zwischen Uni, Bitcoin und Erwachsenwerden

2012 wurde Buterin 18 Jahre alt, der junge Erwachsene schrieb sich an der renommierten University of Waterloo ein. Gleichzeitig arbeite er für das Fachportal Bitcoin Weekly, das schnell mit einem gedruckten Magazin zur ersten Anlaufstelle für die Bitcoin-Gemeinde wurde. Ob Buterin zwischendurch auch Zeit für Party fand, lässt ein lesenswertes Porträt bei Wird offen. Wer ihn allerdings einmal persönlich erlebt hat weiß, dass Vitalik Buterin alles andere als ein Party-Mensch ist. Der junge Mann, der „nur aus Knochen und Gelenken zu bestehen schien“, begann auf jeden Fall, sich in der Krypto-Szene einen Namen zu machen. Schüchtern zwar, aber ganz einfach schneller im Kopf – so beschreiben Weggefährten Buterin immer wieder. Er selbst lässt sich mit dem Satz zitieren, dass er in der Schulzeit damit haderte, warum er nicht bloß wie andere sein könne. Je tiefer er in die Materie Bitcoin eindrang, desto mehr drängte sich Buterin die Idee auf: In dieser Blockchain müsste man doch mehr als „nur“ eine Digitalwährung realisieren können. Inspirationen holte er sich bei Auslandsreisen. Und als Buterin dann merkte, dass die Bitcoin-Blockchain zu limitiert für Anwendungen wie etwa Smart Contracts war, entschied er sich, die Uni zu schmeißen und seine eigene Blockchain zu programmieren.

Erfinder und Gründer des Ethereum – Vitalik Buterin

Es hat ihn wohl nur wenige Wochen Konzentration gekostet, dass Whitepaper von Ethereum zu Papier zu bringen. Als Buterin es schließlich öffentlich machte und auf Konferenzen vorstellte, kam zu seiner Überraschung keine inhaltliche Kritik. Stattdessen scharten sich Dutzende Experten um ihn und boten an, mit ihm gemeinsam die Umsetzung zu stemmen. Der Rest ist Geschichte: Mit einem kleinen Team (unter anderem dem Mitgründer von Cardano Charles Hoskinson) schrieb Buterin den Code für Ethereum, 2015 begann der Verkauf von ETH durch eine ICO und seitdem behauptet sich die Kryptowährung als zweitwichtigster dezentralisierter Token hinder Bitcoin. Ripple (XRP) hat in Sachen Marktkapitalisierung zwar mittlerweile gleichgezogen, aber XRP ist in den Augen vieler Kritiker eben nicht dezentralisiert. Buterin ging es immer darum, neutrale und automatisierte Lösungen zu finden, als Religion gibt er „Crypto“ für sich selbst an. In einem Porträt gibt Buterin zu, sich schon früh für anarchistische Theoretiker begeistert zu haben, Multimillionär dürfte Buterin trotzdem mit Sicherheit sein, 2016 bezifferte er sein Vermögen auf ungefähr 630.000 ETH.

Der Privatmann Vitalik Buterin

Investoren lieben Storys, Charismatiker und wohl auch glamouröse Feste. Buterin liefert in dieser Hinsicht nichts. Grüner Tee sei sein Lieblingsgetränk, verrät er, sein Zuhause mittlerweile Zug in der Schweiz, wo auch die Ethereum Stiftung ihren Sitz hat. Fotos mit Frauen oder Champagner gibt es nicht von ihm. Jeans, T-Shirt und Turnschuhe – Buterin tritt auf wie der Junge von nebenan. Bekannt ist, dass Buterin mehrere Millionen gespendet hat für Forschungsprojekte von Afrika bis hin zur Forschung an der Verlängerung des menschlichen Lebens. Interviews sind rar gesät, Buterin sucht das Rampenlicht nicht von sich aus. Trotzdem bildet sich dort, wo er leibhaftig auftritt, meist eine Menschentraube um ihn und wenn der ETH-Meister twittert, erreicht er über seine knappe Million Follower die kritische Masse. Ein Grund für die anhaltende Zurückgezogenheit mag sein, dass im Sommer 2017 ein Bericht vom Tod Buterin die Runde machte. Der ETH-Kurs knickte ein und erst als Buterin ein Foto als Beweis postet, quicklebendig zu sein, beruhigte sich die Situation.

Vitalik Buterins Beweisfoto 2017 das er noch lebt

Was plant Buterin für die Zukunft?

Nur Ethereum könne den Ethereum killen, sagt Buterin und macht damit klar, dass er seinem ursprünglichen Projekt verbunden bleibt. Natürlich hat er mittlerweile Auszeichnungen en masse gewonnen und ist regelmäßig in den Listen vertreten, in denen die einflussreichsten Visionäre aufgezählt werden. Russisch spricht er nach wie vor, ein kurzer Draht zu Putin soll seit einem vielkritisierten Moskau-Besuch in 2017 bestehen. Auch mit Whistleblower Edward Sonden soll Buterin in Kontakt stehen. Chinesisch habe er sich per App in wenigen Monaten beigebracht, verriet Buterin einmal. Schwebt ihm eine Art Karriere als globaler Krypto-Botschafter vor? Man weiß es schlicht nicht, doch bisher ist alles, was sich Buterin vorgenommen hat, zum Erfolg geworden. Die lebende Legende Buterin dürfte weiter von sich reden machen. Wenn du verfolgen möchtest, was den Mann derzeit umtreibt, ist sein Twitter-Account der erste Anlaufpunkt. Auf seiner persönlichen Webseite gibt es aktuelle Positionspapiere zu lesen. Bei Github ist Buterin auch aktiv. Und in der Ethereum Stiftung zeichnet Buterin im Vorstand für die Leitung für die Weiterentwicklung der Blockchain verantwortlich.


Wer noch kein Ethereum hat kann dies bei eToro gegen Euro kaufen. Mit einem Hebel könnt ihr Ethereum bei Plus500 oder Bitmex (1:50) handeln.

Please follow and like us:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*