Auktion für kurze Namen von Ethereum Webadressen hat begonnen

Im Ökosystem von Ethereum gibt es den Ethereum Name Service (ENS). Dessen Aufgabe ist es, Verteilung und Registrierung von kurzen Ethereum Adressen mit dem Domainnamen .eth zu organisieren. Eine Auktion für besonders kurze und dadurch einprägsame ETH-Adressen läuft noch bis in den Oktober.

Als der Ethereum Name Service (ENS) 2017 seine Arbeit aufnahm, war das Ziel klar gesetzt: Es sollte endlich Schluss ein mit Kryptoadressen, die 42 Zeichen lang sind und dadurch im Alltag tatsächlich kryptisch daherkommen. Mit kürzeren und natürlichen Adressen wie ibm.eth oder sogar btc.eth, so die Idee, werde es wesentlich einfacher, Ethereum (ETH) zu empfangen und Transaktionen oder Smart Contracts anzustoßen. Schon seit längerem können sich Interessenten solche Adressen, die auf .eth enden, beim ENS sichern, wenn sie sieben Zeichen oder mehr lang sind. Für die kürzeren, drei bis sechs Zeichen langen ETH-Adressen hatte der ENS eigentlich schon für das Frühjahr Auktionen angekündigt. Doch das Vorhaben verzögerte sich und erst jetzt haben zum Monatsanfang die Versteigerungen von potenziell besonders attraktiven Adressen unter .eth begonnen.

Hintergrund zu den Auktionen von kurzen ETH-Adressen

Ein Grund für den später als geplanten Start der Auktionen war, dass der ENS eine Reservierungsphase für kurze Adressen organisierte. Damit sollte etwa Unternehmen die Möglichkeit gegeben werden, sich ihre Wunschadressen zu sichern. Von 344 Anträgen wurden 194 angenommen, heißt es nun.

Organisiert werden die Auktionen auf der Plattform OpenSea hier. Geboten wird in ETH auf die ETH-Wunschdomains. Die Mindestgebote betragen für ETH-Adressen mit drei Zeichen 640 US-Dollar in ETH, 160 US-Dollar in ETH für vier Zeichen lange Adressen und 5 US-Dollar in ETH für Adressen mit fünf oder sechs Zeichen. Es handelt sich um sogenannte Englische Auktionen, bei denen das Höchstgebot gewinnt. Abgeschlossen werden die Auktionen von Ende September bis Mitte Oktober, abhängig von den genannten Kategorien. Ob eine Adresse zur Auktion steht und auf welchen Betrag sich das bisherige Höchstgebot beläuft, findest Du auf der Auktionsseite durch einfache Eingabe Deiner Wunschadresse heraus. Wer eine Auktion gewinnt, hat mit dem Gebot automatisch auch die erste Jahresgebühr bezahlt. Für jedes künftige Jahr, in dem die Adresse gehalten werden soll, sind Gebühren in Höhe des Mindestgebots fällig.

Welche Vorteile hat eine ETH-Adresse?

Mit einer ETH-Adresse hast Du eine eingängige Webadresse, die Du an Deine Software Wallet koppeln kannst. Viele der gängigen Software Wallets unterstützen ETH-Adresen bereits. Im Alltag kannst du in Deinem Business also einfach deine ETH-Adresse angeben, wenn Du Ethereum entgegennehmen willst. Zudem sind ETH-Adressen über Smart Contracts in der Ethereum-Blockchain organisiert und dadurch sicher vor Zensur. Bei anderen Domainnamen wie .com oder .de können Behörden unter Umständen Webseiten blockieren.

Fazit: ETH-Adressen sind eine gute Idee

Von Verantwortlichen des ENS ist zu hören, dass die Nachfrage nach ETH-Adressen stetig steigt. Mit der Unterstützung durch populäre Wallets hat der ENS ein wichtiges Argument gefunden. Wenn Du regelmäßig mit ETH hantierst, könnte sich eine einfache ETH-Adresse durchaus lohnen. In der Zukunft will der ENS seine Dienste übrigens auch auf andere Kryptowährungen ausdehnen. Dass sich der Domainhandel auszahlen kann, hat zuletzt nicht nur der Fall von Voice.com gezeigt, für den EOS 30 Millionen US-Dollar zu zahlen bereit war. Für satoshi.eth beispielsweise ruft ein Wiederverkäufer schon jetzt 1.500 ETH als Mindestgebot auf.


Wer noch kein Ethereum hat kann dies bei eToro gegen Euro kaufen. Mit einem Hebel könnt ihr Ethereum bei Bitmex (1:50) handeln, wie BitMEX funktioniert erfahrt ihr hier

Advertisement

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*