Binance startet Handel mit als Token abgebildeten Aktien von Tesla

Die Kryptobörse Binance weitet ihr Angebot auf Aktienhandel aus. Den Anfang machen dabei Wertpapiere von Tesla, die als Token abgebildet und bei Binance gegen den Stablecoin BUSD gehandelt werden.

Binance beweist sich in der Kryptobranche regelmäßig als Innovationsführer, doch das neueste Projekt ist eher als Copycat einzustufen. Aus Kundensicht ist dabei aber am Launch von Aktienhandel bei Binance wenig auszusetzen, auch wenn das Vorgehen weitgehend der Konkurrenz etwa von FTX gleicht. „Aktien Token“ (Stock Token) nennt Binance sein neues Programm in einer Mitteilung und meldet die Aktien vom Elektroauto-Hersteller Tesla als erster konkretes Angebot. Vom heutigen Dienstag an können bei Binance also Tesla Aktien gehandelt werden, die als Token abgebildet und gegen den Stablecoin BUSD gelistet sind. Im Hintergrund sind diese Tesla Token mit Aktien hinterlegt, dafür kooperiert Binance mit der CM Equity AG aus Deutschland und Digital Assets AG aus der Schweiz. Dieses Modell hat auch FTX gewählt.

Zwei Unterschiede aber fallen auf: Binance verlangt anders als FTX beim tokenisierten Aktienhandel zunächst keine Gebühren. Wie sich Binance die Monetarisierung des neuen Services vorstellt, bleibt so vorerst offen. Zudem beschränkt sich Binance bei Handel mit Tesla auf die normalen Arbeitsstunden der klassischen Börsen und hält die Option nicht wie FTX 24 Stunden am Tag offen. Kleinste handelbare Einheit einer Tesla Aktie bei Binance ist ein Hundertstel. Die tokenisierten Tesla Aktien bei Binance qualifizieren sich bei der Ausschüttung von Dividenden und würden auch bei einem Aktiensplit berücksichtigt. Wirklich Aktionär mit Mitspracherecht bei Tesla wird man durch die Anlagen bei Binance aber nicht.

Auf Tesla sollen bei Binance weitere Aktien als Token folgen

Binance begründet seine neue Geschäftssparte mit Kundenwünschen und verspricht, künftig weitere Aktien als Token zu listen. FTX hat beispielsweise auch Amazon, Uber und Google im Angebot. Binance Kunde aus Deutschland brauchen eine Identitätsprüfung (KYC), um in den Handel mit Tesla einzusteigen. Binance verzichtet auf Aktienhandel in den USA, China, der Türkei und einigen anderen Regionen. Doch für die EU sieht man sich legal auf der sicheren Seite.

Fazit: Aktienhandel für jedermann – Binance folgt dem Trend

Fintechs wie Robinhood oder auch eToro bringen Aktienhandel schon seit geraumer Zeit und mit viel Erfolg per Apps auf die Smartphones und oft gebührenfrei an breite Gesellschaftsschichten. Diesen Trend nimmt jetzt Binance auf und wird beweisen müssen, dass weder bei aktuellen Kursen noch Gebührenfreiheit geschummelt wird. Dann aber stehen die Chancen für Binance gut, durch Aktien als Token sein Portfolio weiter abzurunden. Denn Anleger diversifizieren ihre Strategien häufig und möchten neben Bitcoin und Co. auch klassische Werte halten. Dies bequem über eine Plattform wie Binance zu organisieren, ist ganz einfach kundenfreundlich und sinnvoll. Tesla als Bitcoin Befürworter ist symbolträchtig von Binance gewählt.


Wer noch keinen Binance Account hat kann sich hier einen einrichten und dabei 10% Gebühren sparen, alles wichtige dazu erfahrt ihr hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*