Binance will ein offizielles Hauptquartier gründen und Behörden entgegenkommen

Die weltweit große Kryptobörse Binance hat sich bisher dafür gerühmt, auch in Bürofragen dezentral aufgestellt zu sein. Jetzt spricht CEO CZ von einem offiziellen Hauptquartier für Binance, ohne einen Ort zu nennen.

Die nach Volumen und Kundenzahl führende globale Kryptobörse Binance feiert in diesem Sommer fünfjährigen Geburtstag und hinter den Kulissen laufen offenbar Vorbereitungen, um dieses Erwachsenwerden auch in einem offiziellen Hauptquartier zu demonstrieren. Binance CEO Changpeng Zhao jedenfalls sagte in einem Podcast-Interview, man werde bald bekannt geben, wo sich das Unternehmen zentral niederlasse. Das überrascht insofern, weil CZ bislang gerne dezentrale Organisation bei Binance betonte, die auch das Wesen von Bitcoin und Co. widerspiegele.

Aber diese Herangehensweise hat Binance auch Ärger und Misstrauen mit nationalen Regulierungsbehörden eingebrockt. CZ erinnert sich, wie sich die Behörden vor fünf Jahren noch nicht für eine Kryptobörse zuständig fühlten. Das habe sich entschieden geändert und nun laute eine der ersten Fragen stets: „Wo ist das Hauptquartier?“ Insofern sieht Changpeng Zhao das Registrieren eines Hauptquartiers auch als Ausdruck dafür, mit Behörden konstruktiv zu kooperieren. Er führt weiter an, dass man etwa mit einer Niederlassung in Paris für Frankreich und Büros in Dubai, Bahrain und Abu Dhabi im Nahen Osten häufig lokal gut vertreten ist. Doch darüber, wo genau sich Binance mit Außenwirkung ein Hauptquartier für weltweite Operationen schaffen wolle, schweigt sich CZ vorerst noch aus.

Er redete lieber über die USA, wo Binance US mittlerweile in 46 der 50 Bundesstaaten Zulassungen erhalten habe. Da in den USA jeder Bundesstaat selbst Vorschriften erstellt, sei dies ein „dorniger“ Weg gewesen, aber auch ein realer Fortschritt. Wenn man die Geschichte von Binance begleitet, ist es tatsächlich auffällig, wie sich der Marktführer mehr und mehr darauf eingelassen hat, mit örtlichen Behörden in Fragen von Regulierung bis hin zur Verhinderung von Geldwäsche zusammenzuarbeiten. In Deutschland hatte sich Binance mehrfach Ärger mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eingehandelt, aber auch ein Büro eröffnet. Jetzt will man hierzulande endlich auch eine offizielle BaFin-Lizenz erlangen wie sie dem Konkurrenten Coinbase schon vor gut einem Jahr erteilt wurde.

Fazit: Welcher Ort darf sich mit Hauptquartier von Binance schmücken?

Der mittlerweile größte Konkurrent von Binance ist FTX und hat sich trotz seiner Ursprünge in den USA im vergangenen Herbst für Bahamas als Hauptquartier entschieden. Binance ist zuzutrauen, seinen offiziellen Hauptsitz so auszuwählen, dass davon auch Signale an Politik und Regulierung ausgehen. In der EU könnte Paris davon profitieren, auch arabische Emirate bleiben weiter attraktiv. CZ selbst ist im Grunde ständig unterwegs, wie sein Twitter Account dokumentiert. Ob er dann in künftig in einem großen Büro in den oberen Etagen einer Binance-Zentrale zur Ruhe kommt, darf bezweifelt werden.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*