Bitpanda eröffnet richtige Kryptobörse

Bitpanda ist bislang als Plattform bekannt, die mit Schwerpunkt Europa den Kauf und Verkauf von führenden Kryptowährungen gegen Fiat ermöglicht. Nun geht Bitpanda den nächsten Schritt und stellt sich als Kryptobörse auf. Dazu gehört auch ein eigener Utility Token namens BEST (Bitpanda Ecosystem Token).

Die Story von Bitpanda begann 2014 in der österreichischen Hauptstadt Wien. Das Fintech-Start-up hat seitdem nach eigenen Angaben rund eine Million Kunden gefunden, die über die Plattform gut 20 Kryptowährungen gegen Euro, US-Dollar, Schweizer Franken und Britisches Pfund handeln können. Um eine richtige Kryptobörse zu werden, fehlte aber die Möglichkeit, Kryptowährungen von anderen Kunden zu kaufen mit Orderbuch und alles was dazu gehört. Dies wird die Bitpanda Global Exchange ermöglichen, die am 7. August 2019 live gehen soll. Auf der Online-Ankündigung läuft nicht nur der Countdown, sondern dort macht Bitpanda auch deutlich, wie man sich am Marktführer Binance orientiert.

Bitpanda Börse

Bitpanda bringt eigenen Token BEST heraus

Ein eigener Token mit dem Namen BEST (Bitpanda Ecosystem Token) geht über eine IEO vom 9. Juli in den öffentlichen Verkauf. BEST soll es Bitpanda-Kunden ermöglichen, an weiteren künftigen IEOs teilzunehmen und beim täglichen Handel mit Kryptowährungen von reduzierten Gebühren zu profitieren. BEST ähnelt dem Binance Coin (BNB) auch in dem Konzept, durch wiederholende Verbrennung von Token die Inflation niedrig zu halten. Anleger, die mehr als 50.000 BEST bei der IEO einkaufen, sollen mit einer Hardware Wallet vom Hersteller Trezor belohnt werden. Als Startpreis wird der BEST bei 0,09 Euro notiert, am 16. Juli steigt der Preis dann auf 0,095 Euro und am 27. Juli dann auf0,1 Euro. Frei handelbar wird der BEST mit dem Start von Bitpanda Global Exchange. Nach dem BEST sollen weitere IEOs folgen, wie Binance nennt auch Bitpanda sein IEO-Projekt Launchpad.

Bitpanda als echte Kryptobörse – Alternative zu Binance?

Bitpanda wirbt damit, nach EU-Recht zertifiziert zu sein. Bitpanda Global Exchange wird durchgehend deutschsprachigen Support anbieten, was für viele Anleger hierzulande vermutlich einen Pluspunkt bedeutet. Angekündigt sind bislang die Trading-Paare ETH/BTC, XRP/BTC, MIOTA/BTC, PAN/BTC, BEST/BTC, BEST/EUR, BEST/USDT , die über den Handel gegen Fiat bei der bisherigen Bitpanda Plattform hinausgehen. Dort ist im Vergleich zu Binance noch viel Luft nach oben. Zum Thema Gebühren heißt es bei Bitpanda Global Exchange vorerst „wettbewerbsfähig“, „transparent“ und „niedrig“. Hier bleibt spannend, was das im Alltag im konkreten Vergleich zur Konkurrenz bedeutet. Höchste Sicherheitsstandards, Benutzerfreundlichkeit und mobile Lösungen sind weitere Vorteile, die Bitpanda bewirbt, im Grunde aber Branchenstandard sind. Ob sich Bitpanda in Europa tatsächlich als Alternative zu Binance und Co. etablieren kann ist fraglich. Erst vor kurzem haben wir mit Binance Jersey und eToroX zwei neue Kryptobörsen gesehen, die den Handel gegen Euro ermöglichen. Beide haben es bisher aber nicht geschafft signifikantes Volumen zu erreichen. Auch interessante IEOs werden wir sicher nicht bei Bitpanda sehen. Immerhin gehen die besten IEOs direkt zu Binance und aktuell gibt es nur noch wenige interessante Crypto Projekte, die einen Token listen.


Wer noch keine Bitcoins hat kann diese bei eToro für Euro kaufen. Wie das funktioniert erfahrt ihr hier. Mit einem Hebel könnt ihr Bitcoins bei BitMEX (1:100) handeln, wie BitMEX funktioniert erfahrt ihr hier

Please follow and like us:
error

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*