Bloomberg-Analysten erwarten Fall von Bitcoin-Kurs auf 1.500 US-Dollar

Die US-Finanznachrichtenagentur Bloomberg prognostiziert dem Bitcoin (BTC) einen stark fallenden Kurs. Die Marke von 1.500 US-Dollar sei realistisch, so die Bloomberg-Spezialisten. Hintergrund dafür sind Negativnachrichten rund um den Bereich Kryptowährungen.

Sarkasmus oder realistische Einschätzung des Bitcoins? Mit den schlichten Worten „Der Bitcoin ist nicht mehr langweilig“ beginnt ein Bericht der renommierten Finanznachrichtenagentur Bloomberg (), der manche Anleger verunsichern dürfte. Es stehe ein „Krypto-Winter“ bevor, bei dem der Kurs des BTC bis auf 1.500 US-Dollar fallen könne, so Bloomberg. Gestützt wird diese Prognose auf drei Argumente. Zum einen sei der BTC bereits seit Monaten auf Abwärtskurs und werde seit Wochen vermehrt in großen Volumina von Anlegern abgestoßen. Zweitens habe der Hard Fork beim Bitcoin Cash (BCH) dazu geführt, dass sich die Community von Minern und Investoren auch vom verwandten BTC abwende. Und drittens zeige die Geschäftsentwicklung bei Nvidia nachlassende Nachfrage nach den Grafikprozessoren, die bevorzugt in den Blockchains für Kryptowährungen eingesetzt werden.

Droht dem Bitcoin der freie Fall?

Es ist gerade knapp ein Jahr her, dass der BTC-Kurs im November und Dezember 2017 historische Höchststände von weit über 10.000 US-Dollar erreichte. Diese Rallye fand Mitte Januar 2018 ihr Ende, seitdem sind Handelstage mit negativen Entwicklungen beim BTC in der Mehrheit. Aktuell notiert der BTC bei etwa 5.300 US-Dollar mit weiter fallender Tendenz. Bei der Marktkapitalisierung wurde die die psychologische wichtige Marke von 100 Milliarden US-Dollar mittlerweile wieder unterschritten. Allerdings bleibt der BTC die mit deutlichem Abstand meistgehandelte Kryptowährung, die Stellung als Krypto-Leitwährung scheint nicht gefährdet. Experten wie Tim Draper sehen ein Potenzial des Bitcoins in Sphären von 250.000 US-Dollar pro BTC. Wallstreet-Analyst Tom Lee sieht immerhin noch die Marke von 15.000 US-Dollar für den BTC bis Jahresende als realistisch.

Bitcoin: Kaufen, Halten oder Abstoßen?

Selbst die Skeptiker von Bloomberg beenden ihre Prognose mit dem Hinweis auf „Wetten bei Kryptowährungen“. Der unübersichtliche Hard Fork beim Bitcoin Cash hat dem Image des Bitcoins ingesamt geschadet. In der Vergangenheit hat sich aber auch wiederholt gezeigt, dass positive Nachrichten zum Bitcoin schnell zu positiven Kurssprüngen führen. Du als Investor bist dir im Klaren darüber, dass dein Kapital beim BTC und anderen Kryptowährungen hohem Risiko ausgesetzt ist. Die Entscheidung dazu, ob augenblicklich der richtige Zeitpunkt für den Kauf von BTC, das Halten oder Abstoßen ist, kann dir niemand abnehmen.


Wer noch keine Bitcoins hat kann diese bei Coinbase (10 US Dollar Gratis für Neukunden) oder eToro kaufen. Mit einem Hebel könnt ihr Bitcoins bei Plus500 oder Bitmex (1:100) handeln.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*