Cardano (ADA): Gründer Hoskinson verspricht Upgrade Vasil für September

Höchstes noch einen Monat soll es bei Cardano (ADA) dauern, dass das Upgrade Vasil im Mainnet für technologischen Fortschritt sorgt. Gründer Charles Hoskinson jedenfalls gibt den September als Datum für den Launch von Vasil an.

Seit mittlerweile zwei Monaten wird bei Cardano auf das ursprünglich für den 29. Juni terminierte Upgrade Vasil gewartet – wiederholte Verschiebungen sowie News über Rückschläge bei der Entwicklungsarbeit verursachen bei Anlegern Nervosität. Jetzt macht Cardano-Chef Charles Hoskinson in einer Video-Botschaft eine deutliche Ansage: Irgendwann im September werde Vasil live gehen, so Hoskinson. Vonseiten der Entwickler werde Vasil für Cardano schon intensiv getestet und einige kleiner Fehler seien noch auszubügeln. Hoskinson erwähnt ausdrücklich Kryptobörsen als die nächste Hürde, um ein genaues Startdatum für Vasil bei ADA festzusetzen.

Input Output als das Krypto-Unterenehmen hinter Cardano hat zuletzt an drei Faktoren erinnert, die vor einem Ausrollen von Vasil erfüllt sein sollen. Dabei sind Kryptobörsen eine der Voraussetzungen: Etwa 25 Handelsplattformen von Cardano sollen ihre Vorbereitungen für Vasil angeschlossen haben und damit mindestens 80 Prozent der ADA Liquidität abbilden. Eine von Input Output neu geschaffene Überblicksseite zum Stand der Vorbereitungen für Vasil zeigt: Bisher sind nur Bitrue und NDAX.io „ready“ für ein Cardano mit Vasil – deren Marktanteil belaufen sich aber auf weniger als 1 Prozent. Der wichtigste Marktplatz für Cardano ist Binance, hier hat die Arbeit an der Integration von Vasil jedenfalls schon begonnen. Hoskinson vertraut darauf, dass wenn die drei bis fünf wichtigsten Kryptobörsen für Vasil bei Cardano „ready“ sind, ein Launchdatum gesetzt wird und andere Kryptobörsen schnell mit auf den Zug springen.

Nach den zweimal in der Woche aktualisierten Infos von Input Output sind die angestrebten 75 Prozent aller neuen Blöcke bei ADA mit der für Vasil notwendigen Node-Software Version 1.35.3 schon erreicht. Nicht so gut sieht es hingegen bei den zehn wichtigsten DApps für Cardano aus, von denen vier bisher überhaupt keine Informationen dazu vorgelegt haben, ob sie sich auf Vasil mit Node-Software 1.35.3 vorbereiten. Nur zwei Dapps geben hingegen an, ihre Tests schon abgeschlossen zu haben.

Fazit: Upgrade-Politik bei Cardano stottert

Es wirkt wenig souverän, wie Hoskinson nun versucht, den „schwarzen Peter“ für Verzögerungen bei Vasil Kryptobörsen zuzuschieben. Denn bekannt ist ja gerade, dass die eigenen Cardano Entwickler mehr Zeit brauchten als angegeben und immer noch kein komplett fertiges Modul haben. Spötter vermuten, dass es den äußerst selbstbewussten Hoskinson wurmt, wie derzeit Ethereum (ETH) mit dem kurz bevorstehenden epochalen Upgrade „The Merge“ die Schlagzeilen gehören. Hoskinson gehörte zu den Mitgründern von Ethereum.

Doch auch abseits persönlicher Eitelkeiten bleibt bei Cardano und Vasil Vorsicht angesagt. Vasil soll den Grundstein dafür legen, dass ADA künftig auch in der Sparte DeFi Attraktivität beweist. Das war auch schon beim Upgrade Alonzo im September 2021 von Hoskinson und Input Output zu hören – doch Cardano hat hier seitdem kaum spürbare Fortschritte erlebt. So steckt Cardano auch kurstechnisch in einer Warteschlange fest und Anleger werden immer skeptischer, ob ADA mit Vasil ein neues Momentum entfachen kann.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*