Cardano (ADA): Entwickler sagt, Testnet sei „katastrophal kaputt“ – und rudert zurück

Cardano (ADA) wartet eigentlich auf das Upgrade Vasil. Doch jetzt warnt ein bekannter Entwickler, dass im Testnet von Cardano ein kritischer Fehler entdeckt sei und das Testnet dadurch kompromittiert. Gibt es eine Lösung?

Bei Cardano (ADA) hat über das Wochenende eine Nachricht zum Zustand des Testnets für Aufregung gesorgt. Denn Entwickler Adam Dean läutete auf Twitter die Alarmglocke: Das Cardano Testnet sei durch einen kritischen Fehler als „katastrophal kaputt“ einzustufen. Im Detail ist Dean zufolge die Node-Software in Version 1.35.2 so fehlerbehaftet, dass Ergebnisse aus dem bisherigen Testnet nicht mehr zu gebrauchen sein. Nun würde zwar die Node-Software in Version 1.35.3 in zwei neuen Testnets ausprobiert, aber diesen fehle eine belastbare Historie. Deshalb meinte Dean, er habe ein mehr als ungutes Gefühl dabei, das Upgrade Vasil bei Cardano zeitnah im Mainnet einzuspielen.

Der Aufschrei von Dean fand Gehör von Cardano-Gründer Charles Hoskinson bis hin zu Input Output, dem Kryptounternehmen hinter ADA. Es gab inhaltliche Kommentare und offenbar auch ein schnelles Schrauben an technologischen Details. Denn mittlerweile hat Dean wieder über Twitter bekannt gemacht, dass er von der Fehlerbehebung überzeugt sei. „Besser als je“ sei die Situation bei Cardano. Hoskinson wiederum räumte in einem Thread Fehler in der Kommunikation ein, ist aber überzeugt, dass Vasil mit der Node-Software Version 1.35.3 erfolgreich und sicher launchen kann.

Zur Erinnerung: Nach letzten Informationen soll Vasil bei Cardano dann kommen, wenn 75 Prozent der Blöcke mit der Node-Software 1.35.3 geschrieben werden. Zudem soll von großen Kryptobörsen und wichtigen DApps grünes Licht für das Upgrade Vasil bei ADA signalisiert werden, bevor es in Gang gesetzt wird. Dieser Plan dürfte weiterhin zu gelten und Vasil deshalb in greifbarer Nähe sein. Mehrfache Verschiebungen des Zieldatums für Vasil hatten im Sommer bei Cardano zu einigen Enttäuschungen geführt.

Fazit: Zweifel an der Entwicklungsarbeit bei Cardano schaden dem Image

Mit etwas zeitlicher Entfernung scheint es, als ob Dean bei seinen Einwänden in der Wortwahl zu drastisch formulierte. Anderseits hattenes Hoskinson und Input Output versäumt, die kritischen Probleme bei der Node-Software Version 1.35.2 klar zu benennen. Gerade Cardano mit seinem Anspruch, die Kryptowährung zu sein, welche höchsten wissenschaftlichen Standards entspricht, sollte sich solche Kommunikationsfehler nicht erlauben. Für ADA Anleger bleibt es wohl beim Stand, dass Vasil in den kommenden Wochen live geht.


1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*