Cardano (ADA): Optimismus für Zeit nach Upgrade Vasil laut Gründer Hoskinson erlaubt

Charles Hoskinson als der Gründer von Cardano (ADA) sieht das für den 22. September angesetzte Upgrade Vasil auf dem richtigen Weg und erwartet anschließend spürbare Impulse für das Ökosystem.

Kurz vor dem für diesen Donnerstag (22. September) angekündigten Upgrade Vasil bei Cardano (ADA) hat sich Gründer Charles Hoskinson mit einer Videobotschaft an die Community gewandt. Man erwarte keine Schwierigkeiten bei dem Launch von Vasil, sagte Hoskinson. Das erste große Upgrade in diesem Jahr bei Cardano musste im Sommer mehrfach nach hinten verschoben werden. Mit gewohnt schrägem Humor verglich Hoskinson Vasil nun mit einer Rakete, welche entweder in der Luft explodiere oder das Weltall erreiche. Hoskinson zeigte sich sicher, dass Cardano mit Vasil neue Flughöhe erreiche.

Nach Vasil sei dann Zeit, sich als Konkurrenz zu Ethereum (ETH) zu positionieren. Bei Ethereum war vergangene Woche das historische Upgrade „The Merge“ problemlos über die Bühne gegangen und ETH hat seither seine Rolle als Kryptowährung Nummer Eins in den wichtigen Sparten DeFi und NFTs verteidigt. Hoskinson erwartet, dass nach Vasil eine Menge neuer DApps unter Cardano starten und somit innerhalb von drei bis sechs Monaten neue Anwendungsfälle für ADA schaffen.

Er räumte aber auch ein, dass der Expansionskurs für Cardano in ein schwieriges Marktumfeld falle. 2022 wurde ihm zufolge aus Sicht der Kryptobranche durch den Crash von Terra (LUNA) und Dominoeffekte geprägt. Dabei seien rund 600 Milliarden US-Dollar quasi zerstört worden. Doch auch innerhalb dieser hitzigen Entwicklungen sei es Cardano gelungen, eine der stärksten globalen Kryptowährungen zu bleiben. Indikatoren wie Zahl der Wallets und aktiver Entwickler für ADA zeigen tatsächlich ungebrochenes Interesse an Cardano.

Allerdings muss sich Hoskinson auch an früheren Aussagen messen lassen. Für die Zeit nach dem Upgrade Alonzo im September 2021 hatte er Hunderte von DApps und Tausende von Projekten für Cardano prognostiziert – ein Szenario, welches sich nicht annähernd erfüllte. Früh in 2022 hatte Hoskinson Vasil und ein zweites Upgrade namens Hydra für Cardano als maßgeblich für das Kryptojahr genannt. Mittlerweile aber scheint sich das Upgrade Hydra für ADA auf 2023 zu verspäten.

Fazit: Schafft Vasil für ADA ein Momentum?

Als Gesicht von Cardano muss Charles Hoskinson im Grunde als Berufsoptimist auftreten. Doch die Preiskurve von ADA kann seit Monaten kaum eigene Dynamik entwickeln und hängt bei unter 0,50 US-Dollar fest. Vor einem Jahr notierte Cardano noch bei um 2 US-Dollar. Ob durch Vasil bei ADA wirklich ein Momentum entsteht, wird davon abhängen, ob es Entwicklern dann in der Praxis gelingt, neue DApps und Anwendungsfälle für ADA zu etablieren.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*