Chainlink (LINK) auf zu immer neuen Allzeithochs

Chainlink (LINK) entwickelt sich zu einer Erfolgsgeschichte: Der Altcoin hat in den vergangenen sechs Wochen ein Allzeithoch nach dem anderen erreicht und notiert mittlerweile bei fast 10 US-Dollar. Zeus Capital hingegen sieht LINK als möglichen „Betrug“ und fährt eine öffentliche Kampagne.

Keine Spur von Corona-Krise mehr bei Chainlink: LINK hat allein in den letzten sieben Tagen im Kurs um gut 30 Prozent zugelegt und kratzt mit dem neuen Allzeithoch von gut 9,60 US-Dollar schon an der magischen Marke von 10 US-Dollar. Zum Jahreswechsel lag LINK noch bei um 2,00 US-Dollar und erreichte dann im März mit knapp 5,00 US-Dollar bereits erstmals in diesem Jahr ein Allzeithoch. Doch dann kam der „schwarze Donnerstag“ an den Aktien- und Kryptomärkten und auch LINK fiel auf 2,12 US-Dollar zurück. Die Aufholjagd begann für Chainlink Ende März, die Marke von 5,00 US-Dollar wurde Ende Juni genommen und seitdem geht es scheinbar unaufhaltbar weiter hoch hinaus mit der Preiskurve. Doch nicht allen schmeckt der Erfolg. Die Investmentmanager von Zeus Capital beispielsweise warnen in einem ausführlichen Papier vor Anlagen in LINK und prognostizieren das Platzen einer Blase.

Chainlink Kursentwicklung

Pro und Contra Chainlink

Chainlink fokussiert sich darauf, Echtzeitdaten von externen Stellen in fremde Blockchains und Smart Contracts automatisiert und manipulationssicher einzuspeisen. Zu den großen Kooperationspartner gehören Google und Oracle ebenso wie die Deutsche Telekom. Kunden von Chainlink sind beispielsweise DeFi-Projekte wie Kyber Network (KNG), aber auch Tezos (XTZ), die Chainlink dazu nutzen, Krypto-Preise zu ermitteln und festzuhalten. Häufig wird LINK zu den Coins der Sparte DeFi gezählt. Folgt man dieser Einstufung, ist LINK mit einer Marktkapitalisierung von rund 3,7 Milliarden US-Dollar der mit weitem Abstand wichtigste Coin der jungen Branche. Chainlink beschreibt sich ein einem Blogpost mehr als Dienstleister von DeFi-Projekten denn selbst als typischen DeFi-Coin.

Gegen LINk wettert seit Wochen Zeus Capital, Tweets wie dieser sind exemplarisch. Ausführlicher wird LINK von Zeus Capital in der erwähnten Analyse behandelt. Dort wirft man SmartContract, der Firma hinter Chainlink, Interessenkonflikte und mögliche Preismanipulationen vor. Zudem sei das Team unerfahren und LINK laufe immer noch auf einem Testnet von Ethereum. Weiter beziffert Zeus Capital den Zielmarkt für Chainlink auf ein Volumen von höchsten 300 Millionen US-Dollar und sieht LINK deshalb hoffnungslos überbewertet. Ein Kursziel von 0,07 US-Dollar setzt Zeus Capital und empfiehlt Anlegern den sofortigen Verkauf. LINK sei eine einzige Blase, lautet der Tenor von Zeus Capital. Allerdings ist Zeus Capital selbst an den Kryptomärkten aktiv und könnte so bei LINk auf Short Positionen festsitzen, welche die rigorose Kampagne gegen Chainlink erklären.

Fazit. Hype um LINK – Was Du als Anleger tun solltest?

Chainlink wird mittlerweile an allen führenden Kryptobörsen gehandelt, die teils auch das Trading mit Derivaten ermöglichen. Unbestritten ist LINK mit seinen gewaltigen Kurssteigerungen einer der Stars im Kryptojahr 2020 und es gibt natürlich auch Experten, die den Höhenflug von LINK für noch lange nicht beendet halten. Aber auch wenn der Ton von Kritikern wie Zeus Capital oft aggressiv klingt – ihre Zweifel an der Zukunft von LINK haben eine gewisse Substanz. Wer jetzt noch auf den Zug bei Chainlink aufspringen will, sollte sich also die Zeit nehmen, um das Projekt genauer zu analysieren und nicht blind in FOMO verfallen.


Chainlink könnt ihr bei Binance kaufen. Wer noch keinen Binance Account hat kann sich hier einen einrichten und dabei 10% Gebühren sparen, alles wichtige dazu erfahrt ihr hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*