Dezentralisierte Kryptobörse von Binance geht in Testphase

Binance ist mit der Entwicklung seiner dezentralisierten Kryptobörse (DEX) so weit, dass am morgigen 20. Februar mit einer Testphase begonnen werden soll. Binance DEX will den Handel mit Kryptowährungen schneller, sicherer und preiswerter machen.

Meilenstein auf dem Weg zu besseren Kryptobörsen oder nur gelungenes Marketing von Binance? Die nach Umsatz größte globale Kryptobörse schickt mit Binance DEX ihre Vision einer dezentralisierten Handelsplattform in die Testphase. Am 20. Februar soll es losgehen, meldet Binance DEX auf Twitter.

CEO Changpeng Zhao gab unterdessen bei einem Ask Me Anything Einblicke in die Details. Grundlage von Binance DEX sind eine Binance Chain genannte Blockchain und der Binance Coin (BNB) als Zahlungsmittel für Gebühren.

Hintergrund zu Binance DEX

Zu den ersten Testern von Binance DEX zählen ausgewählte Entwickler und Kooperationspartner. Changpeng Zhao glaubt, dass in etwa einer Woche auf Privatpersonen ohne Einladung an der Betaphase im Testnet teilnehmen können. Das Interface von Binance DEX erinnerte in einer früheren Präsentation stark an die bisherige Online-Präsenz von Binance. Einfache und initiative Bedienung sind dabei das Hauptziel, die Nutzer sollen von den technischen Details im Hintergrund wenig bemerken. Binance DEX wird für alle gängigen Betriebssysteme wie Windows, Linux, Mac OS, iOS und Android zur Verfügung gestellt. Der größte Vorteil der DEX ist, dass die Nutzer ihre Guthaben nicht mehr zur Börse transferieren müssen, sondern sie können ihr Wallet direkt mit der Binance DEX verknüpfen.

Die Binance Blockchain soll auf „einige Tausend Transaktionen pro Sekunde“ vorbereitet sein und is eine modifizierte Version von Cosmos. Zunächst elf ausgesuchte Nodes sind in der Binance Blockchain für die Verifikation verantwortlich. Binance verspricht, dass Transaktionen innerhalb von einer Sekunde bestätigt sein sollen und damit wesentlicher schneller als auf den Blockchains von Ethereum und Bitcoin. Für Gebühren wird mit BNB an die Nodes bezahlt. Welche Gebühren genau anfallen, verriet Changpeng Zhao nicht. Vorbereitet ist die Binance DEX zu Beginn für den Gebrauch mit der Hardware Wallet Ledger Nano S und der Krypto-App Trust Wallet, die im letzten Jahr von Binance übernommen wurde. Weitere Wallets sollen folgen.

In der Praxis werden bei Binance DEX Käufer und Verkäufer ihre Angebote online stellen und bei Matches über die Binance Blockchain abwickeln. Dabei werden die Coins und Private Keys nicht bei Binance zwischengespeichert, hier greift das Konzept einer dezentralisierten Kryptobörse.

Binance DEX – was bedeutet das für mich?

Wenn die Binance DEX ihre Versprechen erfüllt, wird sie sicher eine interessante Alternative zu den klassischen Kryptobörsen. Niedrigere Transaktionsgebühren könnten neben Sicherheit und Tempo das entscheidende Argument für eine DEX sein. Der BNB legte im Vorfeld des Starts von Binance DEX zu und könnte weiter an Bedeutung gewinnen. Kurzum: Im Kern ist die Binance DEX wesentlich weniger dezentral als der Name vermuten lässt. Denn es gibt nur 11 Nodes und die Node Betreiber werden auch noch von Binance ausgewählt. Darüber hinaus kostet eine Listung 100.000 US Dollar und es gibt Handelsgebühren, die zu Binance gehen. Trotzdem ist die DEX eine interessante Alternative da ihr keiner Exchange mehr mit euren Private Keys vertrauen müsst.

Update 20.02.2019 10:00 Uhr: Die Testversion der Binance DEX ist jetzt Online. 


Wer noch keine Bitcoins hat kann diese bei eToro für Euro kaufen. Mit einem Hebel könnt ihr Bitcoins bei Bitmex (1:100) handeln.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*