EOS kappt durch Hard Fork Antelope alle Bindungen zu Gründungsunternehmen Block.one

EOS hat – wie angekündigt – am gestrigen Mittwoch – das Upgrade Antelope 3.1 in sein Netzwerk eingespielt. Damit sind alle Verbindungen zu Block.one Geschichte. Das Unternehmen hatte EOS gegründet.

EOS macht ernst mit seinem Neustart: Wie im August angekündigt ist bei EOS gestern (21. September) ein nicht-abwärtskompatibles Upgrade Antelope 3.1 in Kraft gesetzt worden. In einem begleitenden Blogbeitrag feiert die EOS Network Stiftung (ENF) das Ereignis als „Unabhängigkeitserklärung“. Damit nimmt man Bezug auf das Verhältnis zu Block.one. Das Krypto-Unternehmen hatte EOS von 2017 an auf dem Markt etabliert, aber spätestens in 2021 damit aufgehört, das Netzwerk technologisch weiterzuentwickeln.

Daraufhin nahm im Spätsommer 2021 die Stiftung das Zepter in die Hand und stellte im Dezember im Einvernehmen mit den wichtigsten unabhängigen Netzwerkteilnehmern und Entwicklern das Abführen von Gebühren an Block.one ein. Das jetzige Upgrade Antelope stellt EOS auf eine eigene technologische Basis und lässt Block.one absichtlich außen vor. Der ENF-Stiftungsvorsitzende Yves La Rose spricht von einem „großen Sieg“ und sagt: „Was aus EOS als Nächstes wird, ist das, was wir daraus machen.“

Block.one wollte EOS unter anderem durch ein eigenes, dezentrales soziales Netzwerk namens Voice pushen. Doch die Initiative verpuffte ebenso wie andere Ideen von Block.one dazu, wie EOS im Wettbewerb der Kryptowährungen untereinander positioniert werden soll. Die ENF sieht nun gute Chancen für EOS in der Sparte DeFi. Antelope bringt hier verbesserte Performance der Ethereum Virtual Machine (EVM), die sich zum Standardmodul für DeFi entwickelt hat. Mit einem weiteren Update noch vor Jahresende will EOS auch Brücken zu anderen Ökosystemen ermöglichen. Laut den Daten von DeFiLLama sind bei EOS für DeFi aktuell knapp 110 Millionen US-Dollar hinterlegt – das ist deutlich mehr als bei Cardano (ADA), immerhin einem Top 10 Altcoin.

Fazit: EOS beginnt neues Kapitel – wohin geht die Reise?

Die Preiskurve von EOS hatte nach der Ankündigung der endgültigen Trennung von Block.one eine kleine Rallye erlebt, doch die Effekte sind in einem schwachen Marktumfeld bereits wieder verpufft. So findet sich EOS mit einer Marktkapitalisierung von gut 1,2 Milliarden US-Dollar derzeit auf einem Platz 43 der wichtigsten Kryptowährungen wieder. Ob nun EOS durch die Community getragen einen nachhaltigen Aufwärtstrend entwickeln kann, dürfte insbesondere von überzeugenden Anwendungsfälle abhängen. Block.one hat die Entwicklung hin zu einem unabhängigen EOS übrigens nicht kommentieren wollen.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*