Ethereum (ETH): Darum kann ERC-4626 DeFi innovativ antreiben

Ethereum (ETH) ist der Fixstern für Decentralized Finances (DeFi). Das Modul ERC-4626 ist dort mittlerweile live und wird von großen Namen der DeFi-Szene wie Yearn künftig genutzt und „Goldstandard“ genannt.

In der Kryptoindustrie sind es bisweilen langweilig klingende Details, hinter denen sich große Innovation verbirgt. Bei DeFi unter Ethereum (ETH) scheint es gerade ERC-4626 zu sein, was einen positiven Dominoeffekt auslösen könnte. Entwickler Joey Santoro hatte Mitte März den Abschluss der Arbeiten an dem Modul für Ethereum per Twitter bekannt gemacht und geschrieben, jetzt könne der Spaß mit praktischen Einsätzen beginnen. In der offiziellen Dokumentation wird ERC-4626 als „Vault Standard“ in Form von Token beschreiben, der auf jeden ERC-20 Token angewandt werden kann. Das hört sich zugegeben sehr abstrakt an, also hier die verständliche Erklärung.

Eine beliebte und generell attraktive Sparte von DeFi hört auf den Namen „Yield Farming„. Hier werden Guthaben in Kryptowährungen von Anlegern bereitgestellt, die von Anbietern wie Compound (COMP) oder yearn.finance Zinsen bekommen. Das wird dadurch möglich, dass die Anbieter Einlagen in sogenannten „Vaults“sammeln und diese dann über Smart Contracts organisiert gewinnbringend verleihen. Doch dieses noch junge Feld wird individuell programmiert und es fehlen übergreifende Standards, die Fehleranfälligkeit reduzieren.

Genau diese Lücke soll ERC-4626 schließen und etwa yearn.finance meldet bereits per Twitter, an der Implementierung zu arbeiten. Entwickler Joey Santoro nennt gut ein halbes Dutzend weitere DeFi Projekte, die ERC-4626 einsetzen wollen. Zudem können auch DeFi Token, die noch auf den neuen „Vault Standard“ verzichten wollen, über das Prinzip Wrapped Token in ERC-4626 abgebildet und dann benutzt werden. Kurzum: Behalten die Experten recht, bahnt sich hier ein Modell an, welches Yield Farming und Vaults auf einen neuen Level hievt.

Fazit: DeFi wird sicherer und einfacher durch ERC-4626

Rund 180 Milliarden US-Dollar kursieren derzeit in der Sparte DeFi und gut die Hälfte davon versammelt sich im Ökosystem von Ethereum, wie die Daten von DeFiLlama zeigen. Mit ERC-4626 bekommen Anleger hier voraussichtlich eine Art Garantiestempel, dass ihr für Yield Farming angelegtes Kapital nicht durch Programmierfehler gefährdet ist. ERC-4626 wird es auch erlauben, benutzerfreundliche und dennoch geprüfte DApps für DeFi mit ETH einfacher zu entwickeln. Optimisten sehen so so einen kräftigen Zufluss von Kapital voraus und auch deshalb ist es sinnvoll, sich nicht von dem öden und abstrakten Kürzel ERC-4626 abschrecken zu lassen.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*