IOTA kommt als Zahlungsmittel auf die Krypto-App Zeux

Unter dem Namen Zeux bietet ein in Großbritannien ansässiges FinTech-Unternehmen eine App an, die ein Girokonto mit Guthaben in Kryptowährungen verknüpft. Ab sofort unterstützt Zeux auch IOTA als Zahlungsmittel.

IOTA darf sich über einen Anwendungsfall als Zahlungsmittel freuen. Denn IOTA (MIOTA) gehört nun zu den Kryptowährungen, die in der Finanz-App Zeux integriert sind und so im Alltag problemlos über Apple Pay oder Samsung Pay zum Bezahlen benutzt werden können. Angekündigt war die Integration von IOTA bei Zeux bereits im März, der Vollzug wurde nun per Twitter bekanntgegeben. Zeux verfügt über eine Zulassung als Finanzdienstleister in Großbritannien und hat seine App nach dortiger Testphase mittlerweile auch in anderen EU-Ländern freigeschaltet. IOTA-Gründer David Sønstebø sprach im Vorfeld von einem „großen Schritt vorwärts für die Adoption von Kryptowährungen in der breiten Masse“.

Zeux – eine interessante App für die Kryptoszene

In Deutschland war Zeux bislang eher unbekannt, was damit zusammenhängt, dass die App lange Zeit hierzulande noch nicht verfügbar war. Zeux liegt in kostenlosen Versionen für iOS und Android vor. Angelegt wird bei Zeux eine virtuelle Kreditkarte, die mit Guthaben von Girokonten und/oder in Kryptowährungen verknüpft ist. Da Zeux bei den Programmen Apply Pay, Samsung Pay und Google Pay mitmacht, lassen sich Bezahlvorgänge in Fiat im Hintergrund gegen Bitcoin und diverse Altcoins wie etwa Ethereum (ETH), NEO oder Tether (USDT) verrechnen. Zu diesem Kreis zählt jetzt auch IOTA. Zeux erlaubt zudem Geldüberweisungen und Investments. Alle Finanzen in einer App lautet das Versprechen von Zeux. Zum Ökosystem gehört auch der ZeuxCoin Token (ZUC), der bisher allerdings nicht über einen Exotenstatus hinzugekommen ist. Zeux wirbt generell mit niedrigen bis keinen Gebühren für seine Services und lobt dabei auch IOTA für gebührenfreie Transaktionen.

IOTA durch Zeux im Aufwind?

IOTA erlebt kurstechnisch schwierige Zeiten und hat seit Jahresanfang mehr als 20 Prozent an Wert verloren. Querelen im Vorstand der IOTA-Stiftung und erhebliche Probleme bei der geplanten Dezentralisierung durch Coordicide sind zwei Gründe dafür. Dazu kommt der immer wiederkehrende Vorwurf, bei OTA stehe das Tangle-Netzwerk im Vordergrund und nicht der IOTA-Token. Die freudige Nachricht über die endlich umgesetzte Kooperation mit Zeux konnte IOTA einen kleine Kursanstieg um gut 5 Prozent verpassen, mehr aber auch nicht. Denn Zahlen dazu, wie viele Nutzer Zeux bereits gefunden hat, sind ebensowenig bekannt wie Informationen dazu, ob diese die Krypto-Funktionen von Zeux tatsächlich einsetzen.


Wer noch keine IOTA hat kann sie gegen Euro bei eToro kaufen. Gegen Bitcoins und Ethereum wird IOTA bei Binance gehandelt. Eine Anleitung dazu findet ihr hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*