VanEck und SolidX ziehen Antrag auf Bitcoin ETFs zurück

Das Thema Bitcoin ETFs in den USA ist zwar nach wie vor nicht endgütig von Börsenaufsicht entschieden. Doch VanEck und SolidX , deren Antragsprozess am weitesten fortgeschritten war, haben ihr Vorhaben jetzt vorerst aufgeben. Bitwise aber hält weiter an seinem Antrag auf Bitcoin ETFs fest.

Während die Bitcoin Futures von Bakkt () am Montag (23. September) ihr Debüt an der New Yorker Börse erleben werden, zeichnet sich für offiziell zugelassenen Bitcoin ETFs weiter keine Premiere ab. Die Investmentfirma VanEck und der Blockchain-Spezialist SolidX, die Bitcoin ETFs am regulierten Markt platzieren wollten, zogen ihren Antrag zurück, wie aus einer Mitteilung der Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission) hervorgeht. Die SEC hätte bis zum 18. Oktober 2019 endgültig über die Zulassung oder Nichtzulassung der börsengehandelten Fonds namens VanEck SolidX Bitcoin Trust entscheiden müssen. Damit ist das Thema Bitcoin ETFs aber noch nicht vom Tisch, denn bei einem vergleichbaren Antrag von Bitwise ist für die SEC der 13. Oktober Stichtag.

Bitwise bleibt optimistisch in Sachen Bitcoin ETFs

Nach dem Rückzug von VanEck und SolidX zeigte sich für Bitwise Chefmanager Teddy Fusaro kämpferisch. „Historisch betrachtet ist die Zulassung von neuartigen ETFs immer ein mehrjähriger Prozess gewesen (…) Wir von Bitwise arbeiten wir weiter an unserem Antrag und daran, alle substanziellen Fragen zu beantworten, welche die SEC aufgeworfen hat“, wurde Fusaro in einem Medienbericht zitiert. Die SEC hat wiederholt Zweifel daran angemeldet, dass der Kurs von Bitcoin (BTC) manipulationssicher sei und ob der Markt überhaupt relevante Größe erreiche. Zudem gibt es Fragen dazu, wie BTC physisch sicher verwahrt werden kann. Bakkt hat all solche Details nach eigenen Angaben über Monate hinweg lösen können, verhandelte aber auch nicht mit der SEC, sondern mit der Commodity Futures Trading Commission (CFTC).

Bitcoin ETFs – die Hoffnung stirbt zuletzt

Wer die mittlerweile seit Jahren andauernde Hängepartie zu Bitcoin ETFs in den USA aufmerksam verfolgt hat, dürfte ernüchtert sein. Trotz konstruktiver Diskussion hat die SEC bislang keine Bereitschaft erkennen lassen, solchen ETFs auf Basis von BTC grünes Licht zu geben. VanEck und SolidX machten bereits zwei Anläufe, Bitwise befindet sich noch in der ersten Runde. Festzuhalten bliebt dennoch: Bis jetzt hat sich die SEC immer mit Fristverlängerungen vor einer endgültigen Entscheidung gerettet. Wenn Bitwise auf stur schaltet, muss die SEC Mitte Oktober immerhin ausführlicher begründen und so auch Anhaltspunkt geben, woran es immer noch hapert. Die Hoffnung vieler Bitcoin Anleger ist, dass mit den Bitcoin ETFs viel neues Geld in den Markt kommen könnte. Da ETFs für viele Anleger besser zu kaufen und zu verwalten sind als echte Bitcoins.


Wer noch keine Bitcoins hat kann diese bei eToro für Euro kaufen. Wie das funktioniert erfahrt ihr hier. Mit einem Hebel könnt ihr Bitcoins bei BitMEX (1:100) handeln, wie BitMEX funktioniert erfahrt ihr hier

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*