IOTA richt sich durch Online-Fortbildung an Manager

Die IOTA Stiftung bietet nun in Kooperation mit dem Bildungsinstitut IoT One Academy nun auch Kurse für Manager und Berater an, die über kein Vorwissen aus den Bereichen Programmierung oder Blockchain-Technologie verfügen. Ziel ist es, die Vorzüge von IOTA aufzuzeigen und die Popularität zu steigern.

IOTA als Kryptowährung und Ökosystem mit Spezialisierung auf das Internet der Dinge (IoT) leistet täglich Überzeugungsarbeit bei anvisierten Zielgruppen in Industrie, Wissenschaft und Finanzen. Häufig geschieht dies durch konkrete Kooperationen mit Universitäten, Interessenverbänden oder Unternehmen. Zusätzlich hat die IOTA Stiftung schon im April 2019 Lernprogramme gestartet, die in Partnerschaft mit der IoT One Academy angeboten werden. Während sich die ersten Kurse vorrangig an Entwickler und Programmierer richteten, nimmt man nun auch Entscheider ohne Erfahrung mit Krypto und Distributed Ledger ins Visier. „IOTA Kurse für Manager“ heißt das Programm, wie die IOTA Stiftung per Blogpost bekannt gab.

IOTA für Manager – was wird geboten?

Die neuen IOTA-Kurse stehen auf Englisch, Deutsch und Spanisch zur Verfügung, die regulären Preise beginnen bei 599 Euro, mit Studentenrabatt sind es nur 299,50 Euro. In der Basisversion wird über eine App gelernt und es ist kein persönlicher Support inbegriffen. Dafür sind teurere Versionen notwendig, deren regulärer Preis bei 999 Euro liegt. Es gibt zudem die Möglichkeit, ein Präsenz-Wochenende in Berlin zuzubuchen. Als Zielgruppe nennen IOTA und die IoT One Academy Manager, Berater, Strategieentwickler und verwandte Berufsfelder.

Mit einem Zeitaufwand von 3 bis 4 Stunden wöchentlich plus freiwillige Hausaufgaben sollen die Kursteilnehmer innerhalb von sechs Wochen solides Wissen über Blockchains und Kryptowährungen allgemein und das Ökosystem von IOTA im Speziellen erlangen. Dazu werden Fallbeispiele ebenso herangezogen wie Prognosen für die Zukunft von IoT. Vorbereitet werden die Teilnehmer auch darauf, wie sie an ihrem Arbeitsplatz Widerstände und Vorbehalte gegen den Einsatz von neuer Technologie überwinden können. Auf Wunsch und verbunden mit zusätzlichen Kosten kann zum Schluss zudem eine Bescheinigung der IOTA Stiftung über die bestandene Fortbildung ausgestellt werden.

Fazit: IOTA Fortbildungen – eine gute Idee

Der Schachzug der IOTA Stiftung, die Palette der offiziell zertifizierten Fortbildungen zu erweitern, macht durchaus Sinn. Denn der Sprung aus der Nische von Spezialisten ist für IOTA dringend notwendig: Je häufiger der Tangle von IOTA und möglichst auch die eigene Kryptowährung MIOTA in der Praxis angewandt wird, desto besser stehen die Chancen, sich tatsächlich zu einem Standard zu entwickeln. Die IOTA Stiftung und die IoT One Academy berichten, dass sich ihre Kurse für Programmierer und Entwickler als Erfolg zeigen. Die Programme für Manager sind ab sofort über Eventbrite buchbar und können täglich begonnen werden.


Wer noch keine Bitcoins oder IOTA hat kann diese hier kaufen: 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*