IOTA Staking für Assembly und Shimmer: Wie geht es jetzt weiter?

Die dreimonatige Staking Periode für Assembly (ASMB) und Shimmer (SMR) bei IOTA geht heute (Montag) zu Ende. Die IOTA Stiftung gibt einen Ausblick darauf, was mit den Projekten mittel- und langfristig geplant ist.

Am 28. Dezember 2021 startete erstmals bei IOTA die Möglichkeit, durch Staking zusätzliche Token zu erhalten. Für einen Zeitraum von 90 Tagen wurden Assembly (ASMB) und Shimmer (SMR) an alle Anleger verteilt, die ihre IOTA für das Staking in der offiziellen Firefly Wallet reservierten. Die Aktion wird am heutigen Montag abgeschlossen und die IOTA Stiftung zieht per Blogpost bereits ein vorausblickendes Fazit.

Demnach ist man von dem Anklang positiv überrascht, den das Staking von Assembly und Shimmer bei IOTA fand. Gut 75 Prozent aller IOTA seien für das Staking bereitgestellt worden. Die IOTA Stiftung errechnet daraus vage einen Wert anhand der aktuellen Marktkapitalisierung von 2,5 Milliarden US-Dollar und schreibt: So hätte IOTA bei DeFiLlama theoretisch einen achtbaren 11. Rang unter den DeFi Ökosystemen gemessen am hinterlegten Kapital erreicht. Allerdings erfasst DefiLlama IOTA überhaupt nicht und sieht Staking in den Voreinstellungen auch nicht als DeFi Aktivität an.

Schon bald nächste Staking Möglichkeiten bei IOTA

Wie auch wir wiederholt geschrieben haben: IOTA Anleger sehen in ihren Firefly Wallets zwar bereits die zugeteilten Assembly und Schimmer, doch diese können erst dann transferiert und eventuell gehandelt werde, wenn die Mainnets für ASMB und SMR live gehen. Dieses soll zuerst bei Shimmer geschehen, aber ein anvisierter Zeitpunkt dafür ist nicht bekannt. Man müsse erst noch interne Test und dann ein öffentliches Testnet für Shimmer abwarten, schreibt die IOTA Stiftung. Aber sobald Shimmer seinen offiziellen Launch erlebt, soll es auch wieder möglich sein, SMR zu staken.

Bei Assembly hingegen wird laut IOTA Stiftung Staking schon in Kürze wieder freigeschaltet. Denn dort gibt es das Versprechen, mit IOTA für insgesamt 24 Monate ASMB staken zu können. IOTA staken für Assembly soll dann wieder möglich werden, wenn eine neue Version der Node Software Hornet erscheint und eine neue Desktop Version der Firefly Wallet. Für diese beiden Updates existieren noch keine Zieldaten.

Mittelfristig, nämlich dann, wenn Assembly ein Mainnet erhält, sollen auch ASMB für Assembly direkt gestaked werden können. So zählt die IOTA Stiftung insgesamt drei Optionen, um künftig im eigenen Ökosystem Staking zu betreiben.

Fazit: IOTA preist Staking an – doch Preiskurve enttäuschend

Staking bei IOTA hatte im Vorfeld Interesse geweckt und die Preiskurve stabilisiert. Doch der heutige Blick auf die Situation ist ernüchternd: Bitcoin (BTC) als Leitwährung unter den Kryptowährungen notiert nach üblichen Aufs und Abs derzeit ziemlich genau auf dem gleichen Niveau wie Ende Dezember, als IOTA Staking startete. IOTA selbst hingegen hat im gleichen Zeitraum von um 1,40 US-Dollar auf um 0,90 US-Dollar in der Preiskurve verloren. Ein Grund dafür dürfte sein, dass die Projekte Assembly und Shimmer unter IOTA im Grunde „ungelegte Eier“ sind, zu denen zwar Ideen bestehen und jetzt auch virtuelle Token, doch keine Beweise für Praxistauglichkeit.


Wer noch keine Bitcoins oder IOTA hat kann diese hier kaufen: 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*