Shiba Inu (SHIB) überholt Dogecoin (DOGE) – was ist da los?

Als Dogecoin-Killer war Shiba Inu (SHIB) angetreten und hat durch die jüngste Rallye tatsächlich DOGE in der Marktkapitalisierung überholt. Es gibt Erklärungen dafür.

Die Top Ten der kapitalstärksten Kryptowährungen hat über Nacht einen Neuzugang: Shiba Inu (SHIB) verzeichnet aktuell rund 45 Milliarden US-Dollar Marktkapitalisierung hat und sich damit auf Platz 8 vorgeschoben. Überrundet wurdet dabei mit Dogecoin (DOGE) auch der Token, den Shiba Inu sich selbst als Gegner ausgesucht hat. Mit erneut gut 100 Prozent Plus in den vergangenen sieben Tagen hat SHIB nahtlos an den überaus erfolgreichen Start in den Oktober angeschlossen. Bei den Zahlen können auch diejenigen kaum noch an Shiba Inu vorbeigucken, die SHIB und Dogecoin am liebsten als Meme Coins und Spielzeugwährungen abtun.

„Smart Money“ hat Shiba Inu für sich entdeckt

Auf Twitter gibt Daniel Khoo vom Analysedienst Nansen einen Anhaltspunkt für den Erfolg von Shiba Inu. Er ist sich sicher, dass sogenanntes „Smart Money“ konzentriert bei SHIB eingestiegen ist und so den Höhenflug verursacht. Unter Smart Money („kluges Geld“) wird bei Nansen Kryptokapital verstanden, welches Wallets zuzuordnen ist, die in der Sparte DeFi durch Bereitstellung von Liquidität nachweislich hohe Gewinne eingefahren haben. Im Fall Shiba Inu sind es demnach gerade einmal 67 Adressen, die über die letzten 30 Tage groß bei SHIB eingestiegen sind.

Unterstützt wird diese Beobachtung auch von Zahlen aus der Blockchain. Demnach sind es große Transaktion von Whales, die den Kurs von Shiba Inu treiben. Dazu passt, dass gut zwei Drittel des Handels mit SHIB auf dezentralisierten Kryptobörsen stattfindet und nur um 13 Prozent auf zentralisierten Handelsplätzen. Mit dem Start von ShibaSwap als Zentrum des Ökosystems von Shiba Inu im Juli hatte der angestrebte Einstige von SHIB als eigenständigem Spieler bei DeFi begonnen.

Selbst China begeistert sich für Shiba Inu

Auch ein drittes Indiz steuert bei, die Preisexplosion von Shiba Inu zu verstehen. Denn Google Trends als Analyseinstrument dafür, wonach im Web gesucht wird, zeigt für SHIB neben Höchstwerten in den USA auch ebensolche in China. Dort hat die Führung in Peking zwar den Handel mit ausländischen Kryptowährungen strafbewehrt reguliert. Doch Kryptokapital ist nach wie vor im großen Maßstab vorhanden und könnte in SHIB einen Kandidaten entdeckt haben, der kapitalstark über dezentralisierte Plattformen gehandelt wird. Dort ist üblicherweise keine Anmeldung mit Klarnamen notwendig.

Fazit Shiba Inu hat das Momentum – Dogecoin hechelt hinterher

Am Donnerstagmorgen scheint es, als ob jetzt auch die Unterstützer von Dogecoin in die Offensive gehen und DOGE kurstechnisch Unterstützung findet. So einfach will sich die Dogecoin Armee nicht geschlagen geben. Anderseits gilt aber weiterhin: Hinter Shiba Inu steht mit DeFi ein konkreter und potenziell renditestarker Anwendungsfall, bei Dogecoin sind bislang nur vereinzelte Anwendungen als Zahlungsmittel realisiert. So deutet vieles darauf hin, dass zwischen den beiden bekanntesten Coins, die einen süßen Shiba als Symbol verwenden, SHIB und DOGE, eine Wachablösung stattfindet.


Wer noch keine Bitcoins Shiba oder Dogecoin hat kann diese hier kaufen: 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*